Japan › › ›

Wirtschaftsprofil
Wirtschaft

Wirtschaftslage
Da die Finanzwirtschaft Japans nur teilweise den US-amerikanischen Sub-Prime-Krediten ausgesetzt war, überstand das Land die Anfangsphase der weltweiten Wirtschaftskrise relativ gut. Seit dem Einbruch des Außenhandels wegen fehlender Nachfrage und den stark verringerten ausländischen Investitionen in die japanische Wirtschaft erlebt das Land seit Ende 2008 aber doch eine Rezession. Die riesige Staatsverschuldung, die bei 170 % des BIP liegt (2008), sowie das seit 2005/2006 negative Bevölkerungswachstum sind auf lange Sicht zwei sehr ernst zu nehmende Probleme.

Japan gilt als eines der Wirtschaftswunder des 20. Jahrhunderts. In einem beispiellosen Aufstieg hat sich Japan nach dem 2. Weltkrieg zur zweitgrößten Wirtschaftsmacht der Welt entwickelt. Heute ist Japan nach den USA und China (VR) die drittgrößte Wirtschaft der Welt.
In den neunziger Jahren erlebte Japan eine Phase der Stagnation bzw. Rezession. 2003 und 2004 zog das Wirtschaftswachstum wieder etwas an. 2005 wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 2,7 % und war damit seit dem Jahr 1996 am höchsten. Noch 2007 lag die Wachstumsrate bei 2,3 %, doch mit dem weltweiten Einbruch der Finanzmärkte schrumpfte die japanische Wirtschaft 2008 um 0,7 %. Wirtschaftswachstum sowie Arbeitsplätze können langfristig nur durch tiefgreifende Strukturreformen gesichert werden. Die Arbeitslosenquote sinkt seit Ende 2003 kontinuierlich und erreichte 2007 niedrige 3,8 %. 2008 betrug sie immer noch recht gute 4 %.

Wichtige Wirtschaftszweige
Industrieprodukte, allen voran Autos und elektronische Geräte, sind die wichtigsten Stützpfeiler der Wirtschaft, obwohl traditionelle Industriezweige wie der Kohlebergbau, Schiffbau und die Stahlverarbeitung ebenfalls mit Gewinn arbeiten.
Die Landwirtschaft hatte 2008 einen Anteil von 1,5 % am Bruttoinlandsprodukt. Aufgrund einer Selbstversorgungsrate von nur 40 % (gemessen in Kilokalorien) muss Japan Nahrungsmittel in großem Umfang einführen. Die ineffiziente Landwirtschaft wird von der Regierung vor der ausländischen Konkurrenz geschützt.
Den mit Abstand größten Anteil am BIP hat der Dienstleistungssektor mit 72,3 % (2008). Der jüngste und sehr schnell wachsende Sektor der japanischen Wirtschaft sind die Finanzdienstleistungen – die Tokyoer Börse ist die größte der Welt. Amerikanische und europäische Firmen beschweren sich auch hier über Diskriminierung. Die fortwährende Kritik kann den enormen Erfolg der japanischen Nachkriegswirtschaft dennoch nicht schmälern, der angesichts des Rohstoffmangels (u. a. kein Erdöl) umso erstaunlicher ist.
Japan liegt nach den USA und Deutschland auf dem dritten Rang unter den Exportländern der Welt.

Handelspartner
Die USA sind nach wie vor Japans wichtigster Handelspartner; sie sind Japans größter einzelner Absatzmarkt und größter Lieferant. Hauptabnehmerländer Japans in der EU sind Deutschland, Großbritannien und die Niederlande; die wichtigsten Lieferanten sind Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Wichtigster Lieferant im asiatischen Raum ist weiterhin China (VR), wichtigste Abnehmer sind Taiwan, Hongkong und Südkorea.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Japan ist Mitglied in fast allen internationalen Organisationen; Vereinte Nationen seit 1956.
Umgangsformen
Eine große Anzahl zweisprachiger Visitenkarten ist unerlässlich; man kann sie auch in Japan drucken lassen. Termine sollten im Voraus vereinbart werden. Aufgrund der zu beachtenden Etikette sollte man mehr als ein paar Tage für den Geschäftsbesuch planen. Pünktlichkeit ist sehr wichtig. Vor den zumeist formellen Verhandlungen wird oft Tee gereicht.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.
Kontaktadressen
Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan
Postanschrift: CPO Box 588, JP-Tokyo 100-8692
Straßenadresse: Sanbacho KS Building, 2-4 Sanbancho, Chiyoda-ku, JP-Tokyo 102-0075
Tel: (03) 52 76 98 11.
Internet: www.dihkj.or.jp

Japan External Trade Organisation (JETRO)
An der Welle 4, D-60422 Frankfurt/M
Tel: (069) 75 93 87 68.
Internet: www.jetro.de
Büros in Berlin, Düsseldorf und München.

Japan External Trade Organisation (JETRO)
Mariahilferstraße 41-43/3, A-1060 Wien
Tel: (01) 587 56 28.
Internet: www.jetro.go.jp/austria

Japan External Trade Organisation (JETRO)
Rue de Lausanne 80, CH-1202 Geneva
Tel: (022) 732 13 04.
Internet: www.jetro.go.jp/switzerland/geneva

Japan Chamber of Commerce and Industry (Nippon Shoko Kaigi-sho)
2-2 Marunouchi 3 Chome, Chiyoda-ku, JP-Tokyo 100-0005
Tel: (03) 32 83 78 24.
Internet: www.jcci.or.jp
Konferenzen/Tagungen
Das japanische Konferenzbüro ist unter folgender Adresse zu erreichen:

Japan Convention Bureau
2-10-1 Yuraku-cho, Chiyoda-ku, JP-Tokyo 100-0006
Tel: (03) 32 16 29 05.
Internet: www.jnto.go.jp

Die Broschüre Convention Planner's Guide to Japan führt 35 Städte mit Konferenzeinrichtungen auf, einschließlich Tokio, Kyoto, Osaka, Yokohama, Hiroshima und Nagasaki.