Afrika

Ägypten

Wirtschaftsprofil
Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Ägypten ist einer der größten Baumwollproduzenten der Welt. Die Landwirtschaft, mit einer bewirtschaftbaren Fläche von nur 4% der Gesamtfläche Ägyptens, spielt mit einem Beitrag von 13,2% (2008) zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) eine beträchtliche Rolle. Den größten Anteil am BIP hat der Dienstleistungssektor mit ca. 48,1 % (2008), gefolgt vom Industriesektor mit rund 38.7% (2008).
Einst nur ein vielversprechender Wachstumsmotor, tragen vor allem der Gas-, aber auch der Ölexport heute neben dem Tourismus, den Suez-Kanal-Einnahmen und Gastarbeiterüberweisungen zu über 50% zu den Deviseneinnahmen bei. Groß angelegte petrochemische Projekte sind im Aufbau. Über die „Arab Gas Pipeline", die inzwischen bis Syrien fertig gestellt ist, soll in Zukunft der Anschluss an das europäische Pipeline-Netz vollzogen werden.

Wirtschaftslage
Die bisher notwendigen, massiven und äußerst kostspieligen Subventionen werden heute zwar langsam abgebaut, sie wirken sich jedoch immer noch als Bremse auf das Wirtschaftswachstum aus. Dieses lag 2008 bei ca. 7,2 %, ist aber durch die Weltwirtschaftskrise stark gesunken. Seit 2007 sind direkte ausländische Investitionen stark angestiegen, positive wirtschaftliche Folgen sind aber durch die weiterhin notwendigen Subventionen, besonders im Hinblick auf die wirtschaftliche Lage weltweit, nicht spürbar.
Die Arbeitslosenrate lag 2008 Schätzungen zufolge bei ca. 8,4 %. In den kommenden Jahren steht die ägyptische Regierung vor der Herausforderung, Arbeitsplätze vor allen Dingen für junge Akademiker zu schaffen. Die Arbeitslosenzahl für Akademiker liegt zurzeit bei 3 Millionen. Ein Fünftel aller Ägypter lebt unter der Armutsgrenze.

Wirtschaftspolitik

Die Landwirtschaft wurde durch das Strukturanpassungsprogramm, das Ägypten mit dem Internationalen Währungsfonds und der Weltbank 1991 vereinbarte, liberalisiert. Außerdem wurden Preise außer für Grundnahrungsmittel, Zinsen und Wechselkurse freigegeben. Gegenwärtig konzentrieren sich die Bemühungen um Strukturveränderungen auf die weitere Privatisierung von Staatsunternehmen und Banken, die Liberalisierung des Außenhandels und darum, weitere Anreize für ausländische Investoren zu schaffen. Um das Wirtschaftswachstum zu fördern, muss Ägypten den Handel und Investitionen fördern. In einigen Sektoren wurden die Zölle entweder abgeschafft oder gesenkt. Deregulierungsmaßnahmen sollen am Telekommunikations-, Energie- und Versicherungssektor eingeführt und die staatliche Bürokratie abgebaut werden. Langfristiges Ziel ist eine nachhaltige Erhöhung des Anteils des Privatsektors an der Volkswirtschaft, um somit eine Anhebung des Lebensstandards der armen Bevölkerungsteile sowie die Verringerung der Arbeitslosigkeit zu erzielen.

Handelspartner
Ägyptens weitaus größter Handelspartner ist noch vor den USA die Europäische Union. Das EU-Assoziationsabkommen mit Ägypten trat zum 1. Juni 2004 in Kraft. Das Abkommen enthält Regelungen zum politischen Dialog, zur Integration von Handel und Wirtschaft und zur sozialen und kulturellen Kooperation. Es wird über einen Zeitraum von 12 Jahren u.a. einen gemeinsamen Wirtschaftsraum schaffen.
Umgangsformen
Islamische Bräuche sollten respektiert werden. Viele Geschäftsleute sprechen Englisch und Französisch, Visitenkarten auf Arabisch sind jedoch gern gesehen. Anzüge sollten nicht schwarz sein, da diese nur zu Beerdigungen üblich sind. Weibliche Geschäftsreisende sollten sich zurückhaltend kleiden und möglichst wenig Haut zeigen (auch hier ist Schwarz zu vermeiden). Man sollte zu Termnen pünktlich sein, dies aber nicht unbedingt vom ägyptischen Verhandlungspartner erwarten. Einladungen und Geschenke werden zwar angeboten, sollten aber erst angenommen werden, wenn sie zum dritten Mal ausgesprochen werden. Hierarchien sind äußerst wichtig; Geschäftsreisende sollten für verhandlungen viel Zeit mitbringen.

Geschäftszeiten:
Sa-Do 09.00-14.00 Uhr.
Kontaktadressen
Arabisch-Deutsche Vereinigung für Handel und Industrie e.V.
Garnisonskirchplatz 1, D-10178 Berlin
Tel: (030) 278 90 70.
Internet: www.ghorfa.de

Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer
12, Champollion Street, Borg El Tahra, EG-El Azarita
Tel: (03) 485 32 53.
Internet: www.ahkmena.com

Österreichisch-Ägyptische Handelskammer
Opernring 1, Stiege R, 2. Stock, Tür 201, A-1010 Wien
Tel: (01) 581 65 00.
Internet: http://aecc1.tripod.com/ccaaegypten/

Ägyptische Handelsmission,
4 Boulevard du Theâtre, CH-1204 Genève
Tel: (022) 819 91 11.
Internet: www.cci.ch

Federation of Egyptian Chambers of Commerce
(Dachverband der Handelskammern)
4, Falaki Square, EG-Kairo
Tel: (202) 795 11 36.

Weitere Informationen sind vom Fremdenverkehrsamt (Internet: www.trade.egypt.travel) oder bei folgenden Adressen erhältlich:

Cairo International Conference and Exhibition Centre
Sharia el-Nasr, Nasr City, EG-Kairo
Tel: (02) 263 46 31.
Internet: www.cicc.egnet.net

Egyptian General Company for Tourism and Hotels
4 Latin America Street, EG-Kairo
Tel: (02) 794 29 14.
Konferenzen/Tagungen
In Kairo gibt es zahlreiche große Hotels und drei große Tagungsstätten mit Konferenzeinrichtungen. Hervorzuheben ist besonders das 12 km östlich vom Flughafen gelegene neue Kairoer Konferenzzentrum mit Kapazitäten für 2500 Teilnehmer, Ausstellungshalle und Bankettsaal. In der Haupthalle des Tagungszentrums der Universität von Alexandria finden 2400 Delegierte Platz.
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV