Malediven › › ›

Allgemeines
Lage
Inselgruppe im Indischen Ozean, ca. 500 km südwestlich der Südspitze Indiens.
Fläche
298 qkm (115 qm).
Bevölkerungszahl
393.988 (2013).
Bevölkerungsdichte
1322,1 pro qkm.
Hauptstadt
Malé. Einwohner: 118.202 (Schätzung 2009).
Staatsform
Präsidialrepublik (im Commonwealth) seit 1968. Verfassung von 1968, zuletzt 1998 verändert. Neue Verfassung 2008 ratifiziert. Einkammerparlament (Majlis) mit 50 Mitgliedern. Unter der neuen Verfassung wird der Präsident alle 5 Jahre direkt gewählt (begrenzt auf 2 Amtsperioden). Die 1200 Inseln sind administrativ in 20 Atolle und einen Hauptstadtdistrikt eingeteilt, und jedes Atoll wird von einem Atollchef verwaltet, der vom Präsidenten ernannt wird. Unabhängig seit 1965 (ehemaliges britisches Protektorat).
Geographie
Die Malediven liegen 500 km südwestlich der Südspitze Indiens und bestehen aus 1190 flachen Koralleninseln, von denen nur 200 bewohnt sind. Die meisten der bewohnten Inseln haben eine üppige, tropische Vegetation. Auf den unbewohnten Inseln, von denen einige nur Sand- oder Korallenbänke sind, wächst niedriges Gebüsch. Alle Inseln sind von Riffen umgeben, die die flachen Lagunen einschließen. Hunderte dieser Inseln bilden jeweils zusammen mit anderen Korallenbänken ein Atoll, das eine große Lagune umgibt. Keine der Inseln liegt höher als 2 m über dem Meeresspiegel. Gegenwärtig sind etwa 100 Inseln touristisch erschlossen.
Sprache
Maldivisch Dhivehi (Singhalesische Sonderform), Elu und Englisch sind Verkehrssprachen. Deutsch, Italienisch oder Französisch wird vereinzelt gesprochen.
Religion
Sunnitische Muslime.
Ortszeit
MEZ + 4.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung auf den Malediven.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +4 Std. und im Sommer +3 Std.
Netzspannung
230V, 50 Hz; Adapter erforderlich.
Regierungschef
Abdulla Yameen, seit November 2013.
Staatsoberhaupt
Abdulla Yameen, seit November 2013.