Ferner Osten

Taiwan (China)

Land & Leute
Essen & Trinken
Alle bekannten chinesischen Kochrichtungen sind vertreten; neben der einheimischen Küche Kantonesisch, Peking, Szechuan, Shanghai, Hunan und Mongolisch. Die kantonesische Küche ist farbenfroher und süßer als die der anderen Regionen. Beliebt sind Garnelen mit Cashewnüssen, Hähnchen in Zwiebeln mariniert, Rindfleisch in Austernsoße und süßsaures Schweinefleisch. Nachspeisen wie gedünstete, fleischgefüllte Klöße, Eingemachtes, Frühlingsrollen und Törtchen sind sehr beliebt. Die Peking-Küche ist mild und verbindet gebratenes oder gegrilltes Fleisch (oft am Tisch zubereitet) mit Gemüse in hauchdünnen Reispfannkuchen. Zu den Spezialitäten der Szechuan-Küche, in der viel roter Pfeffer und Knoblauch verwendet wird, zählen Tofu (aus Sojabohnen), Auberginen mit Knoblauchsoße, Gungpao-Hähnchen, gebratene Krabben in Pfeffersoße und Hähnchenfleisch mit Gingko-Nüssen. Die Shanghaier Küche verwendet überwiegend Meeresfrüchte und reichhaltige, eher salzige Soßen. In der mongolischen Küche sollte man Huokuo (»Feuertopf« – Fleisch, das in Sesamsoße, Garnelenöl, Ingwersaft und Bohnenpaste getaucht wird) und Gegrilltes probieren. In der einheimischen Küche werden oft Meeresfrüchte in dickflüssigen Soßen angeboten. Weitere Informationen unter Essen & Trinken in den Kapiteln Volksrepublik China und Hongkong.

Restaurants/Bars: Tischbedienung ist üblich, einige Hotels bieten jedoch auch Selbstbedienung. Westliche und chinesische Spezialitäten werden in den meisten Hotelrestaurants angeboten. In den meisten Bars wird am Tresen bedient.
Nachtleben
Besonders in Taipeh gibt es ein lebendiges Nachtleben. Karaoke-Bars sind sehr beliebt. In den Nachtklubs der Hotels werden Abendessen, Tanz und Shows geboten. Auch in kleineren Bars gibt es häufig Unterhaltungsprogramme. Opernaufführungen finden auf der Straße statt. Im Nationaltheater von Taipei werden Ballette, Opern und Dramen inszeniert. Bei zahlreichen Festen werden in Tempeln und Dörfern Marionettenstücke aufgeführt. Kinos zeigen chinesische und ausländische Filme. Teehäuser haben oft rund um die Uhr geöffnet und die Nachtstraßenmärkte, besonders der Shihlin Night Market, sind zu empfehlen.
Einkaufstipps
Seegrasmatten, Hüte, Handtaschen, Sandalen, Bambusartikel, chinesische Musikinstrumente, Trachtenpuppen, handbemalte Seidenlampen, Lackarbeiten, Keramik, Teakmöbel, gemaserte Steine, Jade, Ramie-Fasermatten, Zinnartikel und handgefertigte Schuhe.

Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-So 10.00-22.00 Uhr. Viele Läden haben nachts geöffnet.
Sport
Bergsteigen: Für Bergsteiger sind Hänge aller Schwierigkeitsgrade vorhanden.

Bowling ist Nationalsport, in allen größeren Städten gibt es Bowlingbahnen.

Fischen: Seen, Flüsse, Fischfarmen und das Meer bieten ausgezeichnete Angelmöglichkeiten. Die Fischgründe der Flüsse Tamsui und Hsintien sowie des Grünen Sees und des Shihmen-Stausees, alle in der Nähe von Taipei, sind hervorragend.

Golf:
Es gibt mehrere Golfplätze. Bürgen können durch die Reisebüros gestellt werden. Weitere Informationen erteilt die Chinese Taipei Golf Association, 12/F-1, 125 Nanking East Road, Sec. 2, Taipei. Tel: (02) 516 56 11. Fax: (02) 516 32 08.

Roll- und Schlittschuhlaufen:
In Taipei gibt es zwei Eislauf- und landesweit zahlreiche Rollschuhbahnen.

Schwimmen kann man in Flüssen, Seen und im Meer.

Tauchen:
Die Korallenriffe im Süden des Landes und die Fischerei-Inseln sind ideal für Taucher. Die Chinese Association of Skin and Scuba Diving, 34 Chih Shan Road, Taipei (Tel: (02) 883 94 66. Fax: (02) 833 94 68) erteilt weitere Auskünfte.

Tennis: Zahlreiche Hotels, Universitäten und Hochschulen haben Tennisplätze.

Thermalquellen gibt es überall auf der Insel, teilweise mit Kurbädern und Hotels.
Veranstaltungskalender
Jährlich finden zahlreiche Festivals mit wechselnden Terminen statt. Eine vollständige Liste ist auf Anfrage vom Fremdenverkehrsamt erhältlich (s. Adressen).

Febr. Chinesisches Neujahrsfest. Febr. Laternenfest. April Grabräumungsfest. April Die Parade des Medizingottes, versch. Orte. Mai Fest anlässlich des Geburtstages der Meeresgöttin Matsu. Mai/Juni Verbrennung der Boote des Pestgottes. Juni Drachenbootfest. Jun. Taiwanisches kulinarisches Fest. Jul.-Aug. Chung Yuan-Geisterfest, versch. Orte. Sept. (1) Fest der Herbstmitte (Mondfest). (2) Geburtstag des Konfuzius. Okt. Nationalfeiertag. 3. Dez. Geburtstag des Königs von Chingshan.
Sitten & Gebräuche
Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Diskussionen über die Volksrepublik China kommen häufig vor, jedoch ist Vorsicht geboten. Trotz der blitzartigen Industrialisierung des Landes ist der traditionelle Lebensstil besonders auf dem Land erhalten geblieben.

Formelle Kleidung ist angemessen. 

Trinkgelder sind nicht üblich, setzen sich aber langsam durch. Hotels und Restaurants berechnen 10% Bedienungsgeld, ein zusätzliches Trinkgeld ist nicht nötig. Taxifahrer erwarten Trinkgeld.

Rauchen: Seit Mitte Januar 2009 gilt nahezu flächendeckend ein absolutes Rauchverbot in Taiwan. Davon betroffen sind Krankenhäuser, Schulen, Theater, Büchereien, Bürogebäude, Aufzüge, Hotels, Restaurants, Karaoke-Bars, Internet-Cafés, Bus- und Eisenbahnstationen u.a. Auch auf Flughäfen wurden die Raucherräume geschlossen. Wer gegen das Verbot verstößt, riskiert eine Geldstrafe von umgerechnet bis zu 350 €.
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV