Team Turkish Airlines: Tag 6 – Samstag, 1. Juni 2013

 

Wenn Engel reisen….

…muss nicht immer die Sonne scheinen. Und heute tat sie es auch leider nicht. Im Gegenteil, es goss mal wieder in Strömen. Aus diesem Grunde mussten wir die von DERTOUR geplante Stadttour zu Fuß, die wir am Mittwoch ja bereits auf den heutigen Tag verschieben mussten, leider endgültig absagen. Als Alternative machte Eva eine kleine, aber feine StadtrundFAHRT mit uns, auf der wir die wichtigsten Gebäude und Skulpturen sahen. Direkt zu Beginn fuhren wir durch das Malayenviertel. Hier sind die Straßenzüge durch kleine aber sehr bunte Häuser geprägt. Weiter ging es zum neuen International Convention Center, dass anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2010 neu gebaut wurde. Das WM-Stadion haben wir bereits am Mittwoch vom Tafelberg aus sehen können (zumindest kurzfristig, als das Tischtuch noch über uns schwebte und am Donnerstag sind wir mit unseren Motorrädern unmittelbar daran vorbei gefahren. 

Selbstverständlich hat der portugiesische Weltenbummler Vasco da Gama hier eine eigene Statue, genauso wie der Gründer von Kapstadt – Jan van Riebeek, dessen Ehefrau ebenfalls diese Ehre zuteil wurde. Direkt nebenan liegt das Castle of Good Hope  (5Sterne Burg). Dem Namen nach könnte man meinen, es handele sich hier um ein Hotel. Doch der Name des Bauwerks bezieht sich auf die Bauweise, die sich in einem 5-zackigen begründet. Genutzt wird das Gebäude als Militärverwaltung. Unmittelbar schliesst sich dann das Rathaus von Kapstadt an, das die Besonderheit aufweist, als Turm eine Miniaturabbildung von Big Ben zu besitzen.

auf dem Green Market Square

Leider ließ das Wetter wenig bis keine Fotos zu, was erst ein bisschen besser wurde, als wir einen kleinen Teil vom Green Market Square erreichten. Es war sogar möglich, auszusteigen und unsererseits in Istanbul neu erworbenen Fähigkeiten des Feilschens auszuprobieren. Auch wenn einige Mitglieder des TEAMS TURKISH AIRLINES leichte Skrupel hatten, mit den Händlern über den Preis zu debattieren, waren doch so einige Preisnachlässe durchaus verhandelbar.

Green Market Square

Besonderes Highlight war der Stand eines Händlers, der uns Leihgaben aus seinem Fundus (und andere Requisiten auch von anderen Ständen herbeischaffte) zur Verfügung stellte, um die heutige Tages-Challenge zu absolvieren. Selbstverständlich wurde seine Hilfsbereitschaft auch durch den Einkauf einiger seiner Waren (diesmal fast mit ohne Feilschen ;) ) gewürdigt.

Waterfront

Als wieder leichter Regen einsetzte machten wir uns auf den Weg zur Alfred & Victoria Waterfront, einem Areal im Hafengebiet, das einen kleinen Vergnügungspark und weitere Unterhaltungsmöglichkeiten (wie z.B. Das “Two Ocean Aquarium”, eine Kino oder auch eine Wahrsagerin), Restaurants und eine recht große Shoppingmall beherbergt. Innerhalb der Mall sind eine Vielzahl verschiedener Geschäfte, Restaurants und ein Supermarkt zu finden. Ein idealer Ort also, um die letzten Besorgungen für den Rückflug in Form kleiner Snacks, Souvenirs oder Geschenke zu machen. Es war auch endlich Zeit, die obligatorischen Ansichtskarten zu kaufen und schreiben (stimmt wirklich: in den Tagen zuvor hatten wir tatsächlich keine Gelegenheit dazu). 

Ein ganz besonderer Souvenirshop gab uns ebenfalls die Möglichkeit, sich aus seinem gesamten Warenbestand Utensilien für die Tages-Challenge auszuleihen und uns entsprechend ablichten zu lassen. Natürlich haben wir auch hier ein bisschen eingekauft obwohl – und das möchten wir ausdrücklich betonen – das weder hier, noch auf dem Green Market Bedingung gewesen ist. 

Habt Ihr unsere heutige Challenge schon erraten? Genau: stattet Euch mit landestypischen Souvenirs aus und lässt Euch entsprechend ablichten. Für welches Bild von welchem Schauplatz wir nun tatsächlich für die Challenge nehmen und damit wieder um Eure Stimmen bitten? Lasst Euch einfach überraschen – aber vergesst das Voten nicht ;)

Dann wurde es tatsächlich ernst und es hieß Abschied nehmen von Kapstadt. Eva fuhr uns zum Flughafen und auf dem Weg dorthin öffnete der Himmel noch mal all seine Schleusen, so dass das Wasser gar nicht mehr von der Strasse abfließen konnte. Tja, wenn Engel (ab)reisen – dann weint halt auch der Himmel…

Wir verabschiedeten uns von Eva, die uns im Auftrag von DERTOUR dreieinhalb Tage so toll durch und um Kapstadt geführt hat und bestiegen die Maschine von TURKISH AIRLINES, die uns mit Zwischenstopp in Johannesburg und einem Umstieg in Istanbul wieder zurück zum HANNOVER AIRPORT flog.

Beim Schreiben dieser Zeilen sind wir glücklich und wehmütig gleichzeitig. Glücklich über das, was wir innerhalb dieser Woche alles erleben und sehen durften. Wehmütig darüber, dass diese tolle Zeit nun so schnell schon wieder vorbei ist. Es waren sehr intensive und auch teilweise anstrengendeTage, die wir verlebten, doch das TEAM TURKISH AIRLINES hat sich sehr rasch zusammengefunden und von Tag zu Tag immer besser verstanden. Die Challenges waren immer der Kick und das Damoklesschwert (“was kommt wohl heute auf uns zu” und “reichen unsere Stimmen”) des Tages.

Wir möchten uns an dieser Stelle schon bei all’ denen bedanken, die uns diese “Reise Deines Lebens” (und das war sie wirklich) ermöglicht haben: 

Turkish Airlines Logo

TURKISH AIRLINES, die uns sicher und mit erstklassigem Service und Freundlichkeit an unsere Reiseziele geflogen haben. 

der

DERTOUR, die uns ein unvergessliches Reiseprogramm zusammengestellt haben. 

Den Hotels “KONAK TAKSIM” in Istanbul und “PROTEA FIRE AND ICE” in Kapstadt, in denen wir uns sehr wohl gefühlt haben. 

Persönlich bei unseren Guides Ermel, Eva und Attila, die uns die Städte Istanbul und Kapstadt gezeigt haben.

Und selbstverständlich dem HANNOVER AIRPORT und RADIO 21, die mit der Idee, der Planung und Umsetzung das Ganze überhaupt erst möglich gemacht haben.

Wir danken natürlich auch dem TEAM BRITISH AIRWAYS für einen harten aber fairen und höchstspannenden Wettkampf während dieser Flight-Challenge und hoffen, dass Ihr ebenfalls unvergessliche Erlebnisse hattet.

Na ja – und dann sind da auf jeden Fall diese vielen, vielen lieben Menschen zu Hause, die uns in sämtlichen Phasen der HAJ FLIGHT CHALLENGE unterstützt und supportet haben – von der Bewerbung bis zum täglichen Voting für die einzelnen Challenges. Für Euch diese Berichte zu schreiben und Euch (zumindest im Ansatz) an unseren Erlebnissen teilhaben zu lassen, hat uns unendlich viel Spaß gemacht.

Wir werden wahrscheinlich noch Tage, wenn nicht sogar Wochen brauchen, um all das zu verarbeiten und zu begreifen, aber wir danken Euch allen dafür sehr, sehr herzlich!