Georgien › › ›

Reiseverkehr - National
Flugzeug
Airzena Georgian Airlines (A9) (Internet: www.airzena.com) betreibt Inlandsflüge von Tbilisi nach Kutaisi, Butani und Senaki.
Bahn
Das Schienennetz umfasst ca. 1600 km. Die Sicherheitslage (veraltete Wagons, bewaffnete Überfälle und Kraftstoffknappheit) hat sich entscheidend verbessert, so dass Bahnfahrten heute als weniger bedenklich gelten. Von langen Fahrten wird allerdings nach wie vor abgeraten. Bahnreisen durch die russische Grenze im Norden und Westen sind durch den Konflikt mit Abchasien nicht möglich. Vorsichtsmaßnahmen gegen Diebstähle sind angebracht. Alle Züge sind reservierungspflichtig. Es gibt zwei Klassen, die sich hauptsächlich durch den Komfort der Sitze unterscheiden. Kinder unter 5 Jahren fahren umsonst, Kinder im Alter von 5-9 Jahren zahlen die Hälfte.
Bus/Pkw
Das Straßennetz umfasst ca. 20.000 km asphaltierte Straßen. Eine neue Autobahn soll eine Verbindung zwischen den Schwarzmeerhäfen, Tbilisi und der aserbaidschanischen Grenze schaffen. Nachtfahrten außerhalb der Hauptstadt sollten vermieden werden. Es gibt keine zuverlässigen Karten und keine Hinweisschilder. Benzin ist knapp, und nur Einheimische wissen, wo und wie man an versteckte Quellen herankommt. Inzwischen verkehren wieder Busse zwischen den größeren Städten; sie sind oft in schlechtem Zustand und fahren nicht immer nach Plan. Komfort darf man nicht erwarten.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein erforderlich.
Stadtverkehr
Tbilisi hat ein kleines U-Bahnnetz, Busse und Oberleitungsbusse ergänzen das Nahverkehrssystem. Busse können auf der Straße angehalten werden, der Fahrpreis sollte im Voraus ausgehandelt werden.

Taxis
können an der Straße angehalten werden. Die geforderten Preise sind oft überhöht. Es ist ratsam, gleich vor der Abfahrt einen Preis zu vereinbaren. Die hohe Kriminalitätsrate erfordert Vorsichtsmaßnahmen (man sollte nur offizielle Taxis benutzen und diese nicht mit Unbekannten teilen).
Vueling