Australien und Südpazifik

Australien

Reiseverkehr - National
Flugzeug
Flugzeuge sind in Australien so gebräuchlich wie in kleineren Ländern Busse und Bahnen. Das Linienflugnetz umfasst über 150.000 km. Es gibt 1. und 2. Klasse. Flugzeuge können auch gemietet werden. Privatpiloten müssen eine schriftliche Prüfung bei den australischen Flugbehörden ablegen, um für den privaten Flugverkehr zugelassen zu werden.

Linienflüge:
Die Inland-Fluggesellschaft Qantas Domestic (QF) fliegt die großen Urlaubsorte und größeren Städte an. Unter QantasLink (Internet: www.qantaslink.com.au) operieren die drei Töchter von Qantas - Airlink, Eastern Australia Airlines und Sunstate Airlines.
Eastern Australia Airlines (UN) (Qantas) fliegt in New South Wales. Regional Express/Rex (Internet: www.regionalexpress.com.au) fliegt im Capital Territory, Victoria und South Australia. Air North (HS) (Internet: www.airnorth.com.au) im Northern Territory. Sunstate Airlines (OF) (Qantas) und Macair Airlines (Internet: www.macair.com.au) betreiben Flugdienste in Queensland. Skywest (Internet: www.skywest.com.au) bedient Western Australia und Northern Territory. Mehrere kleinere Fluglinien wie Tasair (Internet: www.tasair.com.au) verkehren innerhalb Tasmaniens.
Billigflüge:
Jetstar (JQ) (Internet: www.jetstar.com.au) bedient vor allem den Osten Australiens, aber auch Melbourne, Adelaide, Perth, Darwin und Tasmanien werden angeflogen. 
Virgin Blue (DJ) (Internet: www.virginblue.com.au) fliegt zahlreiche Destinationen in ganz Australien an.
Airpässe
Die meisten Inland-Fluggesellschaften (s. oben) bieten günstige Flugpässe für Reisen innerhalb Australiens an.
Inland-Flughäfen
Canberra Airport (CBR) (Internet: www.canberraairport.com.au) liegt 8 km von Canberra entfernt. Es gibt Busverbindungen vom Flughafen in die Innenstadt. Ein Taxistand befindet sich vor dem Terminalgebäude.

Landesweit gibt es zahlreiche weitere Flughäfen und Landebahnen, in jeder Hauptstadt und wichtigen touristischen Regionen wie Alice Springs, Uluru (Ayers Rock) und Launceston befindet sich ein Flughafen. Weitere Informationen sind bei Büros der Tourism Australia erhältlich.
Schiff
Die Küste hat eine Gesamtlänge von ca 35.000 km. Bootsfahrten können außerdem auf Seen, Flüssen und anderen Wasserwegen unternommen werden. Auf dem Fluss Murray in Südaustralien verkehren Schaufelraddampfer. Hochsee-Fischerboote am Great Barrier Reef nehmen Passagiere auf und können auch für Ausflugsfahrten gemietet werden.
Zahlreiche Veranstalter bieten Kreuzfahrten zum Beispiel zum Great Barrier Reef, zum Cape York oder zur nördlichen Küstenlinie Australiens an. Andere Kreuzfahrtgebiete umfassen die Gippsland Lakes in Victoria, die Delfin-Kreuzfahrten von Jervis Bay und Port Stephens in New South Wales oder die Strecke zwischen Tasmanien und dem australischen Festland.
Ein regelmäßiger Autofährdienst verkehrt zwischen Melbourne und Victoria.
Bahn
Das Schienennetz von Rail Australia (Internet: http://www.railpage.org.au/railmaps) umfasst mehr als 40.000 km. Es gibt eine Zugverbindung von Sydney an der Ostküste über Adelaide nach Perth an der Westküste (mit dem Indian Pacific). Die Strecke ist 4352 km lang und die Fahrt dauert 3 Tage und 3 Nächte. Der Indian Pacific fährt zweimal wöchentlich, er ist klimatisiert und bietet Schlafwagen 1. und 2. Klasse, sowie einen Bar- und Restaurantwagen. Die Zugverbindung mit dem Ghan zwischen Adelaide an der Südküste und Darwin an der Nordküste ist 2979 km lang und dauert 2 Tage und 2 Nächte. Zweimal wöchentlich fährt der Ghan auf dieser Strecke, die über Alice Springs verläuft. Der Overland verkehrt dreimal wöchentlich auf der 828 km langen Strecke zwischen Adelaide und Melbourne.  

Aufgrund der enormen Distanzen im Land ziehen Reisende jedoch oft Regionalflüge einer Zugreise vor, da Zugfahrten oft langsam und vergleichsweise teuer sind.
Die Züge haben 1. und 2. Klasse. Auf langen Strecken gibt es Schlafwagen, Restaurants und Klimaanlagen. Es verkehren auch Autoreisezüge. Vor allem während der Saison ist Vorausbuchung zu empfehlen.

Nachfolgend eine Liste weiterer Expresszüge, die jedoch nicht immer täglich verkehren:
Countrylink betreibt verschiedene Zugverbindungen ausgehend von Sydney. Der Northcoast Train fährt nach Brisbane, der North Western Train nach Moree und Armidale, der Western Train nach Dubbo und Broken Hill und der Southern Train nach Canberra, Melbourne (Southern Cross) und Griffith.
Sunlander, Queenslander und Tilt Train verkehren zwischen Brisbane und Cairns (Fahrzeit: ca. 31 Std.).
Der Spirit of the Outback fährt von Brisbane nach Longreach.
Der Westlander fährt von Brisbane nach Charleville.
Der Inlander verbindet Townsville und den Mt. Isa.

Malerische Zugstrecken: 
Mit der Ghan, der Indian Pacific und dem Sunlander bietet Australien Bahnreisen von Weltrang. Es gibt auch landschaftlich besonders schöne Zugstrecken wie die Kuranda Scenic Railway (Internet: http://www.kurandascenicrailway.com.au/), die Cairns mit Kuranda über eine 34 km lange Teilstrecke durch den tropischen Regenwald verbindet. Der Gulflander verkehrt zwischen Normanton und Croydon und bietet dabei die Möglichkeit verschiedenste Landschaften und geologische Besonderheiten der einstigen Goldregion zu entdecken. 

Alle Langstreckenzüge sind klimatisiert und bieten Restauranteinrichtungen und Duschmöglichkeiten. Sitzplätze und Schlafwagen auf Langstreckenzügen sollten unbedingt im Voraus reserviert werden.
Anmerkung (Bahn)


Vertretung der australischen Eisenbahnen in Europa: 
Rail Australia, c/o Incento BV
Vaartweg 23-G, Postbus 1067, NL-1400 BB Bussum
Tel: (++31) (035) 695 51 11. Fax: (++31) (035) 695 51 55.
E-Mail: info@incento.nl
Internet: http://www.incento.nl/  

Reisegepäck: 
Langstreckenpassagiere dürfen bis zu 60 kg Gepäck mit sich führen. Große Gepäckstücke können bis zu 30 Min. vor der Abfahrt des Zuges im Gepäckwagen abgegeben werden.

Schlafwagen: 
Einzel- und Doppelkabinen sind gegen einen Aufpreis in den meisten Langstrecken-Nachtzügen erhältlich. Doppelkabinen (Twinettes) gibt es in zwei Preisklassen. In der 1. Klasse sind Duschen, WC und Waschbecken vorhanden. Einzelkabinen (Roomettes) verfügen nur über WC und Waschbecken; Duschen gibt es am Ende des Wagens. Der Queenslander, Indian Pacific und Ghan haben nur Schlafwagen der 1. Klasse (Preisaufschlag für Mahlzeiten).

Railpässe: 
Jeder Bundesstaat hat sein eigenes Rail-Pass-System.
Der Austrailpass ermöglicht unbeschränkte Bahnreisen für 14, 21 oder 30 aufeinanderfolgende Tage. Er ist nur für die 2. Klasse inklusive Schlafwagen erhältlich und muss außerhalb Autraliens erworben werden.
Der Austrail Flexipass (ebenfalls nur 2. Klasse) ist für 15, 22 oder 29 Tage erhältlich und jeweils sechs Monate lang ab der ersten Fahrt gültig, kann jedoch nicht im Queensland Rail Citytrain oder im Savannahlander benutzt werden. Der Austrail Flexi-Pass muss außerhalb Australiens gekauft werden.
Mit dem East Coast Discovery Pass kann man 6 Monate ab Ausstellungsdatum auf verschiedenen Abschnitten zwischen Melbourne und Cairns reisen.
Der New South Wales Discovery Pass ist nur für die 2. Klasse erhältlich und einen Monat gültig in Countrylink-Zügen und auf Busverbindungen. Fahrten nach Canberra sind mit eingeschlossen.
Der Great Southern Railway Pass ist 6 Monate gültig im Indian Pacific, Ghan und Overland sowie für den Verkehr in Perth, Kalgoorlie, Adelaide, Broken Hill, Sydney, Melbourne, Alice Springs und Darwin.
Mit dem Sunshine Rail Pass kann das Queensland-Bahnnetz benutzt werden. Er ist wahlweise 14, 21 oder 30 Tage innerhalb eines halben Jahres gültig und erhältlich für die 1. und 2. Klasse.
Der Backtracker Railpass erlaubt unbegrenztes Reisen für 14 Tage, 1, 3 oder 6 Monate mit dem XPT und dem XPLORER, die zahlreiche Orte in New South Wales verbinden, sowie in den Städten Sydney, Brisbane, Melbourne und Canberra.

Fast alle Touristenattraktionen sind mit der Bahn erreichbar. Sammelfahrkarten für mehrere Urlaubsorte sind auch in Reisebüros außerhalb Australiens erhältlich.
Auf Bahnfahrkarten, die außerhalb Australiens gebucht werden, gibt es oft bis zu 30% Ermäßigung. Weitere Informationen vom Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).
Bus/Pkw
Im australischen Hinterland (Outback) sind die Landstraßen selten asphaltiert und von November bis Februar durch starke Regenfälle fast unpassierbar. Die Entfernungen zwischen den Städten sind zum Teil enorm, daher ist es wichtig, dass Fahrzeuge absolut verkehrstüchtig sind. Wasser, Benzin und Ausrüstung für Notfälle sowie evtl. Ersatzteile sollten mitgeführt werden. Örtliche Automobilklubs erteilen Auskünfte über Straßen- und Witterungsverhältnisse. Es herrscht Linksverkehr. Für Fahrradfahrer besteht in ganz Australien Helmpflicht.
Fernbus: Klimaanlage, bequeme und verstellbare Sitze, WC und z.T. Fernsehen gehören zur Standardausstattung. Die bekannteste Busgesellschaft ist Greyhound Pioneer (Internet: www.greyhound.com.au). Greyhound Australia bzw. Greyhound Pioneer wird in Deutschland von Discover the World Marketing (Internet: www.discovertheworld.com) vertreten. Zahlreiche kleinere Busunternehmen verkehren innerhalb und zwischen den einzelnen Bundesstaaten. Ausschließlich in Tasmanien verkehren die Busse der Tasmania Redline Coaches (Internet: www.redlinecoaches.com.au).
Die wichtigsten Verbindungen sind:
Sydney - Adelaide;
Melbourne (landeinwärts) - Canberra;
Melbourne - Adelaide und Broken Hill;
Adelaide - Alice Springs, Broken Hill, Perth und Brisbane;
Port Hedland - Darwin und Perth;
Darwin - Alice Springs und Kakadu;
Alice Springs - Ayers Rock und Townsville;
Cairns - Brisbane;
Brisbane - Sydney und
Brisbane - Melbourne.
Verschiedene Reisebuspässe für unbegrenzte Fahrten, die zwischen 7 und 90 Tage gültig sind, werden angeboten. Es gibt u. a. den Aussie Explorer Pass, den Travellers Pass, den Western Explorer Pass, den Aussie Kilometre Pass, den Aussie Highlights Pass, den Best of the East Pass, den Aussie Reef and Rock Pass und den Best of the Outback Pass. Sonderfahrkarten sollten vor der Abreise gekauft werden.
Mietwagenverleih: Auf allen größeren Flughäfen und in großen Hotels. Mindestalter: 21 Jahre. Automieter unter 25 Jahren müssen u.U. mit einem Aufpreis rechnen. Unterlagen: Ein internationaler Führerschein allein reicht nicht aus, daneben muss der gültige nationale Führerschein vorliegen. Falls der Führerschein nicht in Englisch ausgestellt ist, muss zusätzlich eine Übersetzung vorgelegt werden.
Verkehrsbestimmungen:
Linksverkehr;
internationale Verkehrszeichen.
Anschnallpflicht.
Promillegrenze: 0,5 ‰.
Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 30-60 km/h (50 km/h in einigen Staaten wie Victoria und Western Australia),
Landstraßen und Autobahnen: 80-130 km/h.
Stadtverkehr
In allen Großstädten gibt es ausgezeichnete öffentliche Verkehrsmittel. Vorortzüge verkehren in allen Landeshauptstädten, besonders gut ausgebaut ist das Nahverkehrsnetz in Sydney und Melbourne. In Melbourne und Adelaide verkehren Straßenbahnen. Taxis mit Taxameter sind überall zu finden. Der Fahrpreis wird nach einer Grundgebühr und der Entfernung berechnet. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld. Manchmal werden Extragebühren für Gepäckstücke oder telefonische Vorbestellung berechnet. Einige Taxifahrer nehmen Kreditkarten an. Weiteres in den Kapiteln zu den einzelnen Bundesstaaten.
Fahrzeiten


von Sydney zu anderen australischen Großstädten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
FlugzeugSchiffBahnBus/Pkw
Canberra0.45-4.005.00
Adelaide1.40-25.0022.00
Brisbane1.15-16.0016.30
Darwin5.00--92.50
Melbourne1.10-10.0014.00
Perth4.00-65.0056.00
Hobart2.05---
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV