Africa

Äthiopien

Wirtschaftsprofil
Wirtschaft
Bruttoinlandsprodukt
ca. 68,77 Mrd. US$ (2008)
pro Kopf: ca. 800 US$ (2008)

Wachstumsrate: ca. 11,6 % (2008)

Arbeitslosenrate: k.A.

Inflationsrate: ca. 44,4 % (2008)

Bevölkerung unter der Armutsgrenze: ca. 38,7 % (FJ 2006/2007)

Anteil der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt
Landwirtschaft: ca. 44,9 % (2008)
Industrie: ca. 12,8 % (2008)
Dienstleistungen: ca. 42,3 % (2008)

Wichtige Wirtschaftszweige:
Landwirtschaft, Viehzucht, Erdölprodukte

Außenhandel
Importe: ca. 6,901 Mrd. US$ (2008)
Exporte: ca. 1,55 Mrd. US$ (2008)

Wichtige Handelsbeziehungen:
Saudi-Arabien, USA, Dschibuti, Deutschland, Japan, China (VR)

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: VN (Gründungsmitglied 1945) u. Sonderorganisationen; die ECA (VN-Wirtschaftskommission für Afrika) hat ihren Sitz in Addis Abeba Afrikanische Union (bis 2002 Organisation der Afrikanischen Einheit, deren Gründungsmitglied das Land 1963 war; Sitz Addis Abeba); Weltbankgruppe, IWF; Regionalorganisationen IGAD (Inter-Governmental Authority for Development), COMESA (Gemeinsamer Markt süd- und ostafrikanischer Staaten), EU/AKP (Partnerschaftsabkommen der Europäischen Union mit den afrikanischen, karibischen und pazifischen Ländern)

Äthiopien ist ein Agrarland. Kaffee ist das wichtigste Exportgut, Viehzucht- und Erdölprodukte werden ebenfalls ausgeführt. Aufgrund des unwirtlichen heißen Klimas ist Äthiopien eines der am wenigsten entwickelten und eines der ärmsten Länder der Welt. Ein Großteil der Bevölkerung lebt unter der absoluten Armutsgrenze. Die Wirtschaft krankt vor allem an fehlender Infrastruktur und einem Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Die strukturellen Probleme (Dürreperioden, rasches Bevölkerungswachstum und die daraus resultierenden Folgen für Umwelt und Ressourcen) sind ungelöst. Die Folgen des Krieges mit Eritrea 1998-2000 haben das Land in seinem Entwicklungsprozess zurückgeworfen. Das Land bleibt weiterhin von den Spenden internationaler Geber, besonders der Weltbank und der EU, abhängig.
Umgangsformen
Geschäftsleute sprechen häufig Englisch. Italienisch- oder Französischkenntnisse können ebenfalls nützlich sein. Ein paar Brocken Amharisch sind gern gesehen: Tena Yistillign heißt »Guten Tag«; Ow – »Ja«; Aydellen – »Nein« und Sintinew – »Was kostet das?«. Visitenkarten sind nicht überall üblich. Die Monate Oktober bis Mai sind für Geschäftsreisen am günstigsten.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 08.00-12.00 und 13.00-17.00 Uhr.
Kontaktadressen
Ethiopian Chamber of Commerce (Industrie- und Handelskammer)
PO Box 517, Mexico Square, ET-Addis Ababa
Tel: (011) 51 40 05.

Commercial Bank of Ethiopia
PO Box 255, Unity Square Road, ET-Addis Ababa
Tel: (011) 51 50 04.
Internet: www.combanketh.com

Addis Ababa Chamber of Commerce
PO Box 2458, Mexico Square, ET-Addis Ababa.
Tel: (011) 551 50 55.
Internet: www.addischamber.com
Konferenzen/Tagungen
Informationen erteilt das United Nations Conference Centre, PO Box 3001, Addis Ababa. Tel: (011) 51 48 74, 51 49 45. (Internet: www.un.org).
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV