Finnland › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
Kartoffeln, Fleisch, Fisch, Milch, Butter und Roggenbrot sind die Hauptnahrungsmittel; die finnische Küche hat sich jedoch auch Einflüsse der Kochkünste Frankreichs und Schwedens sowie Russlands zu eigen gemacht. Überall stehen ausgezeichnete Fischspezialitäten auf der Speisekarte, u. a. Hecht, Forelle, Flussbarsch, Weißfisch, Lachs und Ostseehering. Fast alle Fische werden ganzjährig angeboten, Flusskrebse (eine finnische Spezialität) in den Monaten Juli und August. Geräuchertes oder frisches Rentierfleisch ist zu empfehlen. Zu den regionalen Spezialitäten zählen Kalakukko, eine Fisch- und Schweinefleischpastete in Roggenmehlteig, und Karjalan Piirakka, mit Milchreis oder Kartoffeln gefüllte Piroggen. Eintopfgerichte, Mehlspeisen und Hefegebäck wie Buchteln sind ebenfalls beliebt. In den Restaurants (Ravintola) werden internationale Gerichte und finnische Spezialitäten angeboten. Die Preise sind relativ günstig. Oft gibt es Kinderteller zum halben Preis. Preiswerte Mittagessen gibt es in Kahvila oder Baari (Gaststätten).
Das Verkehrsamt erteilt Auskünfte über die Feinschmeckerpfade. Die zwei- bis viertägige Reise führt durch die verschiedensten Restaurants, das Spektrum reicht von großen Hotels über Gasthäuser bis hin zu Bauernhöfen; bevorzugt werden kleinere Restaurants. In Lappland gibt es drei weitere Feinschmeckerpfade, Lappi à la carte.

Getränke:
Einige Restaurants servieren Alkohol aller Art, in manchen sind nur Bier und Wein erhältlich. Spezialitäten sind Beerenliköre wie Mesimarja (arktische Himbeere), Lakka (Moltebeerlikör), Polar (Preiselbeerlikör) und finnischer Wodka (eiskalt zum Essen). Finnisches Bier der Klassen III und IV A ist ausgezeichnet. Autofahrer müssen die Promillegrenze (0,5‰) beachten; Überschreitungen werden empfindlich bestraft. Spirituosen werden nur an Personen über 19 Jahre verkauft.
Einkaufstipps
Schmuck, handgewebte Ryijy-Teppiche, Möbel, Glas, Porzellan, Keramik und Stoffe sind nur einige der Kunstgewerbeartikel, für die Finnland bekannt ist. Das Einkaufszentrum im Tiefgeschoss des Hauptbahnhofs von Helsinki ist Mo-Fr 08.00-22.00 Uhr geöffnet (sonn- und feiertags 12.00-22.00 Uhr). Im Hafen von Katajanokka kann man Glaswaren, Porzellan, Naturholzartikel und Stoffe kaufen. Zollfreier Einkauf: Reisende, die nicht in Skandinavien oder EU-Ländern wohnen, können bei der Ausreise die Mehrwertsteuer zurückfordern. Die Läden stellen besondere Gutscheine aus, die an folgenden Zollstellen eingelöst werden können: an den Flughäfen von Helsinki, Turku, Tampere, Mariehamn, Vaasa und Rovaniemi; auf den Fähren der Linien Silja Line, Viking Line, Vaasaferries und Polferries und an den Grenzübergängen nach Schweden, Norwegen und Russland.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr, Sa 09.00-15.00 Uhr. Von Juni bis August sind die meisten Geschäfte Mo-Fr 09.00-21.00 Uhr, Sa 09.00-18.00 Uhr sowie auch sonntags geöffnet.
Sport
Wassersport, Saunen, Reiten, Wandern, Golf, Tennis, Squash, Bogenschießen und Goldwaschen werden u. a. angeboten. Tennis: Es gibt zahlreiche Plätze im Freien (zumeist Sandplätze) und viele Hallenplätze. Viele Touristenzentren haben eigene Tennisplätze. Am besten bringt man seinen eigenen Schläger mit. Tennislehrer bieten drei- bis siebentägige Lehrgänge an. Auch Tennisurlaube mit Unterkunft und Verpflegung werden angeboten. Golf wird von Mai bis Oktober gespielt, im Winter kann man in Kerimäki Schneegolf spielen. Die besten Golfplätze liegen in und um Helsinki. Skilaufen: Die Hochsaison im Süden und mittleren Finnland dauert von Januar bis März. Zu den besten Wintersportorten dieser Region gehören Ellivuori in Vammala, Lahti, Joutsa, Kuopio, Lieksa und Saarijärvi. In Lappland beginnt die Saison im Spätherbst und dauert bis April, die Hauptsaison ist im März und April (s. Urlaubsorte & Ausflüge). Radfahren ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Zahlreiche Radrennen werden veranstaltet, und sowohl in Stadtzentren als auch in ländlichen Gebieten gibt es ausgezeichnete markierte Radwege. Fahrräder können häufig auf Campingplätzen, in Hotels, Feriendörfern, Jugendherbergen und Fremdenverkehrsämtern gegen eine Gebühr ausgeliehen werden. Die regionalen Fremdenverkehrsämter geben Auskunft. Angeln: Die Ostsee, die vielen weitläufigen Seen und die Flüssen sind zum Angeln ideal. Die Ostsee hat einen niedrigen Salzgehalt, so dass man an den Küsten oft sowohl Meeres- als auch Süßwasserfische fangen kann. Urlauber über 18 Jahren müssen einen Angelschein erwerben (1 Jahr Gültigkeit, auf Postämtern erhältlich). Auf den Åland-Inseln ist kein Angelschein erforderlich. Zusätzlich muss die Erlaubnis des Grundeigentümers eingeholt werden. Einige Landgemeinden im Norden stellen ihre eigenen Angelscheine aus. Wassersport: Ein Land mit so vielen Küsten, Seen und Flüssen bietet Wasserratten unzählige Gelegenheiten zum Schwimmen, Bootfahren, Kanufahren, Wasserskifahren und Windsurfen. 26 Wasserskiclubs sind dem Finnischen Wasserskiverband angeschlossen, es gibt auch 30 Surfclubs. Ruder-, Motor- und Segelboote können auf Campingplätzen, in Feriendörfern und in Hotels gemietet werden. Tauchen: Es gibt keine kommerziellen Taucherzentren in Finnland. Abgesehen von den niedrigen Wassertemperaturen steht begeisterten Tauchern nichts im Wege; es gibt weder gefährliche Strömungen noch giftige Meerestiere oder -pflanzen. Segeln: Nur erfahrene Segler mit aktuellen Seekarten (überall erhältlich) sollten sich in finnische Küstengewässer mit ihren Untiefen und Unterwasserfelsen wagen. Segelschulen, die dem Finnischen Seglerverband angeschlossen sind, veranstalten Kurse. Die Ausbildung erfolgt normalerweise auf Finnisch, viele Ausbilder sprechen jedoch auch Englisch, Deutsch oder Schwedisch. Anfragen an den Finnischen Seglerverband: Finnish Yachting Association, Radiokatu 20, SF-00240 Helsinki. Tel: (09) 34 81 21. Fax: (09) 34 81 23 69. Auf den Seen verkehren von Juni bis August Ausflugsschiffe – sowohl romantische alte Dampfer als auch moderne Tragflächenboote, die ein paar Stunden oder bis zu zwei Tage unterwegs sind. Kanufahren macht am meisten Spaß, wo mehrere Seen durch Stromschnellen miteinander verbunden sind. In abgelegene Gebiete sollte man einen Führer mitnehmen. In den Küstengewässern kann man verhältnismäßig ungefährdet Kanu fahren, auf die offene See sollten sich jedoch nur Profis wagen. Regionale Fremdenverkehrsämter erteilen Auskünfte. Alle Kanufahrer sollten sich an Karten der Küstengewässer und Wasserwege halten. Überlebenskurse: Im Februar und März in Kotka (maximal 15 Teilnehmer) und von Mitte August bis Ende Oktober in Sotkamo (je 4 Tage mit 4-12 Teilnehmern). Die Kurse in Kotka, die mitten im Winter stattfinden, sind wesentlich schwieriger; obwohl bereits eine Versicherung im Preis inbegriffen ist, wird empfohlen, eine Zusatzversicherung abzuschließen.
Veranstaltungskalender

Jan. Arktische Lappland Rallye, Rovaniemi. Febr. Eis-Marathon, Kuopio. März Musica Nova, Helsinki. Apr. Bierfest, Helsinki. Apr.-Mai April Jazz, Espoo. Mai Internationales Chorfestival, Vaasa. Mai World Village Festival, Helsinki. Jun. Mitternachtssonne Filmfest, Sodankylä. 21. Jun. Mittsommerfest, landesweit. Jun.- Jul. Avanti! Sommerklänge, Helsinki. Jun.-Jul. Haapavesi Folk (internationales Festival), Haapavesi. Jun.-Jul. Blues-Fest, Järvenpää. Jul. Baltic Jazz, Taalintehdas. Jul. Weltmeisterschaften im Ehefrauentragen, Sonkajärvi. Jul. Multikulturelles Festival, Jyväskylä. Jul. Ruisrock Festival, Turku. Jul. Jazz am Strand, Raahe. Jul. Ethnofestival Faces, Karjaa. Aug. Internationales Theaterfest, Tampere. Aug. Katrina Kammermusikfestival, Mariehamn. Aug. Musikfest, Turku. Aug.-Sept. Helsinki Festival, Helsinki. Sept. Sibelius Festival, Lahti. Okt. Internationale Pferde-Ausstellung, Helsinki. Okt. Buchmesse, Helsinki. Nov. Modemesse, Helsinki.

Diese Angaben stellen nur eine Auswahl an Veranstaltungen dar. Weitere Informationen erteilt das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).
Anmerkung
Die Preise der alkoholischen Getränke richten sich nach der Kategorie des Restaurants.
E: Elite;
G: Normalpreis;
S: Selbstbedienung;
A: Alkoholausschank aller Art;
B: Bier- und Weinausschank.
Sitten & Gebräuche
Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Die Höflichkeitsformen unterscheiden sich kaum von denen im restlichen Europa. Bei formellen Anlässen sollte man als Gast das Kippis oder Skol (»Prost«) des Gastgebers abwarten, bevor man trinkt. Legere Kleidung ist in den meisten Fällen angebracht.

Trinkgeld:
In der Hotelrechnung sind 15% Bedienungsgeld bereits inbegriffen. Restaurants und Bars berechnen an Wochentagen 14% Bedienungsgeld und an Wochenenden und Feiertagen 15%. Die Gebühren für Hotelportier und Garderobenaufbewahrung sind im Allgemeinen deutlich angezeigt. Taxifahrer, Friseure und Toilettenpersonal erwarten kein Trinkgeld.

Rauchen:
 Es besteht ein absolutes Rauchverbot in gastronomischen Einrichtungen. Leidglich auf Terrassen und in Räumen, in denen keine Speisen und Getränke serviert werden, darf geraucht werden.