Afrika

Kongo (Republik)

Allgemeines
Lage
Zentralafrika, Westküste Äquatorialafrikas.
Fläche
342.000 qkm (132.047 qm).
Bevölkerungszahl
4.574.099 (2013).
Bevölkerungsdichte
13,4 pro qkm.
Hauptstadt
Brazzaville. Einwohner: 1.158.513 (Schätzung 2009).
Staatsform
Republik seit 1992. Verfassung von 2002. Übergangsparlament mit 75 ernannten Mitgliedern. Unabhängig seit 1960 (ehemalige französische Kolonie). Aufgrund der politischen Umorientierung von Militärherrschaft zu demokratischem Mehrparteiensystem kommt es immer wieder zu Unruhen.
Geographie
Kongo grenzt im Norden an Kamerun und die Zentralafrikanische Republik, im Osten an die Dem. Rep. Kongo, im Südwesten an den Atlantik und die angolanische Enklave Cabinda und im Westen an Gabun. Große Gebiete des Landes bestehen aus Sümpfen, Savannen und dichten Wäldern. Die Flüsse sind die einzigen Verbindungen ins Landesinnere. Der gewaltige Strom Kongo und seine Nebenflüsse bilden den größten Teil der Grenze zur Dem. Rep. Kongo und entwässern gleichzeitig die Sümpfe im nördlichen Landesteil. Die schmale, sandige Küstenebene wird von Lagunen aufgelockert, hinter denen die Mayombe-Berge aufragen. Die Mehrheit der Bevölkerung lebt im Süden des Landes.
Sprache
Amtssprache ist Französisch. Lingala und Monokutuba sind Handelssprachen. Viele regionale Dialekte wie Sanga, Téké, Ubangi und Kikongo sind ebenfalls gebräuchlich.
Religion
50 % Anhänger von Naturreligionen, 40 % Katholiken, 10 % protestantische und islamische Minderheiten.
Ortszeit
MEZ.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in der Republik Kongo.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter 0 Std. und im Sommer -1 Std.
Netzspannung
220 V, 50 Hz; Adapter empfehlenswert.
Regierungschef
Im September 2009 wurde das in der Verfassung nicht verankerte Amt des Ministerpräsidenten abgeschafft, das bis dahin Isidore Mvouba (seit Januar 2005) innehatte.
Staatsoberhaupt
Denis Sassou-Nguesso, seit 1997.
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV