Tadschikistan › › ›

Allgemeines
Lage
Zentralasien, zwischen Afghanistan und China.
Fläche
143.100 qkm (55.251 qm).
Bevölkerungszahl
7.910.041 (2013).
Bevölkerungsdichte
55,3 pro qkm.
Hauptstadt
Duschanbe. Einwohner: 703.969 (Schätzung 2009).
Staatsform
Präsidialrepublik seit 1994. Verfassung von 1994, letzte Änderung 1999. Parlament (Madschlisi Oli) mit 96 Mitgliedern. Seit 1991 unabhängiger Teilstaat der GUS.
Geographie
Tadschikistan grenzt im Norden an Kirgisistan und Usbekistan, im Süden an Afghanistan und im Osten an die Volksrepublik China. 93% der Republik besteht aus Gebirge, von denen das bis auf 7495 m ansteigende Hochgebirgsland des Pamir die größte Fläche einnimmt. Aufgrund der ohnehin schwer zugänglichen Gebirgslandschaft ist es im Winter unmöglich, den Osten oder Norden des Landes ohne Umweg über Kirgisistan oder Usbekistan zu erreichen. In den fruchtbaren Ebenen des Südwesten wird vor allem Baumwolle angebaut. In der nördlichen Region Chudschand (ehemals Leninabad) überwiegen Baumwollanbau und Seidenproduktion.
Sprache
Amtssprache ist Tadschikisch, eine alte persische Sprache, die zur Gruppe der iranischen Sprachen gehört. Im Gebirgszug des Pamir gibt es mindestens fünf verschiedene Sprachen, die alle mit Altiranisch verwandt sind. Russisch wird ebenfalls viel gesprochen, und eine Diskriminierung gegen die russischsprachige Bevölkerung ist gesetzlich verboten. In der Touristikbranche wird außerdem häufig Englisch gesprochen.
Religion
90 % Islam, 10 % russisch-orthodoxe und andere Minderheiten.
Ortszeit
MEZ + 4.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Tadschikistan.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +4 Std. und im Sommer +3 Std.
Netzspannung
220 V, 50 Hz.
Regierungschef
Kokhir Rasulzoda, seit November 2013.
Staatsoberhaupt
Präsident Imomali S. Rachmanov, seit 1992.
Vueling