Armenien › › ›

Reise- und Sicherheitsinformationen
Armenien
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 18.11.2013
Unverändert gültig seit: 11.11.2013
Landesspezifische Sicherheitshinweise Im Nordosten Armeniens verläuft die Landstraße M16 (über Noyemberyan in Richtung des Grenzübergangs Bagratashen/ Sadakhlo) in der Nähe der Landesgrenze Armeniens zu Aserbaidschan.  Da es hier entlang der Landesgrenze wiederholt zu Schusswechseln gekommen ist, ist die Straße zwischen Voskepar und Baganis sowie zwischen Paravakar und Vagashen aktuell gesperrt. Es gibt lokale kleine Umleitungen. Von einem Befahren dieser Route wird bis auf Weiteres abgeraten. Die empfohlene Alternative ist die Straße über Vanadzor und Alaverdi zur armenisch-georgischen Grenze. Reisen in die Konfliktregion Bergkarabach Reisenden, die sich nach Bergkarabach oder in die umliegenden von Armenien besetzten Gebiete der Republik Aserbaidschan begeben, kann weder durch die Botschaft Eriwan, noch durch die Botschaft Baku konsularische Hilfe oder Beistand gewährt werden. An der Waffenstillstandslinie kommt es immer wieder zu Schusswechseln, außerdem besteht Minengefahr. Reisenden, deren Pässe Visa und/oder Einreisestempel der sogenannten „Republik Bergkarabach" enthalten, wird kein Visum für die Einreise nach Aserbaidschan erteilt. Diese Regelung wird grundsätzlich auch angewandt, wenn aserbaidschanische Behörden auf anderen Wegen Kenntnis von Reisen in die sogenannte „Republik Bergkarabach" oder die umliegenden von Armenien besetzten aserbaidschanischen Gebiete erhalten.
Vueling