Moldawien (Moldau) › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
Es gibt zahlreiche kleine Restaurants und Cafés. Zu den Spezialitäten gehören Mititeji (kleine Bratwürste mit Zwiebeln und Paprika) und Mamliga (eine gehaltvolle Maispastete), die mit Schafskäse serviert wird. Tocana (Eintopf mit Schweinegeschnetzeltem) isst man mit Wassermelonen und Äpfeln. Getränke: Riesling, Gligote und Semilion sind die bekanntesten einheimischen Weißweine, zu den besten Rotweinen zählen moldawischer Cabernet und Bordeaux. Branntwein, z. B. Nistriju und Doina, wird zum Dessert gereicht.
Nachtleben
In Chisinau gibt es Theater und Konzertsäle. Die Oper und das Jugendtheater Luceafarul (»poetischer Stern«) bieten interessante Abendunterhaltung. Das Puschkin-Theater führt vor allem Produktionen in moldawischer Sprache auf, während das Tschechow-Theater ausschließlich Stücke in russischer Sprache inszeniert. Der Philharmonische Konzertsaal ist Sitz des Moldawischen Symphonieorchesters. Auch der Doinachor (Folklore) und das international bekannte Staatliche Tanzensemble Dschok sind hier zu Hause. Russische und moldawische Stücke kann man im Marionettentheater Licurici (»Glühwürmchen«) sehen.
Einkaufstipps
Trachten, Teppiche, Wein oder Branntwein. Öffnungszeiten der Geschäfte: Die größeren Geschäfte haben in der Regel Mo-Sa von 08.00-20.00 Uhr geöffnet, alle anderen Mo-Sa 09.00-17.00 Uhr.
Sitten & Gebräuche
Die Kleidung sollte nicht allzu salopp sein, bei gesellschaftlichen Anlässen wird elegantere Garderobe getragen. Kleine Mitbringsel wie Zigaretten, Parfüm oder Kaffee werden gerne angenommen. Moldawien ist bekannt für seine Folklore, die liebevoll gepflegt wird. Auch heute noch gibt es viele Tarafs, Musikgruppen, die auf zum Teil seltenen Instrumenten wie dem Tsamabal (eine Art Zimbel) oder dem dudelsackähnlichen Tsimpoi spielen. Trinkgeld: 5-10% sind üblich. Fotografieren: Militärische Einrichtungen/Anlagen und Industriezonen dürfen nicht fotografiert werden.