Bonaire › › ›

Allgemeines
Lage
Karibik, Leeward-Inseln.
Fläche
290 qkm (112 qm).
Bevölkerungszahl
16.541 (2012).
Bevölkerungsdichte
57 pro qkm.
Hauptstadt
Kralendijk. Einwohner: 3.265 (Schätzung 2009).
Einwohner: 101.096 (Schätzung 2009).
Staatsform
Konstitutionelle parlamentarisch-demokratische Monarchie. Verfassung von 1954. Bonaire war bis Oktober 2010 Teil der Niederländischen Antillen, ebenso wie Curaçao, Saba, St. Eustatius und St. Maarten. Die ehemaligen Niederländischen Antillen, Aruba und die Niederlande haben als autonome Regionen mit interner Selbstverwaltung den gleichen Status innerhalb des niederländischen Königreiches. Bonaire ist nun eine eigenständige Gemeinde innerhalb des Königreiches der Niederlande, ohne aber einer Provinz anzugehören. Die niederländische Königin wird durch einen Gouverneur vertreten. Außen- und Verteidigungspolitik werden vom Ministerrat entschieden. Das Parlament (Staten) der Inseln ist zuständig für die Innenpolitik. Die Routineangelegenheiten von Bonaire werden vom Inselrat (neun Mitglieder) unter der Aufsicht des Vizegouverneurs ausgeführt.
Geographie
Bonaire ist die zweitgrößte Insel der ehemaligen Niederländischen Antillen und Teil der ABC-Inseln, zu denen auch Aruba und Curaçao zählen. Die Landschaft ist flach und felsig. Da es nur wenig Regen gibt, ist das Land verhältnismäßig trocken. Gegenüber der Inselhauptstadt Kralendijk liegt die unbewohnte Insel Klein-Bonaire.
Sprache
Amtssprache ist Niederländisch. Papiamento (Mischung aus Portugiesisch, Afrikanisch, Spanisch, Niederländisch und Englisch) ist Umgangssprache. Englisch und Spanisch sind weit verbreitet.
Religion
Überwiegend römisch-katholisch mit protestantischen und jüdischen Minderheiten.
Ortszeit
MEZ -5. Keine Sommer-/Winterzeitumstellung auf Bonaire.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter -5 Std. und im Sommer -6 Std.
Netzspannung
127 V, 50 Hz.
Regierungschef
Wilbert Stolte, seit Mai 2011.
Staatsoberhaupt
Königin Beatrix, seit 1980, vertreten durch den Gouverneur Glenn Thodé, seit 2008.