Caribbean

Jamaika

Wirtschaftsprofil
Wirtschaft
Wichtige Wirtschaftszweige
Jamaika ist der viertgrößte Exporteur von Bauxit. Wichtige Stütze der Wirtschaft ist der Tourismus, der sich mittlerweile zur Haupt-Devisenquelle entwickelte, sowie der Finanzdienstleistungssektor und die Geldüberweisungen der im Ausland lebenden Jamaikaner (vor allem USA, Kanada, Großbritannien).
Die Landwirtschaft, hauptsächlich der Anbau von Zuckerrohr, Bananen, Kaffee und Kakao, spielt nach wie vor eine große Rolle; die Modernisierung der Produktionsmethoden und die daraus resultierenden besseren Erträge haben die Rückschläge durch Unwetter und fallende Weltmarktpreise auffangen können. Landwirtschaft und Fischerei machen fast ein Viertel der Beschäftigung aus, erwirtschaften insgesamt jedoch nur 5,2 % des Bruttoinlandsprodukts (Stand: 2008). Die herstellende Industrie geht weiter zurück, zu den Produkten zählen Zement, Textilien, Tabak und andere Konsumgüter.

Wirtschaftslage
Jamaika hatte nach langer Zeit mit beeinträchtigenden Ereignisse (11. September-Schock, Gewaltausbrüche in Kingston, Naturkatastrophen) positive Wachstumsraten, die seit 2004 mit 1,5 % stabil sind. 2006 betrug das Wachstum sogar 2,7 %, nur um 2007 wieder auf mäßige 1,4 % abzusacken. 2008 schrumpfte die Wirtschaft um 0,6 %. Die offizielle Arbeitslosenrate lag 2008 bei 11 %, sie ist aber bei den jüngeren Bevölkerungsschichten viel höher. Die Inflationsrate bei den Konsumgüterpreisen ist 2008 auf rund 20 % gestiegen.

Wirtschaftspolitik
In den neunziger Jahren wurde mit der Privatisierung staatlicher Unternehmen begonnen und strenge Budget-Kontrollen mit Hilfe des Internationalen Währungsfonds durchgeführt. Das größte Problem ist die Sanierung des Haushalts, der Jamaika zu den höchstverschuldeten Ländern der Welt macht. Die Staatsschulden liegen derzeit bei 130 % des BIP. Der Haushalt 2007/2008 wurde mit einem Defizit von 4,7 % abgeschlossen (4,5 % waren geplant).
Jamaika ist Mitglied der karibischen Wirtschaftsunion CARICOM.

Handelspartner
Haupthandelspartner sind die USA, die rund 40 % der Importe liefern und 18 % der Exporte empfangen. Weitere wichtige Exportmärkte sind Frankreich und Kanada.
Umgangsformen
Geschäftsleute tragen Anzug und Krawatte bzw. Kostüm. Termine sollten im Voraus vereinbart werden, Visitenkarten sind üblich. Für Handelsproben ist eine Einfuhrlizenz erforderlich, die die Handelsverwaltung erteilt:
Trade Administrator, c/o Trade Board, 107 Constant Spring Road, Kingston 10.
Tel: 969 08 83. (Internet: www.tradeboard.gov.jm).
Muster ohne kommerziellen Wert dürfen ohne Lizenz eingeführt werden. Es kann jedoch trotzdem erforderlich sein, die Handelsverwaltung aufzusuchen, um sich ein Dokument ausstellen zu lassen, das die Zollfreiheit der Muster bestätigt.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 08.30-16.30 Uhr.
Kontaktadressen
The Jaimaca Chamber of Commerce
Suite 13 - 15, UDC Office Centre Bldg, 12 Ocean Blvd., Kingston.
Tel: 922 01 50.
Internet: www.jamaicachamber.org.jm
Konferenzen/Tagungen
In Kingston gibt es ein Konferenzzentrum. Mehrere Hotels der Insel sind auf Konferenzen eingerichtet, manche können bis zu 1000 Teilnehmer aufnehmen. Das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen) erteilt nähere Auskunft.
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV