Africa

Senegal

Land & Leute
Essen & Trinken
Spezialitäten sind Chicken au Yassa (Huhn mit Zitrone, Paprikaschoten und Zwiebeln), Tiebou Dienne (Reis und Fisch), Dem à la Saint-Louis (gefüllte Meeräsche), Maffe (Huhn oder Hammel in Erdnusssoße) und Accras (eine Art Fettgebackenes). Tischbedienung ist üblich, und islamische Tischsitten herrschen vor. Man isst mit der rechten Hand, vor allem, wenn man einen einheimischen Gastgeber hat; in Restaurants westlichen Stils ist jedoch Besteck vorhanden. Getränke: In einigen Hotels gibt es Bars und Klubs, in denen alkoholische Getränke angeboten werden. Traditionell trinkt man Pfefferminztee. Der Palmwein der Casamance-Region wird entweder frisch oder gegoren getrunken. Toufam (eine Art Joghurt mit Zuckerwasser verdünnt) wird Besuchern in Toucouleur-Dörfern serviert.
Nachtleben
Traditionelle Festivals finden das ganze Jahr über statt. In Dakar gibt es mehrere Nachtklubs, und an der Straße nach N’Gor ein Spielkasino. Die Kinos zeigen die neusten französischen Filme.
Einkaufstipps
Handeln ist üblich. Mitbringsel sind holzgeschnitzte Spielbretter, Masken und Statuen, Musikinstrumente und Metallarbeiten, traditionelle Stoffe, Stickereien und Kleidungsstücke, Tonwaren, Keramikketten und Schmuck aus Holz. Öffnungszeiten der Geschäfte: Unterschiedlich, meist Mo-Sa 08.00-12.00 und 14.30-18.00 Uhr. Einige Geschäfte öffnen auch Sonntag vormittags, andere haben montags geschlossen.
Sport
Schwimmen: Zahlreiche Hotels haben eigene Swimmingpools, und der Dakar Lido bietet gute Bademöglichkeiten. Die Strände in der Region Casamance, in der Hann-Bucht, an der »Kleinen Küste« und auch N’Gor-Strand sind ideal zum Schwimmen. Die Küste von Kap Vert bis nach Saint-Louis eignet sich nicht zum Baden. Wasserskianlagen sind am »Kinderstrand« Dakars, an der Lagune zwischen N’Gor und der Insel sowie in den Jachthäfen der Hann-Bucht vorhanden. Fischen: Das Centre de Pêche Sportive im Hafen Dakars und die Jachthäfen der Hann-Bucht vermieten voll ausgerüstete Boote. Tauchen: Die Tauchgründe der Kap-Vert-Halbinsel sind ausgezeichnet. Reiten: Pferde kann man in der Region Kap Vert mieten. In N’Gor, Nianing, Dakar und Cap Skiring gibt es Tennisplätze und in Camberene einen 9-Loch-Golfplatz. In Dakar-Yoff kann man Minigolf spielen. Publikumssport: Die Senegalesen sind begeisterte Fußball-Fans und lieben den Afrikanischen Ringkampf. Jeden Sonntag finden in der Fass-Arena und in den Vororten oder auch im Iba-Mar-Diop-Stadion, nahe der Großen Moschee, Spiele und Wettkämpfe statt.
Veranstaltungskalender
Das ganze Jahr über finden traditionelle senegalesische Feste statt. Außerdem gibt es eine jährliche Modeschau und eine Kunstmesse in Dakar. Im April/Mai findet alljährlich das internationale Saint Louis Jazz Festival statt.

Einzelheiten vom Ministère du Tourisme (s. Adressen).
Sitten & Gebräuche
Zur Begrüßung gibt man sich die Hand, auch wenn man die betreffende Person schon mehrmals and diesem Tag getroffen hat. Wer ein Dorf besuchen und übernachten oder die Umgebung besuchen möchte, sollte dem Dorfhäuptling oder Schullehrer einen Höflichkeitsbesuch abstatten. Sie dienen oft als Übersetzer und sind hilfreiche Führer. Oft werden Unterkünfte als Freundschaftsgeschenk angeboten, und eine Bezahlung ist unerwünscht. Ein kleines Gastgeschenk wie Arzneien, Lebensmittel oder Geld für die Dorfgemeinschaft ist jedoch angebracht. Alltagskleidung wird überall akzeptiert. Badekleidung gehört an den Strand oder den Swimmingpool. Einige öffentliche Gebäude, vor allem Moscheen, sind Nichtraucherzonen. Trinkgeld: 10-15% für Bedienung wird auf alle Hotel- und Restaurantrechnungen aufgeschlagen. Taxifahrer erhalten normalerweise kein Trinkgeld.
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV