Nepal › › ›

Wirtschaftsprofil
Wirtschaft
Wichtige Wirtschaftszweige
Das Land hat große Wasserkraft-Ressourcen, deren Nutzung dem Land die Energieimporte größtenteils ersparen könnte – bisher ist diese Energiequelle jedoch noch nicht entsprechend entwickelt. Braunkohle, Kupfer, Kohle und Eisenerz werden in geringem Maße gefördert.
Der Tourismus – einer der wichtigsten Arbeitgeber Nepals – zeigt nach einer mehrjährigen Schwächeperiode zuletzt Anzeichen der Erholung.
Obwohl der größte Teil des Landes unkultivierbar ist, arbeiten 76 % (2005) der Erwerbstätigen in der Land- oder Forstwirtschaft. Es werden Reis, Hirse, Weizen, Rübenzucker, Tabak, Jute und Ingwer angebaut. Lebensmittel und Nutzvieh produzieren 30 % von Nepals Exporteinnahmen.
Die herstellende Industrie ist klein (6 % der Beschäftigten (2005)) und produziert Baumaterialien, Teppiche, Papier und Lebensmittel.
Der schon florierende Tourismus hat noch weiteres Wachstumspotential.

Wirtschaftslage
Nepal ist eines der am wenigsten entwickelten Länder der Welt. Rund 40 % der Bevölkerung gelten nach den Definitionen der Weltbank als arm und 50 % der Nepalesen sind Analphabeten (Stand: 2005). Das Land hat ein großes Handelsdefizit und hängt von umfangreicher Entwicklungs- und Lebensmittelhilfe ab.
Das Wirtschaftswachstum lag mit 4,7 % 2008 etwas höher als in den vergangenen Jahren (2007: 3,2, 2006: 3,7 %), war aber zu niedrig, als dass die Armut hätte substanziell reduziert werden können. Die Weltwirtschaftskrise hat Nepal noch nicht direkt getroffen und wirkt sich eher über die engen Verflechtungen zu Indien aus. Die Inflation ist moderat, zeigt aber  steigende Tendenz (2008: 7,4 %, 2007: 6,4 %).

Wirtschaftspolitik
Die Wirtschaftspolitik ist entwicklungsorientiert (vor allem Armutsbekämpfung). Die Regierung verfolgt eine überwiegend marktwirtschaftliche Politik und setzt Bemühungen zur Liberalisierung und Privatisierung der Wirtschaft fort. Bürokratisierung und überzogene gesetzliche Sozialstandards sind jedoch Hindernisse für die wirtschaftliche Entwicklung.

Handelspartner
Indien ist der Haupthandelspartner des Landes, die Beziehungen zwischen den Nachbarstaaten sind jedoch nicht immer problemlos.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Nepal ist Mitglied der Asiatischen Entwicklungsbank.
Umgangsformen
Hemd und Krawatte bzw. ein leichtes Kostüm sind angemessen. Die beste Besuchszeit ist zwischen Oktober und Mai.

Geschäftszeiten:
So-Do 10.00-17.00 Uhr.
Kontaktadressen
Federation of Nepalese Chambers of Commerce and Industry (Vereinigung der Handelskammern)
Pachali Shahid Shukra, Milan Marg, Teku, PO Box 269, NP-Kathmandu
Tel: (01) 426  20 61. 
Internet: www.fncci.org
Konferenzen/Tagungen
Informationen erteilt das Nepal Tourism Board (s. Adressen).
Vueling