Mongolei › › ›

Reise- und Sicherheitsinformationen
Mongolei
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 04.09.2013
Unverändert gültig seit: 30.08.2013
Landesspezifische Sicherheitshinweise Kriminalität Aufgrund von Vorfällen weist das Auswärtige Amt darauf hin, dass insbesondere in von Touristen frequentierten Gegenden Ulan Bators (alternative Schreibweise: Ulaanbaatar) gewalttätige Überfälle vorkommen können. Nach Einbruch der Dunkelheit wird daher davon abgeraten, sich allein in Ulan Bator zu bewegen. Besondere Vorsicht ist bei der Benutzung von Privattaxis angebracht. Sofern der teilweise stark überhöhte Fahrpreis nicht gezahlt wird, kann es zu äußerst unangenehmen Situationen mit dem Fahrer kommen. Taxis sollten nicht allein benutzt werden, vor allem nicht von Frauen. In jedem Fall sollte man auf der Rückbank Platz nehmen und das Zusteigen von weiteren Fahrgästen vermeiden. In einigen Fällen hat es sich bei den Zugestiegenen um Komplizen gehandelt, die gemeinsam mit dem Fahrer den Fahrgast beraubt haben. Inzwischen gibt es reguläre Taxen, die auch telefonisch bestellt werden können. Auf Märkten (insbesondere der „Schwarzmarkt", sog. Narantuul-Markt), in Einkaufszentren, in Kaufhäusern und in der Nähe von bekannten Restaurants sowie Pubs und touristischer Sehenswürdigkeiten sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen. Aufgrund von Seuchenausbrüchen (z. B. Maul- und Klauenseuche) können einzelne Gebiete der Mongolei zeitweise für Touristen gesperrt sein.
Vueling