Niederlande › › ›

Urlaubsorte & Ausflüge
Einleitung
Zur besseren Übersicht ist diese Rubrik in die folgenden zehn Regionen aufgeteilt: Amsterdam; Noord-Holland; Den Haag; Zuid-Holland; Rotterdam; Utrecht; Der Norden (die Provinzen Friesland, Groningen und Drenthe); Der Osten (die Provinzen Flevoland, Overijssel und Gelderland) und Der Süden (die Provinzen Noord-Brabant, Zeeland und Limburg). Den Anfang macht eine Kurzbeschreibung der Küstenregion. Die Niederlande sind bekannt für gute Museen, eine Museumskarte (Internet: http://www.museum.nl/) ermöglicht freien Eintritt in viele der insgesamt 300 Museen des Landes, erhältlich in jedem VVV-Büro (Ermäßigungen für Jugendliche unter 25 und Senioren).
Die Küste
Die holländische Nordseeküste hat 280 km Strand mit über 50 Badeorten. Das Wasser wird nur allmählich tiefer, die Wellen können jedoch recht stark sein, und Schwimmer sollten Strömungen und örtliche Warnschilder berücksichtigen. Das niederländische Wattenmeer wurde 2009 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.
Amsterdam
-
Amsterdam (Internet: www.visitamsterdam.nl) ist die Hauptstadt der Niederlande, jedoch nicht der Regierungssitz. Die Stadt ist um ein Netz von Kanälen (Grachten) gebaut und hat mehr als 1000 Brücken. Viele der Gebäude und Brücken stammen aus dem 17. Jahrhundert. Eine Kanalfahrt ist ideal, um die Stadt kennen zu lernen. Es werden auch abendliche Bootsfahrten angeboten. Die meisten Boote legen vor dem Hauptbahnhof ab. Auf dem Museumsplein sind drei gute Kunstgalerien versammelt; das Rijksmuseum, das Van-Gogh-Museum und das Stedelijk-Museum. Die Tourist-Information (VVV) (Internet: www.amsterdamtourist.nl. E-Mail: info@atcb.nl) befindet sich gegenüber dem Hauptbahnhof: Stationsplein 10, Tel: (0900) 40 04 04 0 (0,40 €/Min.) Es ist möglich, bei der VVV registrierte Führer oder Hostessen bei Guidor, c/o Niederländisches Buchungszentrum, zu buchen (s. Unterkunft).
-
Sehenswürdigkeiten:
Rijksmuseum (Internet: www.rijksmuseum.nl): Nationalmuseum, Stadhouderskade 42; holländische Gemälde des 16.-19. Jahrhunderts, einschl. der berühmten »Nachtwache« von Rembrandt.
Aktueller Hinweis: Die derzeit stattfindenden Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten werden 2013 beendet sein. Eine Auswahl der wertvollsten Gemälde ist künftig unter dem Titel 'Die Meisterwerke“ im Philipsflügel des Gebäudekomplexes zu sehen. Das Rijksmuseum bleibt während der Renovierungsarbeiten geöffnet.
Anne-Frank-Haus (Internet: www.annefrank.org): Prinsengracht 267.
Vincent-Van-Gogh-Museum (Internet: www.vangoghmuseum.nl): Paulus Potterstraat 7.
Museum »Het Rembrandthuis« (Internet: www.rembrandthuis.nl) Rembrandthaus, Jodenbreestraat 4.
Ehemaliges Wohnhaus des Malers.
Weitere Sehenswürdigkeiten: Königlicher Palast; die Nieuwe Kerk; der Munt-Turm am Schwimmenden Markt auf dem Singel-Kanal; der Flohmarkt am Waterlooplein; der Begijnhof (Almshäuser aus dem 14. Jh.) und die Buchhandlungen am Oudemanhuispoort.
-
Nachtleben: Viele der Nachtklubs liegen im Viertel um die Plätze Rembrandtsplein und Leidseplein. Die Zeitschrift Amsterdamer Woche veröffentlicht einen umfassenden Veranstaltungskalender. Im Vergnügungsviertel Walletjes und um die Leidseplein herum findet man unzählige »Koffie-Shops«, Bars und Klubs.
Walletjes (Rotlichtbezirk): Der in einem der ältesten Teile Amsterdams gelegene Rotlichtbezirk ist besonders dafür bekannt, dass die Prostituierten legal arbeiten und organisiert sind (sie arbeiten 6-Stunden Schichten, zahlen Steuern und werden regelmäßig medizinisch untersucht).
Konzertsäle/Theater: Stadsschouwburg (Oper) und Concertgebouw, Sitz des renommierten gleichnamigen Orchesters (klassische Musik, Oper, Ballett). Weitere Auskünfte vom Theater-Informationsbüro des VVV-Büros am Stationsplein (s. o.). Kartenvorbestellungen für alle Veranstaltungen in der Hauptstadt werden auch beim Niederländischen Buchungszentrum (NRC) entgegengenommen (s. Unterkunft).
Noord-Holland
-
Das Amsterdamer VVV veröffentlicht ein Handbuch mit über 15 Ausflugszielen. Tagesausflüge werden u. a. nach Alkmaar angeboten; hier findet am Waagplein zwischen Mitte April und Mitte September jeden Freitag von 10.00-12.30 Uhr der berühmte Käsemarkt statt. Züge verkehren vom Hauptbahnhof aus (Centraal Station). Ein Bus fährt vom Hauptbahnhof zu den Fischerdörfern Volendam und Marken, die zum größten Teil aus Holzhäusern bestehen.
-
Haarlem (20 km westlich von Amsterdam) ist das größte Tulpenzentrum Hollands. In der Stadt gibt es außerdem ein interessantes Museum. Die Wassersportzentren Hoorn und Enkhuizen liegen nicht weit von hier. In Zandvoort (5 km westlich von Haarlem) kann man im Spielkasino sein Glück versuchen. Im Freilichtmuseum National Zuider Zee Museum, Wierdijk 18, Noord-Holland, kann man alte Schiffe und nachgebaute Häuser bewundern. Der berühmten Blumenauktion in Aalsmeer, Legmeerdijk 313, kann man von Montag bis Freitag beiwohnen. In der Nähe von Lisse, 8 km südlich von Haarlem, liegen die Keukenhof-Gärten (Blumenzucht). In Broek op Langedijk steht Europas älteste Gemüse-Großhandelshalle mit einer großen und interessanten Ausstellung über die Landgewinnung in den Niederlanden.
Den Haag
-
Mittelpunkt der Altstadt von Den Haag (offiziell »'s-Gravenhage«) (Internet: www.denhaag.com), der Provinzhauptstadt von Zuid-Holland und Regierungssitz, ist der Binnenhof, der Regierungsplatz aus dem Mittelalter. Parks und Boulevards laden zu Spaziergängen ein. Ein Vorort von Den Haag ist das Nordseebad Scheveningen mit seinem berühmten Spielkasino.
-
Sehenswürdigkeiten:
Die Miniaturstadt Madurodam, die im Maßstab 1:25 gebaut ist, steht in der Haringvlietkade 175.
Mesdag Panorama: Zeestraat 65b. An den Wänden eines Rundzimmers befindet sich das größte Panorama-Rundgemälde der Welt.
Antiquitäten-Rundgang: Vom VVV-Informationsbüro ist ein Stadtplan mit einem Rundgang erhältlich, der die meisten der 150 Antiquitätenläden Den Haags einschließt.
Parlamentsgebäude und Ritterhalle: Regelmäßige Besichtigungstouren und Dia-Vorträge über die Geschichte des Binnenhofs aus dem 13. Jahrhundert. Königliches Gemäldekabinett: Im Mauritshuis am Korte Vijverberg 8, in der Nähe des Binnenhofs. Zur Sammlung gehören die »Anatomiestunde« von Rembrandt und andere bedeutende holländische Werke des 17. Jahrhunderts (Rubens, Vermeer u. a.).
Weitere Sehenswürdigkeiten: Der Huis ten Bosch Palast, der Antiquitätenmarkt an der Lange Voorhout, der Duinoord-Bezirk im alten holländischen Stil, der Stadtwald Haagse Bos, die Nieuwe Kerk (17. Jh.) und die Königliche Bibliothek.
Zuid-Holland
-
22 km südöstlich von Rotterdam und ca. 45 km südöstlich von Den Haag, in der Nähe von Alblasser, liegt Kinderdijk, wo die Windmühlen noch dichter stehen als anderswo in den Niederlanden. Wochentags können die Windmühlen besichtigt werden. In Delft, zwischen Rotterdam und Den Haag, konzentriert sich die niederländische Keramikindustrie. In Gouda, 20 km südöstlich von Rotterdam, findet im Sommer donnerstagvormittags der bekannte Käsemarkt statt. Das Städtchen hat auch eine Tonpfeifenfabrik und eine Kerzenfabrik. Im Stadtzentrum steht das spätgotische Rathaus mit Buntglasfenstern. In der Nähe liegt das alte Städtchen Oudewater mit Giebelhäusern aus dem 17. Jahrhundert. 12 km nordwestlich von Gouda liegt die Stadt Boskoop mit ihren Apfelgärten. In Dordrecht, 15 km südöstlich von Rotterdam und ca. 37 km südöstlich von Den Haag, ist die Gemäldesammlung aus dem 17.-19. Jahrhundert im Städtischen Museum sehenswert. Das bemerkenswerteste Gebäude ist die Grote Kerk, mit deren Bau im Jahre 1305 begonnen wurde. Leiden (20 km nordöstlich von Den Haag, 40 km nördlich von Rotterdam) ist der Geburtsort Rembrandts. Die Pilgerväter lebten hier von 1610-1620, und im Dokumentationszentrum in der Boisotkade (Vliet 45) sind Kunstgegenstände, Bilder und Urkunden aus dieser Zeit ausgestellt. Die beliebtesten Nordseebäder in Zuid-Holland sind Scheveningen, Katwijk aan Zee, Noordwijk aan Zee, Monster, Wassenaar, 's-Gravenzande, Wassenaar und Ter Heijde.
Rotterdam
-
Rotterdam (Internet: www.vvv.rotterdam.nl) hat den größten Hafen der Welt. Die Stadt wurde im 2. Weltkrieg stark zerstört, historische Gebäude gibt es hier nur noch vereinzelt. Dafür bietet Rotterdam für Begeisterte der modernen Architektur jede Menge. Im Jahr 2007 trug die Stadt deshalb den Titel "City of Architecture".
-
Sehenswürdigkeiten:
Euromast: Parkhaven 20. Dieser Aussichtsturm ist 185 m hoch und der höchste Punkt in den Niederlanden. Es gibt zwei Restaurants und eine Aussichtsplattform.
Das Museumsschiff »De Buffel«: Leuvehaven 1, ist Hauptattraktion des Maritiem Museum Prins Hendrik.
Museum Boymans van Beuningen:
Mathenesserlaan 18-20. Eine einzigartige Sammlung von Gemälden, Skulpturen und Kunstgegenständen. Hafenrundfahrten: Willemsplein. Bootsfahrten (Spido) durch die Häfen Rotterdams werden das ganze Jahr über angeboten. Im Sommer gibt es Ausflüge zum Europoort, dem Delta-Projekt sowie Dämmertörns. Man kann auch luxuriöse Motorboote mieten. Eine Busfahrt durch das gesamte Hafengelände ist ebenfalls möglich.
Blijdorp Zoo: Van Aerssenlaan 49. Ein Zoo mit schönen Grünanlagen und Restaurant.
Weitere Sehenswürdigkeiten: Stadtmuseum, die Häuser aus dem 17. Jahrhundert im Stadtteil Delfshaven; die Pilgrimskerk; die Sammlung alter Land- und Seekarten in der alten Stadthalle von Delfshaven; Keramik-, Uhrmacher- und Drechsler-Werkstätten.
-
Nachtleben: Größter Veranstaltungssaal ist die De-Doelen-Konzerthalle (klassische Musik, Theater usw.) mit 2000 Sitzplätzen.
Utrecht
-
In dieser Provinz gibt es zahlreiche Landhäuser, Schlösser, Wälder und Gartenanlagen. Die Stadt Utrecht ist die viertgrößte Stadt Hollands und liegt in der Geest, etwas höher als die Küstenregion. Der frühe Wohlstand der Stadt ist an den prunkvollen Kirchen erkennbar – der Michaelskathedrale (13. Jh.), St. Pieterskerk und St. Janskerk (beide 11. Jh.) und der St. Jacobskerk (12. Jh.). Zu den Sehenswürdigkeiten zählen auch das Haus des Deutschen Ordens, das Huys Oudean (14. Jh.), das St.-Bartholomäus-Krankenhaus und das moderne Neudeflat.
-
Museen und Galerien: u. a. das Zentralmuseum, das Erzbischöfliche Museum, das Eisenbahnmuseum, die Archäologische Sammlung und das Stadtmuseum.
Die Stadt liegt in einer sehr fruchtbaren Gartenlandschaft und stellt einen guten Ausgangspunkt für Ausflüge in das Veluwegebiet der Provinz Gelderland dar (s. u. Der Osten).
25 km nordöstlich von Utrecht liegt die Stadt Amersfoort umgeben von Wald- und Heideland. Eines der schönsten Gebäude ist die St. Georgskirche. 8 km entfernt liegt Soestdijk mit dem Königlichen Palast und den Parkanlagen der Königinmutter. Zwischen Soestdijk und Hilversum liegt Baarn, ein beliebter Sommerurlaubsort.
Der Norden
-
FRIESLAND: Die Provinz liegt im Nordwesten des Landes. Das friesische Seengebiet südlich der Stadt Sneek bietet gute Wassersportmöglichkeiten. Im Städtchen Bolsward, unweit von Sneek, steht ein großartiges Rathaus aus der Renaissance. Die Provinzhauptstadt Leeuwarden lockt mit historischen Gebäuden und dem Friesischen Museum. 6 km westlich liegt das Dorf Marssum mit einem Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert. Täglich gibt es Fährverbindungen zu vier der friesischen Inseln, und auf der Strecke Aldfaer's – Erf sind zahlreiche Museen zu besichtigen. Die westfriesischen Inseln (Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog) mit ihren Vogelschutzgebieten sind herrlich zum Wattwandern und Nordseeluft-Schnuppern. Zimmer und Zeltplätze sind vorhanden.
-
GRONINGEN: Die Agrarprovinz Groningen ist für ihre befestigten Landhäuser aus dem 14. Jahrhundert bekannt. Die Provinzhauptstadt und alte Hansestadt Groningen ist seit Jahrhunderten wirtschaftlich von großer Bedeutung für den Norden der Niederlande und ein kultureller Mittelpunkt. Während des 2. Weltkriegs wurde ein großer Teil der Stadt zerstört, viele Gebäude aus dem 16.-18. Jahrhundert sind jedoch vollständig restauriert worden.
-
DRENTHE: In dieser Provinz gibt es besonders viele Fahrradwege, die durch eine Landschaft mit über 50 Hünengräbern (besonders in der Nähe des Dorfes Havelte) und historischen Dörfern führen. Das Provinzmuseum von Assen, der von Wäldern umgebenen größten Stadt der Region, ist einen Besuch wert.
Der Osten
-
Der waldreiche Osten besteht aus den Provinzen Overijssel, Gelderland und Flevoland.
-
OVERIJSSEL: Diese Provinz bietet ein sehr abwechslungsreiches Landschaftsbild. Besonders eigenwillig ist das Dorf Giethoorn, in dem es Kanäle anstelle von Straßen gibt. Jedes Haus steht auf seiner eigenen kleinen Insel unter Bäumen. In Wanneperveen gibt es ein gut ausgestattetes Wassersportzentrum. Die alten Hansestädte Zwolle und Kampen haben historische Anlegestellen und Gebäude.
-
GELDERLAND: Die größte Provinz der Niederlande zieht sich von Nord nach Süd durch das Land. Arnheim ist die größte Stadt. Im 2. Weltkrieg wurde sie stark beschädigt, die Altstadt ist jedoch sorgfältig wieder aufgebaut worden. Nicht weit vom Stadtzentrum entfernt befinden sich der Zoo und Safaripark, und etwas außerhalb gibt es ein Freilichtmuseum.
Der nahe gelegene Hoge-Veluwe-Nationalpark ist ein großes Sandgebiet und ein beliebtes Ausflugsziel mit einem Tierpark im Süden sowie der Kroller-Muller-Kunstgalerie und dem Museum mit vielen modernen Skulpturen und Gemälden (Van-Gogh-Sammlung). Die Eintrittskarte ist für alle Attraktionen gültig, und die Leihfahrräder zur Erkundung des Parks sind kostenlos.
Fast alle kleinen alten Dörfer sind heute Touristenattraktionen mit Pensionen und Gästezimmern. Es gibt keine Städte in der Veluwe-Region.
-
FLEVOLAND: Lelystad, in den sechziger Jahren nach einem umstrittenen Design gebaut, ist die größte Stadt der Region. Nicht nur für Kinder ein Vergnügen ist ein Besuch des Flevohofs, eines großen Bauernhofes »zum Anfassen«. Neben verschiedenen Restaurants und Freizeitanlagen gibt es auch ein Indianerdorf.
Der Süden
-
NOORD-BRABANT: Die Provinzhauptstadt 's-Hertogenbosch ist von Weideland umgeben, das jeden Winter überflutet wird. Die St.-Jan's-Kathedrale ist die größte Kirche des Landes, und das Provinzmuseum ist ebenfalls einen Besuch wert. Weitere große Städte sind Eindhoven, ein Industriezentrum, das im letzten Jahrhundert emporschoss, und die mittelalterliche Stadt Breda. Im Norden der Industriestadt Tilburg gibt es einen Freizeitpark mit Spukschloss.
Am Europaweg in der Nähe von Kaatsheuvel liegt der De-Efteling-Freizeit- und Abenteuerpark mit etwa 50 Attraktionen. Am Museumspark 1 in Overloon befindet sich das Nationale Kriegsmuseum. In einem Parkgelände stehen Ausstellungsstücke aus dem 2. Weltkrieg, ein historischer Abriss wird geboten. In Hilvarenbeek, Beekse Bergen 1, liegt der De-Beekse-Bergen-Safaripark. Safaribusse fahren in regelmäßigen Abständen.
-
LIMBURG: Die Provinz Limburg ist der südlichste Landesteil und grenzt an Belgien und Deutschland. Im Süden liegt Maastricht, eine der ältesten Städte der Niederlande. Hier steht St. Servatius, die älteste Kirche des Landes. Weiter nördlich liegt die Stadt Roermond, die ein wichtiges Kultur- und Künstlerzentrum ist. Größte Attraktion ist hier die Munsterkerk.
-
ZEELAND: In der Provinz Zeeland gibt es mittelalterliche Hafenstädte, in denen die besten Fische und Meeresfrüchte Europas angeboten werden. Der größte Teil Zeelands liegt unter dem Meeresspiegel und wurde dem Meer abgewonnen, ferner gehören mehrere Inseln und Halbinseln im Südwesten der Niederlande zur Provinz (Walcheren, Goeree-Overflakkee, Schouwen-Duiveland, Tholen, St. Filipsland und Nord- und Süd-Beveland). Die Provinzhauptstadt Middelburg hat eine lange Geschichte, ihr Rathaus ist als einer der schönsten gotischen Profanbauten Europas bekannt. 8 km nördlich liegt die Kleinstadt Veere, in der noch Gebäude aus dem 16. Jahrhundert erhalten sind. In der Hafenstadt Vlissingen wurde im Jahre 1572 zuerst die Fahne der Freiheit während des holländischen Unabhängigkeitskrieges gehisst.