Bulgarien › › ›

Reise- und Sicherheitsinformationen
Bulgarien
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 04.09.2013
Unverändert gültig seit: 29.08.2013
Aktuelle Hinweise Bulgarien liegt auf der wichtigsten Transitroute für den Straßenverkehr von Deutschland über Serbien oder Rumänien in die Türkei. In den Sommermonaten entstehen durch den Urlaubsverkehr - insbesondere an Wochenenden - an den Grenzübergängen häufig Verkehrsstaus mit mehrstündigen Wartezeiten. Es wird deshalb empfohlen, die Hauptreisezeiten an Wochenenden zu meiden und auf Wochentage auszuweichen. Am Grenzübergang Kapitan Andreevo finden seit einiger Zeit Umbauarbeiten statt, so dass es hier bei erhöhtem Reiseverkehr zur erheblichen Staubildungen kommt. Es wird empfohlen, ggf. auf andere Grenzübergänge auszuweichen. Es ist zu beachten, dass die Grenzen von Bulgarien zu Serbien und zur Türkei EU-Außengrenzen sind und bei Grenzübertritt in beiden Richtungen mit Ausweis- und Zollkontrollen zu rechnen ist. Bitte beachten Sie die unten stehenden Hinweise zum Straßenverkehr, zur Vignettenpflicht und zu Polizeikontrollen. In Sofia und in einigen größeren Städten Bulgariens wie z.B. Plovdiv und Varna finden seit einiger Zeit Demonstrationen statt. Sie hängen mit den aktuellen innenpolitischen Entwicklungen im Lande zusammen. Die Zahl der Teilnehmer ist im August zwar zurückgegangen, mit einem Wiedererstarken der Proteste im September ist jedoch zu rechnen. Obwohl die Kundgebungen größtenteils friedlich verlaufen, wird Reisenden empfohlen, in den Abendstunden die Plätze zu meiden, auf denen Demonstrationen stattfinden. Landesspezifische Sicherheitshinweise Für Bulgarien besteht derzeit kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.
Vueling