Afrika

Marokko

Wirtschaftsprofil
Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Die Landwirtschaft blieb 2008 mit einem Anteil von 15,7 % (2004: 21,7 %) am Bruttoinlandprodukt (BIP) wichtigster Beschäftigungssektor Marokkos. 44 % der Erwerbstätigen sind in der Landwirtschaft tätig. Angebaut werden hauptsächlich Getreide, Zitrusfrüchte und Gemüse.
Marokko ist weltweit der größte Produzent von Kalziumphosphat und hat weitere bedeutende Mineralvorkommen wie Eisenerz, Kohle, Blei, Zink, Kobalt, Kupfer, Silber und Mangan. Die wichtigsten Exportgüter sind Textilien, elektronische Bauteile, Phosphorsäure, Phosphate, Düngemittel, Wirkwaren, Frühgemüse, Meeresfrüchte, Fische, Konserven (Obst, Gemüse und Fisch), Schuhe, Olivenöl und Teppiche. Der Export von Phosphorprodukten, Kleidung und elektronischen Bauteilen hat sich in den letzten Jahren besonders gut entwickelt.
Wichtigste Devisenquelle neben dem Tourismus sind die Überweisungen der 1,6 Mio. Gastarbeiter, von denen etwa 50 % in Frankreich arbeiten, in Höhe von 3,4 Mrd. Euro (2004). Im Jahr 2007 sind 13 % mehr Touristen nach Marokko gereist (7,4 Mio.), und der Trend bis 2010 beläuft sich auf bis zu 10 Millionen.

Wirtschaftslage
Erfolge hatte Marokko zunächst bei der Eindämmung der Inflation (2005: 2,1 %, 2007: 2 % ) und beim Abbau des Haushaltsdefizits. 2008 betrug die Inflationsrate aber schon 3,9 %, und die fallende Kaufkraft der Marokkaner stellt zunehmend ein politisches Problem dar. Arbeitslosigkeit (2007: 9,8 % - davon 21 % in der Gruppe der 25-34jährigen, 2008: 10 %)) und Misswirtschaft im öffentlichen Sektor wirken sich jedoch weiterhin negativ auf die Wirtschaft aus. Ein konsequentes Vorgehen gegen die illegale und informelle Wirtschaft Marokkos bleibt eine Herausforderung für die regierung.
Das Jahr 2006 war mit einem Wirtschaftswachstum von 7,8 % ein sehr gutes, gefolgt von einem Einbruch 2007 (3,2 %) wegen geringerer Landwirtschaftserträge (Dürre). 2008 Betrug das Wachtum des BIP schon wieder 5,8 %, nachdem sich der Agrarsektor dank besserer Erträge etwas erholt hatte. Im Fiskaljahr 2007 wurde fast ein ausgeglichener Haushalt (-0,8 %) erzielt. Dies ist den weiterhin stark steigenden Staatseinnahmen (+ 55 % seit 2005) zu verdanken. Dies wäre ohne eine massive Verbesserung der Organisation der Steuerbehörden nicht möglich gewesen.

Wirtschaftspolitik
Seit 1993 ist ein breit angelegtes Privatisierungsprogramm im Gange. Verschlankung der Verwaltung und Abbau der Schuldenlast gehören zu den Prioritäten der marokkanischen Regierung. Marokko fand Anfang 2004 Anerkennung für sein Schuldenmanagement, als S&P die Bonitätsnote von stabil auf positiv heraufsetzte. Außerhalb der klassischen Exportmärkte Spanien und Frankreich hat Marokko, was die Außenhandelspolitik angeht, noch Reserven. Die Liberalisierung der Handelspolitik und die Modernisierung der Wirtschaft bleiben eine wichtige Herausforderung in den kommenden Jahren.

Handelspartner
Haupthandelspartner sind die EU-Länder, vor allem Frankreich und Spanien. Die wichtigsten Bezugsländer sind Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland und die Russische Föderation sowie außerhalb des europäischen Raumes Saudi Arabien, China und die USA.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Marokko ist Mitglied der Afrikanischen Entwicklungsbank und Gründungsmitglied der Maghreb-Union. Seit 01.03.2000 ist das Assoziierungsabkommen mit der EU in Kraft. Der Abbau der Zolltarife verläuft nach Termin. Am 26. Juni 2003 wurde ein wissenschaftliches und technologisches Kooperationsabkommen zwischen der EU und Marokko geschlossen. Die neue EU- Nachbarschaftspolitik unterstützt Marokko bei seinem innenpolitischen Modernisierungsprogramm und der Bekämpfung der Armut.
Umgangsformen
Korrekte Kleidung wird erwartet, ein Anzug ist bei heißem Wetter jedoch nicht erforderlich. Termine sollten im Voraus vereinbart werden. Hartnäckiges Handeln, oft mit verschiedenen Gesprächspartnern, ist üblich.

Geschäftszeiten:
Winter (September bis Juli, außer während des Ramadan): 08.30-12.00 Uhr und 14.30-18.00 Uhr oder später. Ramadan (s. Gesetzliche Feiertage): 09.00-15.00/16.00 Uhr. Sommer (Juli bis Anfang Sept.): 08.00-15.00/16.00 Uhr. Viele Büros halten sich jedoch in dieser Zeit an die Winteröffnungszeiten.
Kontaktadressen
Arabisch-Deutsche Vereinigung für Handel und Industrie e.V.
Garnisonskirchplatz 1, D-10178 Berlin
Tel: (030) 278 90 70. 
Internet: www.ghorfa.de

Österreichisch-Arabische Handelskammer
Lobkowitzplatz 1, A-1015 Wien
Tel: (01) 513 39 65.
Internet: www.aacc.at

Chambre Allemande de Commerce et d'Industrie au Maroc
140, Bd. Zerktouni, 6ème étage, MA-20000 Casablanca
Tel: (0522) 42 94 00.
Internet: www.dihkcasa.org

La Fédération des Chambres de Commerce et d’Industrie du Maroc (Industrie- und Handelskammer)
6 Rue d’Erfoud, BP 218, MA-60001 Hassan-Rabat
Tel: (0537) 76 78 81, 76 70 51.
Konferenzen/Tagungen
Konferenzeinrichtungen befinden sich im Palais de Congrés. Weitere Informationen und eine spezielle Broschüre zum Thema Konferenzen und Kongresse sind beim Fremdenverkehrsamt (s. Adressen) erhältlich.
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV