Portugal › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
Meeresfrüchte spielen eine große Rolle in der einheimischen Küche; die Gerichte können jedoch recht kostspielig sein. Suppen, die oft eher Eintopfgerichten gleichen, werden als Hauptmahlzeit serviert. Typisch portugiesische Gerichte sind Sopa de Marisco (Suppe aus Schalentieren mit Wein), Caldo Verde (grüne Suppe aus fein geschnittenem Grünkohl), Bacalhau (getrockneter Kabeljau, der zu über 100 verschiedenen Gerichten verarbeitet wird), Caldeirada (ein Fischeintopf aus neun verschiedenen Fischen, Zwiebeln und Tomaten), Carne de Porco a Alentejana (gebratenes Schweinefleisch mit einer Soße aus Muscheln, Tomaten und Zwiebeln). Beliebte Nachspeisen sind Arroz Doce (Milchreis), Flan (Karamelpudding), Madeira-Pudding und Nuvens (Vanillepudding).

Getränke:
Die portugiesischen Tafelweine sind preiswert. Die bekanntesten Weine sind: Dão und Serradayres (rot), Bucelas und Colares (weiß), Vinho Verde (junger Wein, weiß oder rot). Bica ist eine kleine Tasse sehr starken, schwarzen Kaffees; Galão ein Glas Milchkaffee, und eine Carioca de Limão ist eine Tasse Tee aus Zitronenschalen, der sehr aromatisch und überhaupt nicht sauer schmeckt.

Lissabon: Ob regionale Küche oder internationale Spezialitäten, alles ist zu haben. Vor allem kleine Gaststätten haben immer einige leckere Cozidos (Eintöpfe) zur Auswahl. Bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt sind die Tascas, in denen herzhafte Kost zu niedrigen Preisen serviert wird. Man findet sie vor allem im Bairro Alto. In den Pastelarias, der portugiesischen Version eines Kaffeehauses, kann man auch den süßen Hunger stillen. Sonntags haben viele Restaurants Ruhetag. Da die Portionen generell selbst von ausgehungerten Touristen nicht zu schaffen sind, teilt man sich am besten ein Gericht und verlangt »uma meia dose«. Mittagessen wird von 11.30 bis 15.00 Uhr serviert, Abendessen zwischen 20.00 und 22.00 Uhr. Schlips und Kragen werden nur in den besten Restaurants verlangt. Die Preise sind, verglichen mit anderen europäischen Hauptstädten, günstig. Für den kleinen Hunger zwischendurch kann man auch auf die üblichen Schnellrestaurants zurückgreifen. Wer mit der Fähre über die Tejo-Mündung nach Almada übersetzt, kann sich in den ausgezeichneten Fischrestaurants stärken.
Nachtleben
Nachtklubs und Bars mit Live-Musik in Lissabon sorgen für Abendunterhaltung. Beliebt ist Clavi di Nos in der Rua do Norte (Bairro Alto). Jazzfans kommen im Hot Clube de Portugal auf ihre Kosten (Praça da Alegria). Besonders gefragt unter den Diskotheken war bislang eine umgebaute Fabrik, die Alcântara Mar, in der Rua da Cozinha Econômica. Die Trends ändern sich jedoch wie überall recht häufig. In anderen größeren Städten gibt es ebenfalls ein breites Unterhaltungsangebot, das von Nachtklubs, Theatern, Kinos, Shows und Volkstanzaufführungen bis hin zu musikalischen Veranstaltungen reicht. Der Stierkampf wird von berittenen Toreiros ausgetragen. Die traditionellen Fado-Gesänge können in zahlreichen Restaurants gehört werden (ab ca. 22.00 Uhr). Die Theatersaison ist von Oktober bis Mai. In Estoril, Figueira da Foz, Espinho, Alvor, Vilamoura und Monte Gordo gibt es Spielkasinos.
Einkaufstipps
In Lissabon sind die Geschäfte in der Rua Augusta (Baixa) ideal für ausgedehnte Einkaufsbummel. Der Chiado ist jedoch immer noch die beste Einkaufsgegend. Kacheln, feines Porzellan, Stoffe und Teppiche, Kristallwaren und Schmuck sind schöne Mitbringsel. Kunstgewerbeläden (Artesanatos) bieten hübsche Qualitätswaren. Im Centro de Turismo e Artesanato in der Rua Castilho ist die Auswahl besonders groß. Die Geschäfte schließen im Allgemeinen zwischen 13.00 und 15.00 Uhr, und bleiben bis 19.00 Uhr geöffnet. Wer Antiquitäten mit nach Hause nehmen möchte, sollte in die Rua da Escola Politécnica gehen. Gelegenheitskäufe findet man in der Rua Dom Pedro V. (Bairro Alto), die sich an die Rua da Escola Politécnica anschließt. So richtig kramen und stöbern kann man auf dem sonntäglichen Flohmarkt in der Chão da Feira beim Castelo de São Jorge.

Einkaufstips:
Lederwaren, Kupfergegenstände, Keramik, handbearbeitetes Gold und Silber, Stickereien und Wandteppiche, Holzschnitzereien, Korkprodukte, Porzellan und Geschirr, Kristall- und Glaswaren.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Normalerweise Mo-Fr 09.00-13.00 und 15.00-19.00 Uhr (im Dezember bis 18.00 Uhr), Sa 09.00-13.00 Uhr (im Dezember auch 15.00-19.00 Uhr geöffnet). Einkaufszentren sind 10.00-24.00 Uhr geöffnet.
Sport
Vom Fremdenverkehrsamt sind Broschüren von Hotels und Urlaubsanlagen mit Sportmöglichkeiten erhältlich.

Golf:
Es gibt zahlreiche ausgezeichnete Golfplätze, die auch von Besuchern benutzt werden können.

Publikumssport: Von März bis Oktober werden in den meisten Städten Stierkämpfe veranstaltet. Im Campo Pequeno in Lissabon finden sie jeden Sonntagnachmittag statt. Jedes Jahr werden Golf- und Tennisturniere veranstaltet.

Reiten: In zahlreichen Ferienorten kann man Pferde mieten und Reitunterricht nehmen.

Tennis: Fast alle Städte und Urlaubsorte haben Tennisplätze.

Weitere beliebte Sportarten sind Tontaubenschießen und Squash.

Wassersport:
Schwimmen, Wasserski, Segeln und Windsurfen sind die beliebtesten Wassersportarten. Man kann an der Küste oder auf hoher See angeln. An der Algarve kann man das ganze Jahr über Wassersport betreiben, obwohl die Gezeiten im Winter recht gefährlich sein können.
Veranstaltungskalender
Die meisten portugiesischen Festivals finden im Juni statt, u. a. die Feiern zu Ehren der Heiligen Antonius, Johannes und Peter in Lissabon. Erwähnenswert sind außerdem das Internationale Musikfestival der Algarve in Faro, das bereits im Mai beginnt und das beeindruckende Fest der Senhora da Agonia in Viana do Castelo. In Palmela findet man sich im September zum Fest der Weinlese ein. Das ganze Jahr über werden landesweit religiöse Festlichkeiten aller Art begangen. Im Mai und Oktober finden die Wallfahrten zum berühmten Schrein in Fatima statt. Jeden Winter wird das Gulbenkian-Musikfestival veranstaltet. In den Tagen vor Aschermittwoch wird überall Karneval gefeiert.

Febr.-März Fantasporto (Internationales Film-Festival), Douro. Febr. Karneval in Lissabon. März/April Karwoche in Braga. März-Apr. Algarve Open (Golf), Portimao. Mai Internationales Filmfest der Algarve, Portimao. Mai Super Bock Super Rock, Lissabon. Jun.-Aug. Sintra Musik- und Tanzfest, Sintra. Jun. Lissabon Pride, Lissabon. Aug.-Sept. Romaria de Nossa Senhora dos Remedios, Lamego. 31. Dez. Magische Nacht (St. Silvester Festival), Lissabon.


Weitere Informationen erteilt das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).
Sitten & Gebräuche
Umgangsformen: Das Leben der Portugiesen verläuft in ruhigen Bahnen. Althergebrachte Höflichkeit und warmherzige südeuropäische Gastfreundlichkeit sind selbstverständlich.
 
Kleidung: Legere Bekleidung ist durchaus akzeptabel, Strandkleidung sollte jedoch nicht in Städten getragen werden.

Rauchen: Raucher dürfen in Restaurants, Bars und Diskotheken nur in räumlich abgetrennten Raucherzimmern Tabakwaren konsumieren. Lediglich Lokale, die über weniger als 100 Quadratmeter Fläche verfügen, können das Rauchen wahlweise im gesamten Lokal zulassen oder verbieten.
In staatlichen Behörden, Museen, Zügen, Bussen und U-Bahnen sowie auf Flughäfen und Fähren darf nur in abgetrennten Raucherbereichen geraucht werden.

Trinkgeld:
Zwischen 10-15% in der Gastronomie. Wenn der Kellner das Wechselgeld zurückbringt, lässt der Gast das Trinkgeld liegen. Als äußerst unhöflich gilt es jedoch, Kleinstbeträge wie Zwei- oder Fünf-Cent-Stücke liegen zu lassen. Im Taxi wird der Fahrpreis aufgerundet.