Team Turkish Airlines: Tag 5 – Freitag, 31. Mai 2013

 

In Vino Veritaslandschaft 

Ein neuer Tag, ein neues Glück. Zumindest was das Wetter betrifft, hatte dieser Spruch für heute eine ganze Menge Wahrheit in sich. Denn nach zwei Tagen weniger guten Wetters startete das TEAM TURKISH AIRLINES vom Hotel aus mit Eva in Richtung Stellenbosch. Und das Wetter sah tatsächlich vielversprechend aus, auch wenn es in Richtung der Berge, in die wir uns heute auf den Weg machten, noch nebelig und wolkenverhangen aussah.

Das für heute von DERTOUR ausgearbeitete Programm sah unter anderem eine Radtour in die Winelands vor und das wäre mit nassem Pöter (und nicht nur der ist ja gestern nass geworden) nur der halbe Spaß gewesen. Also fuhren wir in die zweitälteste Ortschaft Südafrikas um dort unseren Guide Raino zu treffen und unsere Mountainbikes zu übernehmen.

7264_490224981047201_1320110613_n

Es ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, als aktiver Verkehrsteilnehmer sich in den in Südafrika üblichen Linksverkehr zu integrieren. Gottlob waren wir nur die kürzeste Zeit unserer Radtour in der Ortschaft unterwegs, ehe wir uns in die atemberaubende Landschaft begaben. Die Gegend um Stellenbosch hat ca. 150 verschiedene Weingüter und wir machten uns auf den Weg zu einem Wine- and Chocolatetasting.Eingefasst von bis zu 2000 Meter hohen Bergen durchquerten wir Weinberg um Weinberg und lieferten auch die eine oder andere Bergwertung ab, was aus unerfindlichen Gründen jedoch weder mit Dopingprobe noch mit gepunktetem Trikot belohnt wurde. Am Ende unserer Tour fanden wir den Weg zum Weingut Lanzerac, das im Jahr 1692 gegründet wurde.   

wein2Neben einer kurzen Führung durch den Weinkeller und die Kelterei durften wir dann schließlich 5 verschiedene Weine und dazu korrespondierende Schokoladen probieren. Es gab Chardonnay, Rosé, Merlot, Pinotage und einen Cabernet Sauvignon. Zugegebenermaßen trafen nicht alle Weine jedermanns Geschmack, was jedoch auch völlig normal ist. Trotzdem war das gesamte Ambiente und die Athmosphäre sehr spannend und interessant.

wein

Da wir ja nun alle (zumindest ein wenig) alkoholisiert waren, gaben wir die Fahrräder wieder ab und überließen Eva wieder die Weiterführung des Programmes und vor allem die Steuerng des Fahrzeuges. Es ging weiter nach Franschhoek, einer sehr hübschen Siedlung die 1820 von den französischen Hugenotten gegründet wurde. Nachdem wir in einem Pancakehouse einen kurzen Mittagssnack einnahmen, machten wir uns an die Umsetzung der heutigen Tagesaufgabe – unserem absoluten Highlight des Tages:

Es ging darum, eine Gruppe Kinder glücklich zu machen und dies auch zu dokumentieren. Wir waren von der Idee sofort absolut begeistert und Feuer und Flamme. Es dauerte auch nicht allzu lange, bis wir eine geeignete Gruppe gefunden hatten. Ein klitzekleiner Kindergarten hatte es uns angetan und ohne zuviel verraten zu wollen – das Bild stellt ja schließlich ab 15:00 Uhr die neue Challenge dar – es ist uns selber nicht ganz klar, ob nun die Knder oder wir mehr Spaß hatten.

nachmachen2

Gut 3 Stunden nach der letzten Weinprobe war es nun endlich wieder an der Zeit, ein weiteres Weingut zu besuchen und noch ein paar Weine auszuprobieren. Allerdings gab’s diesmal keine Schokolade dazu :( . unser Weg führte uns zum Weingut Grande Provence, welches aus dem Jahr 1694 stammt. Dieses Mal standen ein Sauvignon Blanc, Viognier Chenin Blanc, Cabernet Sauvignon und ein Shiraz auf dem Programm. Auch hier wurden nicht alle Geschmäcker getroffen, was unserer Laune jedoch nicht geringsten Abbruch tat, so dass wir uns im Garten noch damit vergnügten, die Posen verschiedener Statuen nachzustellen.

Für das Abendprogramm hatte DERTOUR uns freie Hand gelassen. So konnten wir uns auf Empfehlung von Eva kurzfristig bei einem kleinen aber sehr guten Italiener anmelden und einen sehr netten Pizza-Abend verbringen.

IMG_6251

Morgen ist leider schon wieder Abreisetag von einer absoluten Traumreise und aufgrund unserer recht frühen Flugzeit nur noch ein verkürztes Programm möglich.