Europe

Island

Land & Leute
Essen & Trinken
Fisch und Lammfleisch sind die Hauptspeisen der isländischen Küche. Die europäische Gastronomie, insbesondere die der anderen skandinavischen Länder, hat die isländische Küche stark beeinflusst. Isländischer Lachs ist eine besondere Delikatesse und wird auf verschiedene Art zubereitet. Sehr beliebt sind Graflax (mit Kräutern marinierter Lachs) oder Sild (eingelegter Hering). Gemüse wird in Gewächshäusern gezogen, die mit Geysir-Dampf beheizt werden. Besondere Leckerbissen der isländischen Speisekarte sind Hangikjöt (geräuchertes Lammfleisch) und Hardfiskur (getrockneter Fisch). Auch Skyr (Quark) schmeckt sehr gut.


Getränke: In Cafés kann man für den Preis einer Tasse Kaffee so viel trinken, wie man möchte. Europäische Biere, Weine und Spirituosen sind in Restaurants und Bars sowie in staatlichen Spirituosengeschäften, nicht jedoch in Supermärkten erhältlich. Der einheimische Brennivin wird aus Kartoffeln gebrannt und ist dem Aquavit ähnlich.
Nachtleben
In den größeren Orten gibt es Nachtklubs und Kinos. Das Nationaltheater und das Theater in Reykjavík schließen im Sommer, aber während der Urlaubssaison wird ein leichtes Unterhaltungsprogramm in englischer Sprache dargeboten, die Weißen Nächte (sind eine Mischung aus altnordischen Erzählungen, Sagen und Volksliedern, Internet www.lightnights.com).
Das isländische Sinfonieorchester (www.sinfonia.is) gibt während der Wintersaison (September bis Juni) alle zwei Wochen ein Konzert im Auditorium Maximum der Universität. Die lebendige Musikszene Islands hat international erfolgreiche Sänger wie Björk und Sigur Rós hervorgebracht.
Das Nationale Konzert- und Konferenzzentrum Islands in Reykjavík, Harpa, wurde im Mai 2011 eröffnet (Internet: http://en.harpa.is/). Das beeindruckende Gebäude, das von renommierten skandinavischen Architekten und dem international gefeierten Künstler Ólafur Elíasson konzipiert wurde, befindet sich auf dem Hafengelände. Das Zentrum verfügt über einen modernen Konzertsaal und ist das neue Zuhause des Isländischen Sinfonieorchesters.
Einkaufstipps
Island ist für flauschige Decken aus Lopi-Wolle, Mäntel, Jacken, Mützen und Wollpullover bekannt. Handgetöpferte Tongefäße in Naturfarben sind beliebte Andenken. Zermahlene Lava gibt der Glasur der Töpferwaren ihren besonderen Charakter. Die genannten Artikel sind u. a. im Duty-free-Shop am Flughafen Keflavík und im Souvenirladen des Fremdenverkehrsamtes in Reykjavík erhältlich.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr, Sa 10.00-16.00 Uhr (z. T. auch nur bis 14.00/15.00 Uhr). Einige Supermärkte und Läden haben freitags bis 22.00 Uhr geöffnet. Fast alle Geschäfte sind sonntags geschlossen, im Sommer bleiben auch samstags viele Läden zu.
Sport
Angeln: Islands Gewässer sind reich an Lachsen, Forellen und Saiblingen. Hochseeangeln wird immer beliebter, Saison: Mai - August. Wer die eigene Angelausrüstung mitnehmen will, muss nachweisen, dass sie vor der Einreise desinfiziert wurde. Wanderungen und naturkundliche Exkursionen bieten sich in vielen Gegenden des Landes an. Es gibt kaum markierte Wanderwege. Wandertouren organisiert u. a. der Icelandic Touring Club, bei dem man auch Informationen über Gletscherbesteigungen für Anfänger und Profis erhält. Das Fremdenverkehrsamt erteilt ebenfalls genauere Auskünfte. Verschiedene Veranstalter bieten ferner Gletschertouren mit Schneemobilen an. Vogelkunde: Am Myvatn-See hoch oben im Norden des Landes brüten zahlreiche Vogelarten, besonders Wasservögel. Island ist ein Paradies für Ornithologen, die Westfjorde (Làtrabjarg) sind bekannt für riesige Kolonien von Tordalken, die Vestmannaeyjar für zahlreiche Seevogelarten (v. a. Papageientaucher), und an der isländischen Südküste kann man die Große Raubmöwe im Flug beobachten. Pferde-Trekking: Island-Ponys stammen von den Wikingerpferden ab, die vor 1100 Jahren aus Norwegen eingeführt wurden. Es werden zahlreiche Touren auf Island-Pferden angeboten, die von einem Tagesausritt bis zu Wochenausritten variieren. Schwimmen ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung, am liebsten unter freiem Himmel. Man nutzt die heißen geothermalen Quellen, um das Wasser der Swimmingpools, ob drinnen oder draußen, zu erwärmen. Fußball, Handball und Basketball sowie Leichtathletik sind sehr populär und locken viele Zuschauer an. Skilaufen kann man am besten in den Blafjöll, den Blauen Bergen. Weitere Skigebiete gibt es im Norden in Akureyri, Dalvik, Olafsfjördur, Siglufjördur und im Nordwesten in Isafjördur. Besonders attraktiv sind die Skikurse in den Kerlingarfjöll im zentralen Hochland im Juli und August. Golf: Alle großen Golfplätze stehen Interessierten offen. In Akureyri (Nordisland) steht ein 36-Loch-Platz zur Verfügung, auf dem auch internationale Turniere stattfinden. Ein ganz neues Golfgefühl kommt bei einer Nachtpartie im Sommer auf, wenn die Mitternachtssonne ein unvergessliches Erlebnis garantiert. Auf der Internetseite http://www.golficeland.org können sich Reisende über die 65 Golfplätze Islands – 15 davon sind 18-Loch-Plätze – ausführlich informieren und Abschlagzeiten vorbestellen.
Veranstaltungskalender

Jan.-Febr. Thorrablot Fest (heidnisches Mittwinterfest), Reykjavik. Febr. Lichterfest, Reykjavik. Febr. Karneval, landesweit. Apr. Begrüßung des Sommers (Umzüge), landesweit. Mai Festival der Künste, Reykjavik. Jun. Festival des Meeres, versch. Hafenstädte. Jun. Wikingerfestival, Hafnarfjörður. Jun. Mittsommernachtsfest, landesweit. Jun. Arctic Open Internationales Golf-Turnier, Akureyri. Jul. Mitternachtssonnen-Marathon, Laugavegur. Jul. Musikfestival, Reykholt. Aug. Open-Air-Wochenende, landesweit. Aug. Marathon, Reykjavik. Aug. Kulturnacht, Reykjavik. Aug. Gay Pride, Reykjavik. Sept.-Okt. Jazzfestival, Reykjavik. Sept.-Okt. Internationales Filmfestival, Reykjavik. Okt. Iceland Airwaves Festival, Reykjavik. 31. Dez. Silvesterfeier, landesweit.

Bei den aufgeführten Veranstaltungen handelt es sich um eine Auswahl. Nähere Auskünfte vom Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).
Sitten & Gebräuche
Island präsentiert sich dem Besucher als eine klassenlose Gesellschaft mit einer literarischen Tradition, die bis ins Mittelalter zurückreicht.

Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Man spricht sich mit dem Vornamen an, die Nachnamen setzen sich aus dem Vornamen des Vaters und dem Suffix Son (Sohn) oder Dóttir (Tochter) zusammen. Jón Magnússon ist »Jón, Sohn des Magnus«, und Sigrid Magnúsdóttir »Sigrid, die Tochter des Magnus«.

Besucher werden oft nach Hause eingeladen. Kleine Gastgeschenke sind gern gesehen.

Isländer ziehen sich gerne schick an; Freizeitkleidung ist jedoch weit verbreitet.

Rauchen
ist in Island in allen Restaurants und Cafés sowie in öffentlichen Gebäuden verboten. 

Trinkgeld:
In fast allen Rechnungen bereits enthalten, ein extra Trinkgeld wird nicht erwartet.
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV