Indian Subcontinent

Indien

Reiseverkehr - National
Einleitung


Anmerkung


[a] Schnellzug (nicht täglich), der normale Zug braucht 23 Std. [b] Schnellzug (nicht täglich), der normale Zug braucht wesentlich länger. [c] Aufenthalt in Chennai nicht berücksichtigt. [d] Bootsfahrt von Chennai 3-4 Tage.
Weitere Informationen (einschließlich Landkarten, Fahrpläne der Schnellzüge und ausführlichere Zeittafeln) vom Indischen Fremdenverkehrsamt.
Flugzeug
Die nationale Fluggesellschaft im Inlandverkehr heißt Indian Airlines (IC) (Internet: www.indian-airlines.nic.in). Außerdem gibt es die folgenden privaten Fluggesellschaften: Jagson Airlines, Jet Airways (9W) und Jetlite (S2). Das Flugnetz verbindet über 70 Städte.
Airpässe
Indian Airlines bietet verschiedene vergünstigte Flugtickets für Ausländer an sowie für Inder, die im Ausland leben. Alle Tickets sind ganzjährig erhältlich und müssen in harter Währung (wie US-Dollar oder Euro) bezahlt werden. Ausführliche Informationen über Flugpreisermäßigungen von Indian Airlines (Internet: www.indian-airlines.nic.in). 
Jet Airways bietet den Visit India Airpass an. Dieser hat eine Gültigkeit von 7, 15 oder 21 Tagen und ist innerhalb Indiens auf dem Streckennetz von Jet Airways nutzbar mit Ausnahme der Flüge nach Port Blair, Colombo und Kathmandu. Der Visit India Airpass kann nur von Personen mit festem Wohnsitz außerhalb Indiens erworben werden.
Auch Jet Lite bietet Sondertarife an. Weitere Informationen erteilt die Fluggesellschaft.
Schiff
Fähren fahren von Kolkata (ehemals Kalkutta), Vishakapatnam und Chennai nach Port Blair auf die Andaman-Inseln sowie von Kochin und Calicut zu den Lakshadweep-Inseln. Der Fahrplan ist saisonbedingt und generell während des Monsuns eingestellt. Eine besonders schöne Bootsfahrt führt durch die »Backwaters« in der Umgebung von Kochi in Kerala. Verschiedene örtliche Touren sind möglich. Zum Beispiel Calicut - Cochin und Allepey - Kottayam.
Bahn
Indiens nationales Eisenbahnnetz wird von Indian Railways (Internet: www.indianrail.gov.in oder www.indianrailways.gov.in) betrieben, und ist das größte Asiens und das zweitgrößte der Welt. Die gesamte Schienenstrecke beträgt ca. 62.000 km; es gibt über 7000 Bahnhöfe und es fahren rund 11.000 Züge, von denen etwa 7.000 Passagierzüge sind.

Zugreisen sind relativ preiswert. Fahrkarten können auch online unter www.irctc.co.in gekauft werden. Schnellzüge verbinden alle größeren Städte, Nahverkehrszüge den Rest des Landes. Alle Fernzüge verfügen über Speisewagen und bieten unter anderem 1. und 2. Klasse (klimatisiert), sowie 1.Klasse Schlafwagen an. Hauptrouten:
Mumbai–Ahmadabad (5 x täglich), (mittlere Westküste);
Mumbai–Bengaluru (ehemals Bangalore)–Mysore (2 x täglich), (von der mittleren Westküste in den Süden);
Mumbai–Kolkata (3 x täglich), (von der Westküste an die Ostküste);
Mumbai–Chennai (3 x täglich), (von der mittleren Westküste an die Südostküste);
Mumbai–New Delhi (4 x täglich), (von der mittleren Westküste in den Norden);
Mumbai–Patna (5 x täglich), (von der mittleren Westküste in den Nordosten);
Mumbai–Pune (5 x täglich), (an der mittleren Westküste in Richtung Süden);

Kolkata–Allahabad (3 x täglich), (von der Ostküste in den Norden);
Kolkata–New Jalpaiguri–Darjeeling (historische Schmalspurbahn, 1 x täglich), (von der Ostküste weiter in den Nordosten);
Kolkata–Chennai (3 x täglich), (von der mittleren Westküste an die Südostküste);
Kolkata–New Delhi (3 x täglich), (von der mittleren Westküste in den Norden);

Delhi–Agra (Taj Express, 5 x täglich), (im Norden ein Stück Richtung Süden);
Delhi–Ahmedabad (4 x täglich), (vom Norden in Richtung Südwest);
Delhi–Allahabad (5 x täglich), (vom Norden in Richtung Osten);
Delhi–Jaipur (5 x täglich), (im Norden in Richtung Südwest);
Delhi–Chennai (3 x täglich), (vom Norden an die Südostküste);

Chennai–Ernakulam–Kochi (1 x täglich), (von der Südostküste an die Südwestküste).
Anmerkung (Bahn)
Sonderzüge: 
Die Luxuszüge Palace-on-Wheels (Internet: http://www.palaceonwheels.net/) und Royal Orient (Internet: www.royalorienttrain.com) sowie der neue Royal Rajasthan on Wheels (Internet: http://www.theluxurytrains.com/indien/royal-rajasthan-on-wheels/) sind im Stil der Salonwagen indischer Maharajas ausgestattete Züge mit Dampflok, die den Indienreisenden zu faszinierenden Destinationen in Gujarat und Rajasthan bringen.

Alle Waggons sind mit Salon, Badezimmern, zwei Toiletten und kleiner Kochnische sowie vier Kabinen mit je zwei nebeneinander liegenden Betten ausgestattet. Die Waggons weisen Klima- und Stereoanlage sowie ein Funktelefon auf, mit dem man jederzeit den Service rufen kann. Zusätzlich hat der Zug einen Speisewagen, eine Bar, eine Aussichtsplattform und ein vollständig eingerichtetes Erste-Hilfe-Abteil. Reisekosten, alle Mahlzeiten, Elefanten- und Kamelritte, Bootsfahrten, Besichtigungsfahrten mit Führer und Eintrittsgebühren sind im Fahrpreis inbegriffen. Buchungen und nähere Informationen von der Generalvertretung der Indischen Eisenbahnen Asra-Orient (Adresse s. u.).

Der Luxusreisezug The Golden Chariot (Internet http://golden-chariot.com/) fährt durch Südindien, vorbei an historischen Stätten, Palästen, Stränden und naturbelassener Fauna und Flora (drei verschiedene Strecken, Fahrzeit: sieben bzw. acht Tage).

Der Fairy Queen fährt von Neu-Delhi nach Alwar und hat die älteste Dampflok der Welt, die heute noch in Betrieb ist.
Die Deccan Odyssey (Internet: http://www.mtdcdeccanodyssey.com/) bietet einwöchige Rundreisen durch Maharashtra, die in Mumbai beginnen und enden.
Shatabdi Express-Züge fahren ab Neu-Delhi, Mumbai und Chennai in wichtige indische Großstädte.
Der Taj Express fährt täglich von Neu-Delhi nach Bhopal über Agra und zurück.
Weitere Auskünfte erteilt auch das Fremdenverkehrsamt.

Bergzüge:
Die gemächlichen Bergzüge, die im 19. Jahrhundert gebaut wurden, verbinden viele Hill Stations und Bergregionen. Die Route Kolkata-Darjeeling ist besonders malerisch, auf dieser Zugstrecke überquert man 500 große und kleine Brücken (Fahrtzeit 8 Std.) und hat hervorragende Möglichkeiten, die Landschaft zu fotografieren, da das Fahrttempo langsam und gemütlich ist.
Die Züge des Rajdhani Express sind Luxus-Schnellzüge, die Delhi mit Mumbai, Kolkata, Chennai, Bengaluru (ehemals Bangalore), Bhubhaneswar, Guwahati, Jabalpur, Jammu Tawi, Secunderabad, Thiruvananthapuram, Ahmedabad und weiteren Städten verbinden.
Der Konkan Kanya Express verbindet die Bundesstaaten Maharashtra, Goa, Karnatka und Kerala. Die Fahrtstrecke führt durch 72 Tunnel und über viele Brücken.

Ermäßigungen: 
Der Indrail Pass gilt für unbegrenzte Zugfahrten innerhalb der Gültigkeitsdauer und muss in ausländischer Währung bezahlt werden (US-Dollar, Euro oder Britisches Pfund). Kinder zwischen 5 und 12 Jahren haben Anspruch auf den Child Indrail Pass und bezahlen ungefähr die Hälfte. Kinder unter 5 Jahren fahren umsonst. Indrail-Pass-Benutzer müssen für Reservierungen und Zuschläge nicht extra bezahlen.
Reservierungen können schon vom Wohnsitzland aus vorgenommen werden. Es gibt drei Klassen: klimatisiert mit Schlafwagon; 1. Klasse mit Liege oder klimatisiertem Sesselwagon; 2. Klasse. Gültigkeitsdauer: Der Indrail Pass ist ein Jahr lang gültig, innerhalb dieses Zeitraums fängt die Gültigkeitsdauer vom Datum der ersten Zugfahrt an und endet je nach Pass nach einem ½ Tag oder 1-90 Tage später.
Platzreservierung ist dringend erforderlich, speziell bei Nachtfahrten, und kann schon im Reisebüro im Heimatland, andernfalls am Bahnhof oder in Reisebüros in Indien gemacht werden. Reservierungen werden der Reihe nach bearbeitet, daher sollte man auf viel befahrenen Strecken 2-3 Monate im Voraus buchen. Buchungen werden bis zu 12 Monate im Voraus entgegengenommen. Verlängerungen des Indrail Pass sind nur unter ganz außergewöhnlichen Umständen möglich, können auf Anfrage beim Büro des Railway Divisional oder Zonal Headquarter bewilligt werden und erläuternde Dokumente oder Unterlagen müssen beigefügt werden.
Der Indrail Pass kann entweder in Indien in Delhi, Mumbai, Kolkata und in Chennai oder außerhalb Indiens bei den Generalvertretungen der Indian Railways in Finnland, Großbritannien und in Deutschland bei Asra Orient erworben werden: Kaiserstr. 50, D-60329 Frankfurt/M. Tel: (069) 25 30 98 (Internet: http://www.asra-orient.de/).
Bus/Pkw
Bus: Ein umfangreiches Busnetz verbindet alle Landesteile und ist besonders nützlich in den Bergregionen ohne Bahnverkehr. Der öffentliche Verkehr ist jedoch oft überfüllt und nicht besonders komfortabel. Nähere Auskünfte erteilen die regionalen Fremdenverkehrsämter.

Ashok Travels & Tours (ATT)
bietet Bustouren ab Delhi und Agra, von Bengaluru (ehemals Bangalore) nach Tirupati, von Chennai nach Tirupati, von Bengaluru über Mysore und Ooty zurück nach Bengaluru, von Kolkata über Siliguri und zurück nach Kolkata sowie von Mata nach Vaishnodevi. Weitere Informationen gibt es online unter www.theashokgroup.com.

Pkw:
Es gibt National Highways (Autobahnen) und State Highways (Bundesstraßen) in allgemein gutem Zustand, außerdem Land- und Dorfstraßen, die gewöhnlich nicht befestigt sind. Die Landstraßen werden von Autos, Bussen, Lastwagen, Rikschas und Auto-Rikschas, Fahrrädern, Mopeds, Kühen und Fußgängern benutzt, was das Vorwärtskommen oft recht schleppend macht. Hupen und Fahrradklingeln spielen eine große Rolle im Straßenverkehr.

Mietwagen:
In den bekanntesten und meistbesuchten Gegenden können staatlich zugelassene Tourist Cars mit Chauffeur (und oft auch Klimaanlage) gemietet werden, die Kosten sind etwas höher als beim normalen Taxi.

Unterlagen:
Ein Carnet de Passage mit voller Versicherung und die grüne Versicherungskarte werden von Personen verlangt, die ihr eigenes Auto mit nach Indien bringen. Ein internationaler Führerschein ist ebenfalls erforderlich. Eine zeitlich begrenzte Fahrlizenz kann aber auch von den örtlichen Behörden gegen Vorlage eines gültigen Ausweises und Führerscheins ausgestellt werden.
 
Verkehrsbestimmungen:
Linksverkehr.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
in Ortschaften: 50 km/h.
Stadtverkehr
In den größeren Städten stehen Taxis und Rikschas (meist dreirädrige Motor-Rikschas, manchmal auch Fahrrad-Rikschas) zur Verfügung, der Fahrpreis wird pro Kilometer berechnet. Rikschas sollten nur von Reisenden mit starken Nerven benutzt werden, da der zum Teil abenteuerliche Verkehr hautnah miterlebt wird. Die meisten Taxis haben Taxameter; man sollte darauf bestehen, dass der Taxameter, falls vorhanden, eingeschaltet wird. Die Tarife ändern sich von Zeit zu Zeit, es kommt daher oft vor, dass der verlangte Preis nicht mit der Summe auf dem Zähler übereinstimmt; die Fahrer sollten jedoch die neuesten Listen auf Anfrage vorlegen.

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind zwar billig, jedoch oft überfüllt. Mumbai Electric Supply & Transport (BEST) betreibt ein ausgezeichnetes Nahverkehrsnetz in Mumbai, die Stoßzeiten sollte man jedoch meiden und sich besonders in den Bussen vor Taschendieben in Acht nehmen.

In Delhi und in Kolkata gibt es eine U-Bahn.
Fahrzeiten
von Delhi zu anderen Städten in Indien (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
Flugzeug Schiff Bahn Bus/Pkw
Mumbai 1.50 - [a] 17.30 28.00
Kolkata 2.00 - [b] 18.00 30.00
Chennai 3.00 - 32.00 45.00
Hyd'bad 1.55 - 24.00 40.00
Agra 0.40 - 3.15 4.30
Jaipur 0.40 - 5.15 6.00
Jammu 1.50 - 16.00 14.45
Triv'rum [c] 5.00 - 60.00 62.00
Patna 1.30 - 16.00 22.00
Port Blair [c] 5.05 [d] - [c]

[a] Schnellzug (nicht täglich), der normale Zug braucht 23 Std.
[b] Schnellzug (nicht täglich), der normale Zug braucht wesentlich länger.
[c] Aufenthalt in Chennai nicht berücksichtigt.
[d] Bootsfahrt von Chennai 3-4 Tage.
Weitere Informationen (einschließlich Landkarten, Fahrpläne der Schnellzüge und ausführlichere Zeittafeln) vom Indischen Fremdenverkehrsamt.
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV