Monaco › › ›

Allgemeines
Lage
Südeuropa.
Fläche
2 qkm (1 qm).
Bevölkerungszahl
32.960 (2013).
Bevölkerungsdichte
16480 pro qkm.
Hauptstadt
Monaco-Ville. Einwohner: 945 (Schätzung 2009).
Staatsform
Parlamentarisches Fürstentum seit 1962. Verfassung von 1962. Einkammerparlament: Nationalrat (Conseil National) mit 24 Mitgliedern. Der Regierungschef wird auf Vorschlag Frankreichs ernannt und steht unter der Autorität von Fürst Albert II. Unabhängig seit 1489 (fällt bei Erlöschen der Grimaldi-Dynastie an Frankreich).
Geographie
Das Fürstentum Monaco liegt an der französischen Riviera in der Nähe der italienischen Grenze am Fuß der französischen Alpes-Maritimes. Es wird im Süden vom Mittelmeer begrenzt. Monaco ist in vier Stadtbezirke aufgeteilt. Monaco-Ville liegt auf einem felsigen Vorgebirge. Im Palais du Prince residiert die Familie Grimaldi, das älteste noch herrschende europäische Fürstenhaus. Das Hafengebiet wird La Condamine genannt. Monte Carlo ist das Geschäftszentrum, hier konzentrieren sich auch die Theater, Kinos, Kasinos und andere Vergnügungszentren. In Fontvieille entstehen neue Industrieanlagen und Wohnviertel.
Sprache
Amtssprache ist Französisch. Monegassisch (mit dem Ligurischen und Provenzalischen verwandt) wird nur von einem kleinen Teil der Bevölkerung gesprochen. Italienisch und Englisch sind Umgangssprachen.
Religion
90% Katholiken; 6% Protestanten; orthodoxe und jüdische Minderheiten.
Ortszeit
MEZ. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 1 (Sommerzeit).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter und im Sommer jeweils 0 Std.
Netzspannung
220 V, 50 Hz.
Regierungschef
Staatsminister Jean-Paul Proust, seit 2005.
Staatsoberhaupt
Fürst Albert II., seit 2005.