Zypern › › ›

Urlaubsorte & Ausflüge
Lefkosia
-
Seit dem 11. Jahrhundert ist das inmitten der Messaoria-Ebene gelegene Lefkosia (Nicosia) die zypriotische Hauptstadt. Sie ist gegenwärtig durch die UN-Pufferzone, die den türkisch besetzten Norden der Insel vom Süden trennt, geteilt. Die schöne Altstadt bietet zahlreiche malerische Geschäfte innerhalb der alten venezianischen Mauer. Bei einem Stadtbummel kann man den neuen und den alten erzbischöflichen Palast bewundern und den Johannesdom mit den byzantinischen Kirchen vergleichen. Das Zypernmuseum mit Schätzen des Altertums ist das das bedeutendste der Insel. Weiterhin sehenswert sind das ethnographische Museum und das byzantinische Museum (Ikonen).
Außerhalb Lefkosias, in der Nähe von Deftera, liegt das Reit- und Sportzentrum. Ende Mai finden in Lefkosia die jährliche Internationale Staatsmesse und das Kunstfestival statt.
Ausflüge
-
Die Provinz Lefkosia erstreckt sich bis zu den westlichen Troodos-Bergen, die mit herrlichen Wäldern und Tälern, malerischen Bergdörfern wie Kakopetria und den byzantinischen Kirchen in Galata aufwarten. Zu den Königlichen Gräbern und zum Agios-Irakleidios-Kloster (Tamassos) kann man interessante Ausflüge unternehmen. Schöne Beispiele der Baukunst sind die Kirche mit den fünf Kuppeln und die Moschee im Dorf Peristerona, während die Kirche von Assinou aus dem 12. Jahrhundert als eine der prachtvollsten byzantinischen Kirchen im Nahen Osten gilt. Liebhaber religiöser Architektur kommen in dieser Region bei einer Besichtigung der Kirche von Stavros tou Agiasmati (Platanistassa), des Kalopanagiotis-Ioannis-Lampadistis-Klosters, des Panagia-tou-Araka-Klosters (Lagoudera) und des Machairas-Klosters, das ca. eine Autostunde südwestlich von Lefkosia liegt, auf ihre Kosten. Überall findet man alte Kirchen und Klöster (z. B. in Kykkos (s. Bergurlaubsorte) und in Araka) mit eindrucksvollen und gut erhaltenen byzantinischen Fresken und heidnischen und christlichen Schreinen. Im Pitsilia-Bezirk reihen sich endlose Weinstöcke aneinander, hier werden die Trauben für den Commandaria-Wein angebaut. Die Gegend ist mit malerischen Dörfern übersät, wie Zoopigi mit seinen Mandel- und Walnusshainen, Kalo Chorio und Agros, einem Dorf mit einem kleinen Hotel und einigen Ferienhäusern.
Lemesos
-
Die zweitgrößte Stadt Zyperns und gleichzeitig Haupthafen der Insel ist Lemesos (Limassol). An dem modernen Hafen wird ständig gebaut, um den Anforderungen des Handels- und Passagierverkehrs gerecht zu werden. Lemesos ist auch das Zentrum der einheimischen Weinkelterei, dicht an dicht stehen die Rebstöcke an den Hängen der Troodos-Berge. Im September findet hier ein Weinfest statt. Wein und kulinarische Spezialitäten werden kostenlos angeboten. Während des Karnevals ziehen zahlreiche Musikkapellen und schön dekorierte Festwagen durch die Straßen. Die Stadt entwickelt sich zum Zentrum der zypriotischen Urlaubsindustrie, wie die Hotel- und Ferienwohnungsneubauten mit Restaurants, Klubs, Diskotheken und Nachtklubs in der Nähe der Küste deutlich machen. Es gibt Museen, schöne Parks, einen kleinen Zoo und eine Burg zu besichtigen. Am öffentlichen Strand in Dhassoudi sind Cafés und Umkleidekabinen vorhanden.
Ausflüge
-
Die Umgebung von Lemesos ist reich an geschichtlich und archäologisch interessanten Stätten. Amathous (11 km östlich von Lemesos) war früher die Hauptstadt eines Stadtkönigreiches, heute sind von der damaligen Pracht nur noch Reste der teilweise versunkenen Ruinen übrig. Die Akropolis, die Nekropolis und die Überreste einer frühchristlichen Basilika können besichtigt werden, ebenso wie die neuen Ausgrabungen in der unteren Stadt. Weiter östlich liegt das Agios-Georgios-Nonnenkloster, und im Westen erhebt sich die Kolossi-Burg, ein ehemaliger Stützpunkt des mittelalterlichen Johanniterordens. In dem ausgezeichneten griechisch-römischen Theater von Kourion werden im Sommer Konzerte und Shakespeare-Stücke aufgeführt. Die Stadt ist eine wahre Fundgrube antiker Ruinen, darunter das Haus von Eustolios mit unvergleichlichen Mosaiken, der Tempel des Apollo Ylatis, das Stadion, die Akropolis mit den Ruinen des Forums, die christliche Basilika und zahlreiche andere Gebäude. Im Süden liegen der Lady’s Mile Beach und der Akrotiri-Salzsee, der im Winter von Tausenden von Flamingos bevölkert wird. Lemesos ist auch ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Troodos-Berge (s. o. Ausflüge, Lefkosia). Water Mania bei Phasouri, 10 km westlich von Lemesos, sorgt mit Wellenbecken und Riesenrutschen für Unterhaltung im kühlen Nass.
Pafos
-
Pafos (Paphos) liegt auf einer felsigen Böschung und bietet von der Oberstadt einen guten Blick auf den Hafen, dessen Restaurants für ihre Fischgerichte berühmt sind. Auch hier gibt es antike Ruinen in Hülle und Fülle, bei einem Spaziergang sollte man sich die Überreste des Dionysos-Hauses, die römische Villa mit den schönen Mosaiken und die nahe gelegene Theseus-Villa nicht entgehen lassen. Verhältnismäßig moderne Attraktionen sind das Heimatmuseum, die Burg mit Blick auf den Hafen, die Königsgräber, die Ruinen der byzantinischen Burg von Kolones und die Chrysopolitissa-Basilika, die älteste frühchristliche Basilika der Insel.
Ausflüge
-
Pafos ist ideal für Ausflüge in die Umgebung. In östlicher Richtung steigt das Land über Weinberge, Wälder und Zederntäler hinweg langsam an. Golfenthusiasten haben die Wahl zwischen drei Golfplätzen: Hoch über Pafos den Tsada Golfplatz und zwischen Pafos und Limassol den Secret Valley und den Aphrodite Club. Nach Norden kommt man an dem in Gebirgausläufern gelegenen Agios-Neofytos-Kloster (1220) vorbei und erreicht schließlich die Kleinstadt Polis an der Nordküste. Hier ist das berühmte Bad der Aphrodite zu sehen. Außerdem gibt es einen schönen Naturstrand mit einem Urlaubshotel, einem Campingplatz und einigen Ferienwohnungen; Privatunterkünfte sind ebenfalls vorhanden. Im nahe gelegenen Fischereihafen Lakki werden Meeresfrüchte in allen Variationen angeboten, westlich davon dehnt sich ein weiterer Naturstrand aus, hinter dem sich die verhältnismäßig unbekannte Höhle Fontana Amorosa versteckt. Nördlich von Pafos gibt es eine Bucht (Coral Bay) mit schönem Strand und mehreren guten Restaurants. Im Fischerdorf Agios Georgios tis Pegeias steht eine alte Basilika; und der nahe gelegene Lara Beach ist eine Schildkrötenbrutstätte. In der entgegengesetzten Richtung, in der Nähe von Lemesos, liegt Geroskipou, der Ursprungsort des »Türkischen Honigs«, mit einem kleinen, interessanten Heimatmuseum.
Larnaka
-
Der Südosten Zyperns unterscheidet sich stark von der restlichen Insel. Das einst sehr verträumte, jedoch schon seit 4000 Jahren bewohnte Larnaka verfügt heute neben schönen Sandbuchten über einen internationalen Flughafen, einen neuen Hafen mit zwei Tiefwasserrinnen und einen Jachthafen für 400 Boote. Im Zuge der wachsenden Beliebtheit der Stadt als Urlaubsort entstanden zahlreiche Hotel- und Apartmentneubauten, an der Promenade reihen sich unter Palmen Cafés und Tavernen aneinander. Der auferstandene Lazarus war der erste Bischof von Larnaca, sein Grab ist in der berühmten alten St.-Lazarus-Kapelle zu sehen. Im Pierides-Museum ist eine große Sammlung archäologischer Funde untergebracht. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Panagia Phaneromeni Kirche, die aus dem 8. Jh. v. Chr. stammt und über einer Felsengrotte gebaut wurde, Fort Larnaka, das Archäologische Bezirksmuseum und die Ruinenstätte von Kition. Das Kataklysmos-Fest (griechisch-orthodoxe Pfingsten) wird in ganz Zypern gefeiert, in Larnaca sind die Feierlichkeiten jedoch besonders ausgelassen – Menschen kommen von nah und fern an die Küste, um sich bei Gesang, Tanz, Essen und Trinken, aber auch bei den verschiedensten Wassersportarten zu vergnügen.
Ausflüge
-
In der Nähe des Flughafens steht die Moschee Hala Sultan Tekke, die viertwichtigste heilige Stätte des Islam, inmitten schöner Gartenanlagen am Ufer des Salzsees, an dem auch Tausende von Flamingos überwintern. Unweit davon kann man die Kirche von Panagia Angeloktisti (»von Engeln erbaut«) mit atemberaubenden byzantinischen Kunstschätzen und einem lebensgroßen Mosaik der Jungfrau Maria mit dem Kind aus dem 6. Jahrhundert besichtigen. Larnaka ist vom internationalen Flughafen aus erreichbar, der 8 km südlich der Stadt liegt. Taxis und Busse stehen für die 10-minütige Fahrt zur Verfügung.
Westlich davon liegt Lefkara, das für seine Spitze und das Nonnenkloster von Agios Minas bekannt ist. Abseits der Lemesos-Lefkosia-Straße liegen das Stavrovouni-Kloster, die königliche Kapelle in Pyrga sowie das für seine Keramikwaren berühmte Dorf Kornos. Weiter westlich befindet sich Choirokitia mit Überresten der ältesten zypriotischen Siedlung aus dem Jahr 5800 v. Chr. (Jungsteinzeit). Im Osten liegt die Larnaca Bay mit einem neuen Badestrand und Einrichtungen ähnlich denen in Lemesos sowie mehreren Hotelneubauten.
Famagusta-Region
-
Die Stadt Famagusta liegt im türkisch besetzten Teil Zyperns, die Provinz jedoch zum Großteil im südlichen Teil der Insel. Es gibt ausgezeichnete Hotels und Hotelapartments aller Preisklassen. In dieser fruchtbaren Region wird viel Gemüse für den Export angebaut. Südöstlich von Famagusta erstrecken sich herrliche weiße Sandstrände. Das ausgelassene Nachtleben in Agia Napa zieht viele Touristen an, die sich tagsüber in der Waterworld mit Europas größtem Wellenbecken vergnügen, das Marine Life Museum besuchen oder einen Abstecher in den Dinosaurier-Park machen können. Daneben werden aber auch beschauliche Bootsausflüge angeboten. Prunkstück des Ortes ist ein venezianisches Kloster aus dem 16. Jahrhundert, von dem man eine herrliche Sicht auf den Fischerhafen hat. Dank der Cafés, Restaurants und zahlreicher griechischer und zypriotischer Tanzveranstaltungen ist die typisch zypriotische Atmosphäre erhalten geblieben. Am Cape Greco bieten felsige Buchten mit kleinen Sandstränden ideale Schnorchel-, Anker- und Picknickstellen. Die Fig Tree Bay, Flamingo Bay sowie die Strände Protaras und Pernera sind sehr beliebt und haben Cafés und Strandbars. Die kleine Stadt Paralimni liegt im Landesinneren und bietet Restaurants, Diskotheken und Cafés.
-
Kakopetria (670 m ü. d. M.) liegt an den Nordosthängen des Berges Olympos und ist nur eine Autostunde von Lefkosia entfernt. Hier wachsen Apfel-, Pfirsich- und Birnbäume. Der malerische Dorfplatz wird von Platanen eingerahmt. Wie Platres ist auch dieses Dorf ideal für Ausflüge in die gebirgige Umgebung mit tiefen Schluchten und fruchtbaren Tälern, der Olympos ist von hier aus gut zu erreichen.
-
WINTERSPORT (Internet: www.cyprusski.com): Zypern wird als Wintersportgebiet immer beliebter (Saison: Januar bis Mitte März), und viele Hotels und Reiseveranstalter haben besondere Pauschalangebote. Troodos liegt dem Skigebiet am nächsten und bietet Unterkünfte und Cafés. Obwohl Zypern kein bekanntes Skiurlaubsland ist, gibt es ausgezeichnete Pisten in den Troodos-Bergen und mehrere Skilifte am Olympos. Der Ski-Club in Troodos hat eigene Unterkünfte, allerdings muss man für die Benutzung ein vorläufiges Mitglied sein. Ausrüstungen werden verliehen.
Vueling