Portugal › › ›

Wirtschaftsprofil
Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Portugal war ein traditionelles Agrarland, das seit seinem Beitritt zur EU 1986 umfassend industrialisiert wurde. Der Dienstleistungssektor hat inzwischen einen Anteil von rund 72,2 % am Bruttoinlandprodukt (BIP), die Industrie ca. 25 % und die Landwirtschaft 2,8 % (Stand: 2008). 10 % der Erwerbstätigen sind in der Landwirtschaft tätig. Haupterzeugnisse sind Weizen, Mais, Tomaten, Kartoffeln und Weintrauben. Die Landwirtschaft weist nach wie vor einen erheblichen Entwicklungsrückstand im EU-Vergleich auf, was sich in der niedrigsten Produktivität in der EU und weit unterdurchschnittlichen Betriebseinkommen widerspiegelt. Eine Verringerung der landwirtschaftlichen Produktion hat dazu geführt, dass Portugal heute nach jahrelanger Selbstversorgung einen beträchtlichen Teil seines Nahrungsmittelbedarfs aus dem Ausland deckt. Fischfang und Fischverarbeitung sind nach wie vor wichtig, obwohl die Fischanlandungen beständig zurückgehen.
In der Fertigungswirtschaft dominiert die Textilindustrie, die dank beträchtlicher Investitionen zusammen mit der Schuhindustrie für bedeutende Exporteinnahmen sorgt. Weitere wichtige Erzeugnisse sind Kork, Papier und andere Holzprodukte, Maschinen, Fahrzeuge, Elektrogeräte, Chemikalien und Keramik.
Wichtige Einnahmequellen sind der Tourismus (2008 hatte der Tourismussektor einen Anteil von 10 % am BIP) und die Überweisungen der im Ausland lebenden Portugiesen.

Wirtschaftslage
Nach dem Beitritt zur Europäischen Gemeinschaft im Jahre 1986 hatte Portugal ein starkes Wirtschaftswachstum zu verzeichnen, nicht zuletzt dank erhöhter Investitionstätigkeit aus dem In- und Ausland sowie einer umfassenden Modernisierung der Infrastruktur. 2003 kam es aber zu einer Rezession (-1,3% Wachstum), die auch 2004 nicht überwunden werden konnte. 2005 wuchs das BIP lediglich um ca. 0,3 %. Ein leichter Anstieg 2006 und 2007 (1,4 % bzw. 1,9 %) wurde von einer erneuten Rezession gefolgt (2008: -0,1 %).
Die Arbeitslosigkeit, die Ende der neunziger Jahre noch kontinuierlich sank, steigt trotz der relativ guten Wirtschaftslage seit Beginn des neuen Jahrhunderts wieder an und liegt derzeit bei 7,6 % (2008).

Wirtschaftspolitik
Die Regierung von Ministerpräsident Sócrates hat seit ihrem Amtsantritt eine Vielzahl von Maßnahmen auf den Weg gebracht, die auf eine Konsolidierung der öffentlichen Haushalte und eine nachhaltige Belebung der Wirtschaft zielen.
Wichtige Strukturreformen im Gesundheitsbereich, im öffentlichen Dienst und im Bildungs- und Erziehungswesen bleiben eine große Herausforderung für die Regierung.

Handelspartner
Haupthandelspartner sind Spanien, Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
EG /EU (01.01.1986), Europarat (22.09.1976), NATO (04.04.1949), OECD (14.09.1960), UNO mit Unterorganisationen (14.12.1955), WEU (14.11.1988)
Umgangsformen
In Geschäftskreisen kommt man oft mit Englisch- oder Französischkenntnissen aus, im Zweifelsfalle sollte jedoch vorher angefragt werden. Visitenkarten werden im Allgemeinen nur in Managerkreisen ausgetauscht. Juli und August sind für Geschäftsreisen nicht zu empfehlen.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 09.00-13.00 und 15.00-19.00 Uhr.
Kontaktadressen
Portugiesisches Touristik- und Handelsbüro (ICEP)
Schäfergasse 17, D-60313 Frankfurt/M.
Tel: (069) 920 72 60.
Internet: www.icep.de oder www.portugalinbusiness.com

Portugiesische Handelsdelegation und Touristikzentrum
Opernring 1, Stiege R, 2. OG, A-1010 Wien
Tel: (01) 585 44 50.
Internet: www.visitportugal.com/Cultures/de-DE/default.html

Portugiesisches Verkehrsamt und Handelsdelegation
Zeltweg 15, CH-8032 Zürich
Tel: (043) 268 87 68.
Internet: www.visitportugal.com/Cultures/de-DE/default.html

Câmara de Comércio e Indústria Luso-Alema (Deutsch-Portugiesische Industrie- und Handelskammer)
Av. da Liberdade, 38-2 Piso, P-1269-039 Lisboa
Tel: (021) 321 12 00.
Internet: www.ccila-portugal.com

Assoiação Comercial de Lisboa, Câmara de Comércio e Indústria Portuguesa (Lissaboner Zentrale der Portugiesischen Industrie- und Handelskammer)
Rua das Portas de Santo Antão 89, P-1169-022 Lisboa
Tel: (021) 322 40 50.
Internet: www.port-chambers.com

Confederação do Comércio e Serviços de Portugal (CCP) (Handelskammer)
Avenida Dom Vasco de Gama 29, P-1449-032 Lisboa
Tel: (021) 303 13 80.
Internet: www.ccp.pt
Konferenzen/Tagungen
Lissabon ist ein wichtiges Zentrum für Tagungen und Konferenzen. Es gibt das Lisbon Convention Bureau sowie ein großes Kongress- und Ausstellungszentrum für Veranstaltungen mit bis zu 3000 Teilnehmern und das Belem-Kulturzentrum mit Konferenz- und Tagungseinrichtungen für bis zu 1400 Personen. Nach der EXPO ’98 in Lissabon wurde ein Teil des Ausstellungsgeländes für das Lisbon Exhibition Centre mit 80.000 qm Fläche genutzt. Außerdem wurde der Utopia-Pavillon auf dem Gelände der EXPO ’98 in eine Mehrzweckhalle, den Atlantic Pavillon, mit 16.500 Sitzplätzen umgewandelt.
Weitere Informationen sind erhältlich von:

Lisbon Convention Bureau
Rua do Arsenal 15, P-1100-038 Lisboa
Tel: (021) 031 27 00.
Internet: www.atl-turismolisboa.pt

Belem Cultural Centre
Praça do Imperio, P-1499-003 Lisboa
(Tel: (021) 361 24 00.
Internet: www.ccb.pt

Die Stadt Porto verfügt über zwei internationale Ausstellungs- und Kongresszentren. Das Porto International Exhibition Centre (Exponor) ist ein Kongresszentrum, das 1000 Personen auf 29.500 qm Platz bietet. Das International Congress and Exhibition Centre (Europarque) verfügt über eine Ausstellungshalle, in der Empfänge und Kongresse für bis zu 12.000 Teilnehmer stattfinden können.
Weitere Informationen sind erhältlich von:

Porto Convention and Visitors Bureau
Av Inferior a Ponte D. Luis 1, P-53-1 4050 Porto
(Tel: (022) 332 67 51.
Internet: http://www.portocvb.com/
Vueling