Turkmenistan › › ›

Allgemeines
Lage
Zentralasien.
Fläche
488.100 qkm (188.456 qm).
Bevölkerungszahl
5.113.040 (2013).
Bevölkerungsdichte
10,5 pro qkm.
Hauptstadt
Aschchabad. Einwohner: 921.503 (Schätzung 2009).
Staatsform
Präsidialrepublik seit 1991. Verfassung von 1992. Zweikammerparlament: Nationalversammlung (Madschlis) mit 50 Mitgliedern und Volksrat (Khalk Maslakhaty) mit bis zu 2500 Mitgliedern. Seit 1991 unabhängiger Teilstaat der GUS.
Geographie
Turkmenistan grenzt im Südosten an Afghanistan, im Süden an den Iran, im Osten an Usbekistan und im Norden an Kasachstan. Im Westen bildet das Kaspische Meer eine natürliche Grenze. Mehr als 80% der Gesamtfläche ist Wüste. Die Karakorum-Wüste zwischen dem Kaspischen Meer und Amu-Darja ist das größte Wüstengebiet der ehemaligen Mitgliedsstaaten der Sowjetunion. Der längste Bewässerungskanal der Welt erstreckt sich über 1100 km vom Amu-Darja im Osten durch Aschchabad bis zum Kaspischen Meer.
Sprache
72 % Turkmenisch und Sprachen der Minderheiten (v. a. Russisch(12 %)).
Religion
89 % Islam (hauptsächlich Sunniten), 9 % russisch-orthodoxe Minderheit.
Ortszeit
MEZ + 4.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Turkmenistan.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +4 Std. und im Sommer +3 Std.
Netzspannung
220 V, 50 Hz.
Regierungschef
Gurbanguly Berdymukhammedov, seit Februar 2007.
Staatsoberhaupt
Gurbanguly Berdymukhammedov, seit Februar 2007.