Malediven › › ›

Urlaubsorte & Ausflüge
Einleitung
Diese einmalig schönen, flachen Koralleninseln im Indischen Ozean sind ein Traumziel für Taucher, Wassersportler und Sonnenanbeter.
Die Malediven bestehen aus 26 größeren Atollen, insgesamt 1190 Inseln, von denen 200 absolut unbewohnt sind, 87 sind ausschließlich Resort-Inseln. Die Mehrzahl der Resorts liegt auf dem Malé (Kaafu)-Atoll, einige auch auf Vaanu, Baa, Lhaviyani und dem Alifu (Ari)-Atoll. 
Die Resorts bieten ideale Bedingungen für Schnorchler, Windsurfer und Wasserskifahrer; in vielen kann man Taucherausrüstungen mieten, Volleyball spielen, segeln auf den maledivischen Dhoni-Segelbooten und Hochseefischen. Die meisten haben Tennis- und Badminton-Plätze und andere Sportanlagen.
Die Hauptstadt der Malediven, Malé, liegt auf der gleichnamigen Insel. Der Flughafen befindet sich in der Nähe der Hauptstadt an der Südspitze des Nördlichen Malé-Atolls. Obwohl es Unterkunftsmöglichkeiten gibt, bleiben nur wenige Besucher in der Hauptstadt. Selbst Geschäftsleute wohnen normalerweise auf einer der nahe gelegenen Urlaubsinseln und fahren mit dem Boot nach Malé. Die meisten Inseln werden mindestens einmal wöchentlich von einem Boot aus Malé angelaufen. In der Hauptstadt gibt es mehrere Geschäfte, die einheimische Handarbeiten und Importwaren verkaufen. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören das Nationalmuseum und die Große Moschee mit der goldenen Kuppel.

Kaafu-Atoll (Nord)
-
Baros, ca. 450 m lang und 180 m breit liegt eine Bootstunde vom Flughafen entfernt. Die eine Seite der Insel ist voller Korallen, diezwischen 3-6 m vom Strand entfernt im seichten Wasser gelegen und ideal zum Schnorcheln und Tauchen sind. Am Traumstrand auf der anderen Seite der Insel kann man wunderbar schwimmen und Wasserski fahren.
Östlich von Baros liegt die Urlaubsinsel Bandos mit einem der größeren Resorts. Die Unterkünfte bestehen aus gut eingerichteten Bungalows am Strand. Die Tauchschule ist besonders empfehlenswert. Eine beliebte Tauchstrecke führt zum Shark Point, wo der Tauchlehrer die Haifische mit der Hand füttert.
Die Insel Vaadhoo an der Nordspitze des Südlichen Malé-Atolls liegt ca. 45 Bootsminuten vom Flughafen entfernt und hat ebenfalls eine vollständig ausgerüstete Tauchschule. Es gibt 31 Zimmer im Cabana-Stil mit Süßwasserduschen.
Hudhuveli an der Ostseite des Nördlichen Malé-Atolls ist eine moderne Anlage mit strohgedeckten Einzelbungalows und Süßwasserduschen.
Ihuru ist eine bezaubernde kleine Insel, deren Unterkünfte aus einfachen Bungalows mit insgesamt 45 Betten bestehen.
Kurumba: Dieses nur ca. 800 qm große Inselchen liegt 20 Bootsminuten vom Flughafen Hulule und 30 Minuten von Malé entfernt. Zum Angebot gehören Konferenzräume, Restaurants, Swimmingpools, Fitnessraum und Whirlpool. Die meisten Wassersportarten können ausgeübt werden.
Nakatchafushi hat die größte Lagune der Malediven und ist eine der schönsten Inseln. Sie liegt an der Westseite des Malé-Atolls. Die 24 km vom Flughafen legt man mit dem Boot in ca. 90 Min. zurück. Die Lagune ist ideal für alle Wassersportarten; an dem langen Sandstreifen an der westlichen Inselspitze kann man ungestört sonnenbaden.
Furana ist eine Urlaubsinsel in der Nähe des Flughafens (20 Min. Fahrzeit). Die tiefe Lagune ist bei Jachtbesitzern besonders beliebt. Das Full-Moon-Strandresort hat einen Fitnessraum und ein Geschäftszentrum.
Makunudhoo liegt 2 Std. vom Flughafen entfernt und ist eine der teuersten Urlaubsinseln. Die Insel bietet wohl die besten Anlegestellen der Inseln mit großer Segelboot-Vermietung. Makunudhoo ist von allen Seiten durch eine Lagune geschützt. Die Unterkünfte bestehen aus einzelnen Bungalows mit Schilfdächern.
Kanifinohlu (Kani) liegt am östlichen Rand des Atolls. Das Meer bietet hier einige der besten Korallenriffe überhaupt; selbst bei rauhem Wetter sind Taucher durch das äußere Riff geschützt. Die Anlage ist im orientalischen und einheimischen Stil gebaut. Einige der Bungalows sind klimatisiert. Die Insel verfügt über eine Meerwasserentsalzungsanlage zur Süßwassergewinnung.
Farukolufushi und Thulhagiri wurden kürzlich umgebaut. Farukolufushi liegt in der Nähe des Flughafens und wird vom Club Mediterranée betrieben. Beide Inseln bieten ausgezeichnete Wassersportmöglichkeiten. Thulhagiri hat einen Swimmingpool und ein Windsurfbrett steht pro Doppelzimmer zur Verfügung. Andere Urlaubsinseln in diesem Atoll sind Boduhiti und die Nachbarinsel Kudahithi. Kudahithi, eine der teuersten Urlaubsinseln der Malediven, bietet nur sechs Bungalows – ideal für private Kleingruppen. Näher am Flughafen liegt Lhonifushi mit einer schönen Lagune und vielfältigen Wassersportmöglichkeiten.
Kaafu-Atoll (Süd)
-
Südlich des Flughafens und ebenfalls im Malé (Kaafu)-Atoll liegen weitere Urlaubsinseln. Besonders erwähnenswert sind Biyaadhoo und Villivaru in etwa 30 km Entfernung vom Flughafen. Auf der nahe gelegenen Insel Cocoa gibt es acht zweistöckige Cabanas mit Schilfdächern. Privatgruppen können die ganze Insel mieten.
Nördlich von Cocoa liegen die »Zwillingsinseln« Veligandhu Huraa und Digufinolhu, die durch einen Damm miteinander verbunden sind. Digufinolhu ist die lebendigere der beiden Inseln mit einem größeren Angebot an Zimmern und Unterhaltung. Veligandhu Huraa bietet Einzelbungalows und eine ganz private Atmosphäre.
Südlich der Insel Cocoa liegt Kandooma. Die Unterkünfte im Villenstil sind von blühenden Sträuchern umgeben. Besuche ins nahe gelegene Fischerdorf können organisiert werden.
Bodufinolhu (Fun Island) liegt am östlichen Riff des Südlichen Malé-Atolls. Die Insel hat eine riesige Lagune und ist mit zwei unbewohnten kleineren Inseln verbunden, die man bei Ebbe zu Fuß erreichen kann. Alle Bungalows liegen am Strand, haben Badezimmer, Klimaanlage, internationale Telefonanschlüsse und fließendes Kalt- und Warmwasser aus der Entsalzungsanlage.
Die anderen Atolle
-
Die meisten Urlaubsinseln liegen im Kaafu-Atoll und im Alifu (Ari)-Atoll. Zu den Urlaubsinseln im Ari-Atoll, westlich von Malé, gehört Kuramathi, eine größere Insel mit erstklassigem Resort und hervorragenden Tauchgründen, Surfen, Wasserski und nächtlichen Angelfahrten. Nika ist eine kleine, ruhige Insel der gehobenen Preisklasse mit 26 Zimmern, einem erstklassigen Restaurant und besonders komfortablen Booten. Weitere Urlaubsinseln dieser Gruppe sind Halaveli, Bathala, Ellaidoo, Gangeli, Madoogali und Maayaafushi.
Das Resort auf der kleinen Insel Angaga, ebenfalls im Ari-Atoll, ist eindrucksvoll im traditionellen maledivischen Stil erbaut und bietet Klimaanlagen sowie fließend heißes und kaltes Süßwasser.
Im Süden liegt das Vaavu-Atoll. Hier gibt es einige der besten Tauchgründe in den Malediven. Die traditionelle Urlaubsinsel Alimatha bietet 70 Bungalows. Fesdu liegt in der Mitte des Atolls. Die Unterkünfte bestehen aus 50 schilfgedeckten Rundhäusern, die alle am Strand liegen.
Auf dem im Norden gelegenen Lhaviyani-Atoll befindet sich das 250 Bungalows umfassende Kuredu-Resort, das vor allem für begeisterte Taucher eingerichtet wurde. Das Baa-Atoll liegt etwa 130 km nordwestlich der Hauptstadt. Hier wird noch traditionelles Kunsthandwerk ausgeübt. Die Urlaubsinsel Kunfunadu mit 50 Betten liegt in diesem Atoll.
Der Tourismus konzentriert sich im Allgemeinen auf die nördlichen Atolle; nur Seenu, das südlichste Atoll des Archipels (südlich des Äquators) ist wegen des ehemaligen Stützpunktes der britischen Luftwaffe in Gan bekannt. Unterkunft findet man im Gan Holiday Village. Air Maldives verkehrt regelmäßig zwischen Malé und Gan. Einige Firmen bieten außerdem einen Hubschrauberservice an (s. Reiseverkehr - National).