Saba › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
Einheimische Spezialitäten sind Callaloo-Suppe, Ziegen-Curry, Brotfrucht, Soursop-Eiscreme und Mangos, Papayas, Feigen und Bananen. Restaurants und Bars schließen normalerweise um Mitternacht. Getränke: Internationale Getränkemarken sind erhältlich. Der einheimische Rum, Saba Spice, ist eine Mischung aus Rum, Anis, Zimt, Orangenschalen, Gewürznelken, Muskatnuss, Gewürzen und braunem Zucker.
Nachtleben
Freitag und Samstag abends wird in einigen Etablissements Tanz angeboten.
Einkaufstipps
Die Artisan Foundation Sabas in The Bottom (1972 mit Hilfe des Entwicklungsprogramms der UNO gegründet) fördert einheimische Handarbeiten. Im Island Craft Shop in Windwardside kann man handgefertigte Spitzenarbeiten, Batikstoffe und Stoffdrucke erstehen. Der hochprozentige Rum Saba Spice hat einen einzigartigen Geschmack und ist ein originelles Mitbringsel. Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Sa 08.00-12.00 und 14.00-18.00 Uhr.
Sport
Im Sunny Valley Youth Centre in The Bottom befindet sich ein Tennisplatz mit Zementboden, die Guest Houses Captain’s Quarter und Scout’s Place haben jeweils einen Swimmingpool. Es gibt nur einen Strand. Bergwandern zum Gipfel des Mount Scenery ist bei Besuchern beliebt, Bernard Johnson bietet Ausflugstouren an. Der beliebteste Sport ist Tauchen. Die Küstengewässer wurden zum Wasserschutzgebiet erklärt, da sie erfahrenen Tauchern einzigartige Möglichkeiten bieten. Die Sicht beträgt zwischen 20-30 m, im Winter ca. 40 m. Die Wassertemperatur erreicht im Sommer 29°C, im Winter sinkt sie auf 23°C ab. Die zwei Tauchgeschäfte der Insel, Saba Deep in der Fort Baai und Sea Saba in Windwardside, bieten Boote und Tauchausrüstungen an; ausgebildete Tauchlehrer für alle Stufen stehen zur Verfügung. Anfänger dürfen nur in den flachen Gewässern der Fort Baai tauchen.
Veranstaltungskalender
Die Saba-Tage werden am ersten Wochenende im Dezember mit Eselsrennen, Tänzen und Partys gefeiert. Der Karneval findet in der letzten Juliwoche mit fantasievollen Kostümen, flotten Tänzen und karibischer Musik statt.

Weitere Auskünfte erteilt das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).
Sitten & Gebräuche
Niederländische Sitten und Gebräuche haben noch immer einen starken Einfluss, der Tourismus auf dem benachbarten St. Maarten bringt jedoch seit einiger Zeit auch verstärkt amerikanische Einflüsse nach Saba (mehrere Geschäfte gehören US-Bürgern). Leichte, zwanglose Baumwollkleidung wird empfohlen. Trinkgeld: In Gasthäusern und Restaurants werden normalerweise 20% Steuern auf die Rechnungen aufgeschlagen. Ansonsten werden 10-15% Trinkgeld erwartet.