Ferner Osten

Korea (Süd)

Wirtschaftsprofil
Wirtschaft
Wichtige Wirtschaftszweige
Die südkoreanische Wirtschaftsmacht stützt sich hauptsächlich auf die Sektoren Schiffbau, Elektronik, Stahl- und Baustoffindustrie. Industrie und Bauwirtschaft tragen rund 39,5 % zur Entstehung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) bei (Stand: 2008). Der Anteil von Fischerei, Land- und Forstwirtschaft ist auf 3 % gesunken (Stand: 2008). Der Dienstleistungssektor wächst und trägt inzwischen 57,6 % zum BIP bei (Stand: 2008).
Verglichen mit Nordkorea verfügt Südkorea über nur wenige Bodenschätze, obwohl die jüngsten Erdgasfunde vor der südkoreanischen Küste sich günstig auf die Energieversorgung des Landes auswirken dürften.

Wirtschaftslage
Die Republik Korea ist eines der hochindustrialisierten Wirtschaftswunderländer der Pazifikregion mit konstant hoher Wachstumsrate des Bruttosozialprodukts dank einer wettbewerbsfähigen, exportorientierten Wirtschaft. Nachdem 2004 bereits ein Wachstum von 4,6 % erreicht wurde, wuchs die koreanische Wirtschaft 2005 aufgrund der starken Exporte (+12 %) und wieder erwachter Inlandsnachfrage (+3 %) um 3,9 % weiter an. 2006 und 2007 lag die Wachstumsrate knapp über 5 %. Selbst im ersten Jahr der Weltwirtschaftskrise wuchs die südkoreanische Wirtschaft noch um über 2 % (2008). Nach einem kurzzeitigen negativen Wachstum von ca. -4 % 2009 wird für 2010 ein erneutes, kräftiges Wachstum um 4 % prognostiziert.
Gute Noten gibt es auch für die vergleichsweise geringe Arbeitslosigkeit (2008: 3,2 %) und die relativ niedrige Inflationsrate, die 2007 bei 2,5 % lag, 2008 aber auf 4,7 % anstieg. Weniger positiv sind die Zahlen in den Bereichen der Jugendarbeitslosigkeit und der Beschäftigung im informellen Sektor, die überdurchschnittlich hoch sind.

Wirtschaftspolitik
Ein 1998 vom IWF bewilligter Beistandskredit in der Höhe von 57 Mrd. US$ nach der Asien-Krise verhalf der südkoreanischen Wirtschaft letztlich zu einem erstaunlich raschen Aufschwung. Inzwischen ist das Land auf einen offenen, marktwirtschaftlichen Kurs getrimmt, der durch eine konsequente Reformpolitik erreicht wurde.
Die enge Verknüpfung von Staat und Wirtschaft führt im Falle Südkoreas zu großer Transparenz bei Korruption und zur Lenkung staatlicher Gelder in viel versprechende Zukunftstechnologien wie der Bio- und Nanotechnologie, der Raumfahrt und dem Informationssektor, sowie in entsprechende Infrastrukturen.
Südkorea setzt zur Wirtschaftsförderung vor allem auf Exportsteigerung, die durch Freihandelsabkommen realisiert werden soll. Freihandelsabkommen bestehen bereits mit Singapur, der EFTA, Chile und den ASEAN-Staaten. Weitere Ein Freihandelsabkommen mit den USA wurde 2007 unterzeichnet, aber noch nicht ratifiziert. Daneben ist Korea in Verhandlungen mit Kanada, Mexiko und dem Gulf Cooperation Council und hat die Aufnahme von Verhandlungen mit Australien, Neuseeland und Peru vereinbart. Weitere Kandidaten sind Kolumbien, China und die Türkei. Die 2004 auf Eis gelegten Verhandlungen mit Japan konnten noch nicht wiederbelebt werden.
Die Republik Korea ist seit 1996 Mitglied im OECD.

Handelspartner
Haupthandelspartner sind die Volksrepublik China dicht gefolgt von Japan und den USA. Innerhalb der EU ist Deutschland der wichtigste Handelspartner geblieben. Hauptexportgüter sind Autos, Schiffe, elektrische und elektronische Erzeugnisse sowie Stahl, Chemikalien, Maschinen und Textilien.
Umgangsformen
In Geschäftskreisen und Behörden wird häufig Englisch gesprochen. Termine sollten im Voraus vereinbart werden, Visitenkarten sind üblich. Sie sollten unbedingt mit der rechten Hand übergeben und entgegengenommen werden. Die günstigste Zeit für Geschäftsreisen ist von Februar bis Juni (keine Regenzeit).
Kontaktadressen
Korea Trade Center (KOTRA)
Koreanisches Handelszentrum
Mainzer Landstraße 27-31, D-60329 Frankfurt/M.
Tel: (069) 242 99 20.
Internet: www.kotra.or.kr/frankfurt

Korea Trade Center (KOTRA)
300-9, Yomgok-dong, Seocho-ku, Seoul
Tel: (02) 34 60 71 14.
Internet: www.kotra.co.kr

Korean Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer)
45, 4-ga Namdaemunro, Jung-gu, P.O. Box 2, 45 4-ga, Seoul 100-743
Tel: (02) 60 50 31 14.
Internet: www.korcham.net
Konferenzen/Tagungen
Südkorea hat ausgezeichnete Konferenzeinrichtungen in vier Städten, besonders hervorzuheben ist das Korea Convention and Exhibition Center (COEX), Korea World Trade Center, 159 Samsung-Dong, Kangnamgu, Seoul 135-731. Tel: (02) 60 00 01 14. Internet: www.coex.co.kr.
Weitere Informationen und Planungshilfen ebenso erhältlich vom Korea Convention and Co-ordinating Committee der Korea National Tourism Organisation (KNTO) (s. Adressen).
Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV