Europa / Asien

Mazedonien (Ehemalige Jugoslawische Republik)

Allgemeines
Lage
Südosteuropa.
Fläche
25.713 qkm (9.928 qm).
Bevölkerungszahl
2.091.719 (2014).
Bevölkerungsdichte
81,3 pro qkm.
Hauptstadt
Skopje.
Staatsform
Republik seit 1991. Verfassung von 1991, letzte Änderung 2005. Einkammerparlament mit 120 Mitgliedern. Die Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien erklärte 1991 ihre Unabhängigkeit.
Geographie
Mazedonien ist ein Binnenland und grenzt im Norden an den Kosovo und Serbien, im Westen an Albanien, im Süden an Griechenland und im Osten an Bulgarien.
Sprache
Amtssprache ist Mazedonisch (66,5 %). Die ethnischen Minderheiten sprechen u. a. Albanisch (25,1 %), Türkisch (3,9 %) und Serbokroatisch (1,8 %).
Religion
Die Mehrheit der Bevölkerung gehört der mazedonisch-orthodoxen Kirche (64,7 %) an, die ein eigenes Oberhaupt hat, jedoch international nicht anerkannt wird. Daneben 33,3 % Muslime (Albanier und Türken), eine serbisch-orthodoxe Minderheit und Katholiken.
Ortszeit
MEZ. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 1 (Sommerzeit in Mazedonien = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 1 Std.).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils 0 Std.
Netzspannung
220 V, 50 Hz.
Regierungschef
Interim-Regierungschef: Emil Dimitriev, seit Januar 2016.
Staatsoberhaupt
Djordje Ivanov, seit Mai 2009.