Armenien › › ›

Allgemeines
Lage
Kaukasus, Transkaukasien.
Fläche
29.743 qkm (11.484 qm).
Bevölkerungszahl
2.900.000 (2013).
Bevölkerungsdichte
97,5 pro qkm.
Hauptstadt
Eriwan. Einwohner: 1.201.322 (Schätzung 2009).
Staatsform
Präsidialrepublik seit 1991. Neue Verfassung von 1995. Einkammerparlament mit 131 Abgeordneten. Seit 1991 unabhängiger Teilstaat der GUS.
Geographie
Armenien liegt im Kleinen Kaukasus und grenzt im Norden an Georgien, im Westen an die Türkei und den Iran und im Osten an Aserbaidschan. Der 4100 m hohe Aragats ist die höchste Erhebung des gebirgigen Landes. Selbst die tiefsten Täler liegen 450-700 m ü. d. M. Größter See der Republik ist der im Osten gelegene Sevan-See.
Sprache
Amtssprache ist Armenisch (96 %), eine der ältesten Kultursprachen der Welt. Russisch (2 %) und Kurdisch werden ebenfalls gesprochen. Russisch wird jedoch mittlerweile nur noch selten benutzt.
Religion
Überwiegend armenisch-orthodox, daneben russisch-orthodox und muslimisch (mehrheitlich Kurden). Die armenische Kirche ist die älteste christliche Kirche der Welt.
Ortszeit
MEZ + 2. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober : MEZ +3 (Sommerzeit in Armenien = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) +3 Std.).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt in Mitteleuropa im Sommer und Winter jeweils +2 Std.
Netzspannung
220 V, 50 Hz. Europäische, 2-polige Stecker.
Regierungschef
Tigran Sarkisyan, seit April 2008.
Staatsoberhaupt
Serzh Sarkisyan, seit April 2008.