Martinique › › ›

Allgemeines
Lage
Karibik, Windward-Inseln.
Fläche
1.100 qkm (425 qm).
Bevölkerungszahl
412.305 (2012).
Bevölkerungsdichte
374,8 pro qkm.
Hauptstadt
Fort-de-France. Einwohner: 86.668 (Schätzung 2009).
Staatsform
Martinique ist eines der französischen Départements d'Outre-Mer (seit 1946) und gilt als Teil des Mutterlandes. Die Insel hat ein Regionalparlament (Conseil général) mit 45 Abgeordneten. Vier Vertreter werden in die französische Nationalversammlung u. zwei in den Senat entsandt.
Geographie
Die französische Überseeprovinz Martinique ist eine Vulkaninsel und die nördlichste der karibischen Windward-Inseln. Sie ist felsiger als die Leeward-Inseln und hat feine Strände (schwarzer, weißer oder gemischter Sand), die von Zuckerrohr-, Palmen-, Bananen- und Ananasplantagen gesäumt sind. Bevor die Insel zu Ehren des heiligen Martin umbenannt wurde, nannten die Eingeborenen sie Madidina (»Insel der Blumen«).
Sprache
Amtssprache ist Französisch; die einheimische Sprache ist Créole.
Religion
85 % Katholiken, 11 % Protestanten, 1 % Muslime, 1 % Hindus.
Ortszeit
MEZ - 5.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Martinique.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter -5 Std. und im Sommer -6 Std.
Netzspannung
220 V, 50 Hz. Kein Adapter erforderlich.
Regierungschef
Josette Manin, Präsident des Generalrats seit März 2011.
Staatsoberhaupt
François Hollande, seit Mai 2012, vertreten durch den Präfekten Laurent Prévost, seit März 2011.