Iran › › ›

Allgemeines
Lage
Asien, Nahost.
Fläche
1.648.195 qkm (636.372 qm).
Bevölkerungszahl
79.853.900 (2013).
Bevölkerungsdichte
48,4 pro qkm.
Hauptstadt
Teheran. Einwohner: 8.250.882 (Schätzung 2009).
Staatsform
Islamische Präsidialrepublik seit 1979. Verfassung von 1979 mit Ergänzungen von 1989. 12-köpfiger Verfassungsrat (Wächterrat) seit 1989 als Kontrollorgan für die Konformität von Gesetzen mit dem islamischen Recht (Scharia). Parlament mit 290 Abgeordneten. Die Staatsgeschichte des Iran ist über 2.500 Jahre alt.
Geographie
Der Iran grenzt im Norden an Armenien, Aserbaidschan, Turkmenistan und das Kaspische Meer, im Osten an Afghanistan und Pakistan, im Süden an den Persischen Golf und den Golf von Oman und im Westen an den Irak und die Türkei. Der Osten und die Landesmitte bestehen größten Teils aus unfruchtbarer Wüste, die von Qanats (Bewässerungskanälen) und Oasen aufgelockert wird. Die vorherrschende ca. 1000 m hoch gelegene Steppe wird von verschiedenen Gebirgsketten wie dem Zagros-Gebirge durchzogen. Die Landschaft an der Westgrenze ist ebenfalls gebirgig. Im Norden erhebt sich das Elburs-Gebirge steil aus der fruchtbaren Region am Kaspischen Meer.
Sprache
Amtssprachen sind Persisch und persische Dialekte (Farsi). Arabisch wird im südwestlichen Khuzistan und Türkisch im Nordwesten gesprochen. Viele Beamte und Geschäftsleute verstehen Englisch, Französisch und manchmal auch Deutsch.
Religion
Überwiegend Islam (89 % Schiiten, 9 % Sunniten); christliche, jüdische, mandäische und parsische Minderheiten.
Ortszeit
MEZ + 2:30 Std. 21. März bis 21. September: MEZ + 3:30 Std. Sommerzeit im Iran = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 3:30 Std. Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils + 2:30 Std.
Netzspannung
220 V, 50 Hz.
Regierungschef
Mahmud Ahmadi-Nejad, seit August 2005.
Staatsoberhaupt
Hassan Ruhani, seit Juni 2013.