Europa / Asien

Belgien

Reise- und Sicherheitsinformationen
Belgien
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 14.04.2016
Unverändert gültig seit: 05.04.2016
Aktuelle Hinweise Am 22. März 2016 kam es am internationalen Flughafen Zaventem in Brüssel (BRU) zu einem terroristischen Anschlag. Weitere Explosionen ereigneten sich am selben Tag in der U-Bahnstation Maelbeek in der Brüsseler Innenstadt. Der Flughafen ist inzwischen wieder geöffnet, der Flugverkehr jedoch weiterhin eingeschränkt. Der zunächst gesperrte öffentliche Nahverkehr hat seinen Betrieb  weitgehend wieder aufgenommen. Metro, Busse und Straßenbahnen fahren wieder normal, vereinzelt werden Metrostationen nicht bedient. Für nähere Einzelheiten wird die Website Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.stib-mivb.be empfohlen. Seit dem 24. März 2016 gilt für Belgien die Sicherheitsstufe 3 von insgesamt 4. Es ist mit folgenden Maßnahmen zu rechnen:
  • Stichprobenkontrollen in den U-Bahnstationen und Bahnhöfen
  • verstärkte Militärpräsenz an den Bahnhöfen
  • Polizeipräsenz in den U-Bahnen und auf den Straßen
  • Zugangskontrollen an den Flughäfen und Anwesenheit von Hundestaffeln zur Entdeckung von Sprengstoffen.
Reisende in Brüssel werden dringend gebeten, sich in der Stadt mit erhöhter Aufmerksamkeit und Wachsamkeit zu bewegen, größere Menschenansammlungen zu meiden und Weisungen der belgischen Sicherheitskräfte unbedingt zu befolgen. Offizielle Verlautbarungen der belgischen Behörden sind unter folgendem link erhältlich: Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.centredecrise.be. Der Flughafen Brüssel hat zu den anschlagsbedingten Besonderheiten im Ablauf die folgende Website freigeschaltet: Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://www.brusselsairport2203.be/en. Insbesondere für abreisende Passagiere kann es am Flughafen weiterhin zu Behinderungen kommen. Reisenden wird daher empfohlen, mindestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen einzutreffen. Es wird darüber hinaus empfohlen, sich über die Lageentwicklung laufend mittels dieser Reise- und Sicherheitshinweise sowie der Medienberichterstattung vor Ort informiert zu halten. Landesspezifische Sicherheitshinweise Nach den terroristischen Anschlägen in Paris im November 2015 und in Brüssel selbst im März 2016 ist im ganzen Land weiterhin eine starke Präsenz von Polizei und Militär vorhanden. Es wird empfohlen, auf offizielle Verlautbarungen der Behörden und der Polizei zu achten und Sicherheitskontrollen zu respektieren. Reisende werden gebeten, ein nationales Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass) mit sich zu führen (vgl. auch unter Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige). Kriminalität Als Großstadt ist Brüssel verstärkt von Taschendiebstahl bzw. -raub und Kleinkriminalität betroffen. Die neuralgischen Punkte liegen hier vor allem im Bereich des Süd- und Nord­bahnhofs mit dem angrenzenden Stadtteil Molenbeek und entlang des Schelde-/Wille­broek-Kanals. Aber auch auf belebten Plätzen bzw. in Metrostationen und in der Nähe von Touristenattraktionen wird zu erhöhter Vorsicht und Wachsamkeit geraten. Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten: Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.auswaertiges-amt.de