Southeast Asia

Malaysia

Wirtschaftsprofil
Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Malaysia hat innerhalb von zwei Jahrzehnten bis zu den späten 90-erJahren eine rasante wirtschaftliche Entwicklung vom rein agrarischen Rohstofflieferanten zu einer der größten Handelsnationen der Welt im Bereich der elektronischen und IT-Güter vollzogen. Malaysia ist heute der weltweit größte Exporteur von Microchips. Die verarbeitende Industrie ist das Rückgrat der malaysischen Exportwirtschaft, die sich nach einem starken Jahr 2004 im Jahr 2005 eher moderat entwickelte.
Neben der Elektrotechnik sind nach wie vor die Produkte einiger weniger Schlüsselindustrien von großer Bedeutung – Erdöl, Palmöl, Zinn und Gummi. Der Edelholzhandel, ein weiterer bedeutender Industriezweig, ist aus Naturschutzgründen zumindest teilweise eingeschränkt worden und ist weiterhin umstritten.
Der Tourismus wird als Devisenbringer immer bedeutender. 2000 kamen mehr als 10 Mio. Touristen. 2003 machte SARS einen Knick in die Wachstumskurve. 2004 begrüßte das Land wieder 15 Mio. Touristen.
Der Dienstleistungssektor hatte 2008 einen Anteil von 46,3 % (2005: 60 %) am Bruttoinlandsprodukt (BIP), der industrielle Sektor von 43,7 % (2005: 33,3 %) und die Landwirtschaft von 10,1 % (2005: 7,2 %).

Wirtschaftslage
In dem von der Schweizer Stiftung World Economic Forum (WEF) erstellten Wettbewerbsfähigkeitsvergleich The Global Competitiveness Report 2004-2005 lag Malaysia auf Platz 5. 2003 belegte das Land in diesem Vergleich noch Platz 7. Vergleichskriterien waren die Qualität des wirtschaftlichen Umfelds, der Zustand der öffentlichen Einrichtungen, die Gesetzgebung sowie die Technologiebereitschaft des Landes.
Die malaysische Wirtschaft wurde von der asiatischen Wirtschafts- und Finanzkrise der Jahre 1997/98 schwer getroffen, konnte jedoch schon 1999 einen Wiederaufschwung mit einem Wirtschaftswachstum des BIP von 5,4 % verzeichnen. Mit 7,1 % fiel das Wirtschaftswachstum in 2004 unerwartet kräftig aus. Im weltweiten Krisenjahr 2008 betrug das Wachstum immerhin noch 4,6 % (7,1 % im 1. HJ, 2,4 % im 2. HJ). Der Außenhandel Malaysias wuchs 2008 um 9,6 %. Die Inflationsrate lag 2008 bei 5,4 % (2007: 2 %). Die Arbeitslosenquote lag 2008 bei 3,7 % und hat sich damit gegenüber dem Vorjahr nur gering erhöht.
Der größte Bereich, die Elektronik, profitiert von der derzeit hohen Weltnachfrage nach DVD-Spielern, Digitalkameras und Flachbildschirmen. Ein sich abzeichnendes Ende des Booms auf dem Halbleitermarkt dürfte die malaysische Gesamtkonjunktur kräftig bremsen. Einen Aufschwung erleben derzeit auch die malaysischen Stahlhersteller, sie erzielen steigende Umsätze in China und die Metallverarbeiter in den USA und Thailand.

Wirtschaftspolitik
Malaysia ist eine gelenkte Marktwirtschaft und will bis zum Jahr 2020 den Status eines entwickelten Industrielandes erreichen. Ziel der malaysischen Wirtschaft ist es, künftig die Entwicklungsprioritäten weg von der verarbeitenden Industrie hin zur Dienstleistungswirtschaft zu verschieben und die starke Abhängigkeit vom Export zu verringern. Die Wirtschaft soll weiter diversifiziert werden. Neue Quellen der Wertschöpfung wie Biotechnologie einschließlich Agro- und Pharma-Biotech, ICT oder die Modernisierung des Servicesektors, auch Tourismus einschließlich des Gesundheitstourismus sollen weiter erschlossen werden. Kleine und mittelständischer Unternehmen (SMEs) sollen gestärkt, die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit China und Indien vertieft werden.

Handelspartner
Größter Handelspartner sind die USA, gefolgt von Singapur, Japan, China, Hongkong, Thailand und der EU.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
U.a. ESCAP, IWF, WTO, APEC und ASEAN.
Umgangsformen
Anzüge oder Safarianzüge sind angemessene Bekleidung für Geschäftstermine. Die meisten Malaysier sind Muslime, und die religiösen Sitten und Gebräuche sollten respektiert werden. Pünktlichkeit wird erwartet, und es ist üblich, Verabredungen im Voraus zu treffen und Visitenkarten zu benutzen.

Geschäftszeiten:
Im Allgemeinen 08.30-16.00/17.30 Uhr mit Mittagspause zwischen 12.00 und 14.00 Uhr, Sa 08.00-12.00 Uhr.
Kontaktadressen
Malaysian-German Chamber of Commerce and Industry (MGCC)
Suite 47.01, Level 47 Bangunan AM Finance 8 Jalan Yap Kwan Seng 50450 Kuala Lumpur Malaysia
Postanschrift: P.O. Box 11683, MY-50754 Kuala Lumpur
Tel: (03) 20 78 35 61.
Internet: www.mgcc.com.my

Malaysian International Chamber of Commerce and Industry (MICCI)
C-8-8, 8th Floor, Block C, Plaza Mont' Kiara, 2 Jalan Kiara, MY-50480 Kuala Lumpur
Tel: (03) 62 01 77 08.
Internet: www.micci.com/

National Chamber of Commerce and Industry of Malaysia (NCCIM)
37 Jalan Kia Peng, MY-50450 Kuala Lumpur
Tel: (03) 21 41 96 00.
Internet: www.nccim.org.my

Malaysian Industrial Development Authority (MIDA)
Level 3A, Block 4, Plaza Sentral, Jalan Stesen Sentral 5, MY-50470 Kuala Lumpur
Tel: (03) 22 67 36 33.
Internet: www.mida.gov.my
Konferenzen/Tagungen
Außer den Konferenzsälen des Putra World Trade Centre in Kuala Lumpur stehen in zahlreichen Hotels entsprechende Einrichtungen zur Verfügung. Einzelheiten von der Convention Promotion Division des Malaysischen Fremdenverkehrsamts (s. Adressen).
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV