Europa / Asien

Montenegro

Reiseverkehr - International
Flugzeug
Montenegro Airlines (YM) (Internet: www.montenegro-airlines.cg.yu) fliegt mehrmals wöchentlich von Frankfurt, Düsseldorf und Zürich nach Podgorica sowie von Rom, Ljubljana (Slowenien), Wien, Istanbul (Türkei) und Budapest (Ungarn).
Flughafengebühren
Tivat (TIV) und Podgorica (TGD): 15 €.
Ausgenommen sind Kinder unter 2 Jahren.
Internationale Flughäfen
Flughafen Podgorica (Podgorica-Golubovci) (TGD) (Internet: www.montenegroairports.com) liegt 12 km von Podgorica entfernt. Flughafeneinrichtungen: Restaurant, Wechselstube, Läden. Es gibt Busverbindungen ins Stadtzentrum. Taxistand.
Airport Tivat (TIV) (Internet: www.montenegroairports.com) wird ebenfalls international angeflogen.
Schiff
Die Donau (Internet: www.danube-river.org) verbindet Montenegro mit den Donau-Ländern.
Die wichtigsten Passagierhäfen sind Bar, Kotor und Zelenika in Montenegro.
Fährverbindungen werden u.a. von Montenegro Lines (Internet: www.montenegrolines.net) und Azzurra Line (Internet: www.azzurraline.com) betrieben, die regelmäßige Fährverbindungen von Italien (Bari und Ancona) nach Bar und Kotor anbieten.
Informationen über Fährverbindungen im Mittelmeer und nach Montenegro sind auch von Euronautic Tours (Internet: www.euronautic.de) erhältlich.
Bahn
Es bestehen internationale Bahnverbindungen von den Nachbarländern aus, u.a. Serbien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina. Die wichtigste Eisenbahnverbindung führt von Podgorica nach Belgrad (Serbien). Von Belgrad aus hat man Anschluss zu allen europäischen Metropolen. Kürzlich wurde die Abzweigung von Podgorica über Shkodra (Albanien) nach Tirana (Albanien) für den Personenverkehr freigegeben.

Verbindungen aus Deutschland gehen über München, Budapest oder Zagreb und Belgrad, aus der Schweiz über München oder Wien. Internationale Züge führen meist Speise- und Liegewagen. Aktuelle Informationen sind von den deutschen, österreichischen oder schweizerischen Bahngesellschaften erhältlich.
Bus/Pkw
Alle Grenzübergänge haben rund um die Uhr geöffnet.
Grenzübergänge
nach Kroatien: Debeli brijeg.
nach Bosnien und Herzegowina: Sitnica, Vilusi und Scepan Polje.
nach Albanien: Bozaj und Sukobin.

Pkw: Die grüne Versicherungskarte wird für Montenegro anerkannt, soweit die Länderangabe YU auf der Karte eingetragen ist. Liegt eine grüne Versicherungskarte nicht vor, kann an der Grenze eine kurzfristige Pkw-Versicherung geschlossen werden. Ohne Nachweis einer Haftpflichtversicherung wird die Einreise nach Montenegro mit einem Pkw verweigert. Anmerkung: Von Nachtfahrten in Montenegro wird generell abgeraten. Die Verkehrsvorschriften und besonders die Geschwindigkeitsbegrenzungen sollten beachtet werden, es gibt häufige Verkehrskontrollen.
Taxi: Taxifahrten in die Nachbarländer sind äußerst günstig.
Fernbus: Fernbusse verbinden Montenegro mit Serbien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina und anderen Nachbarländern. Der Montenegro Express (Internet: www.montenegro-express.com) verbindet mehrmals täglich Dubrovnik in Kroatien mit Montenegros Küstenstädtchen Herceg Novi.
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV