Rumänien › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
Trotz erheblicher regionaler Unterschiede gibt es einige Nationalgerichte wie Ciorbã de perisoare (Fleischklößchensuppe), Ciorbã Tãrãneasc (Sauerkraut-Gemüsesuppe, serviert mit saurer Sahne), Lamm-Bors, Suppe aus Geflügelklein, und zahlreiche Fischsuppen. Tocana ist Gulasch aus Schweine-, Rind- oder Hammelfleisch mit Zwiebeln. Ghiveci besteht aus über 20 verschiedenen gebratenen und kalt servierten Gemüsearten. Moldauer Parjoale (scharf gewürzte und reich garnierte Buletten), Sarmale (Kohlrouladen), Mititei (Holzkohlen-Grillplatte) und Patricieni (auf Holzkohle gegrillte Würstchen) und gedünstete gefüllte Weinblätter stehen oft auf der Speisekarte. Fischgerichte wie Nisetru la gratar (gegrillter Stör aus dem Schwarzen Meer), Raci (Flusskrebse) und Scrumbii la gratar (gegrillter Hering) sind ebenfalls zu empfehlen.

Getränke:
Regional verschiedene Sorten von Tuicã (Pflaumenschnaps) werden oft zu den Vorspeisen serviert. Rumänische Weine wie Pinot Noir und Chardonnay von den Murfatlar-Weingütern sind weltbekannt. Die Grasa- und Feteasca-Weine der Cotnari-Weingüter (Moldau) sowie rumänisches Bier sind ebenfalls zu empfehlen.
Nachtleben
In Bukarest gibt es immer mehr Diskotheken und Nachtklubs, die Tanz und Unterhaltung anbieten. Es gibt zwei Sinfonieorchester. In der Rapsodia-Romana-Halle finden volkstümliche Veranstaltungen statt. Zahlreiche Theater und das Rumänische Opernhaus laden zu einem Besuch ein.
Einkaufstipps
Stickereien, Tonwaren, Stoffe, Holzschnitzereien, Artikel aus Leder und Metall, Teppiche (Läufer), Glasmalereien und Seidenkleider.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 06.00-21.00 Uhr, So 06.00-12.00 Uhr. Es gibt saisonbedingte Unterschiede.
Sport
Angeln: Die vielen Angelplätze Rumäniens sind leicht erreichbar.

Rumänien ist bereits seit römischen Zeiten für seine Kurbäder bekannt und bietet über 70 Gesundheitszentren und an die 3000 mineralreiche Heilquellen. Einige der bekanntesten Heilbäder sind Baile Herculane im Cernatal (Südkarpaten); Baile Felix (in der Nähe der Stadt Ordena im Nordwesten des Landes) und Sovata (in Transsilvanien, nahe des Urs Sees). Rumänische Kurbäder sind besonders für ihre ausgezeichneten Schlammbäder berühmt, wobei hauptsächlich Schlamm aus dem Techirghiolsee verwendet wird, sowie für die Gerovital-Kur, die von Professor Ana Aslan erfunden wurde. Weitere Informationen erteilt die National Spas Organisation, 100 Calea Victoriei, RO-70176 Bucuresti 1. Tel: (01) 312 29 93. Fax: (01) 314 92 15.

Reiten: Reitställe gibt es in den Orten Izvin (Banat), Mangalia (an der Küste), Radauti (nördliche Moldau) und Simbata de Jos (bei Fagaras). Die staatliche Pferderennbahn befindet sich in Ploiesti.

Tennisplätze stehen in vielen Städten und Urlaubsorten zur Verfügung.

Wassersport: Die Schwarzmeerküste hat wunderschöne Strände und zahlreiche Badeorte. Das Wasser ist sauber, und es gibt keine Gezeiten. Alle möglichen Wassersportarten können ausgeübt werden. Im Ile-Nastase-Sport- und Fitnessklub im Bukarester Vorort Primavera kann man vorübergehend Mitglied werden.

Wintersport: Es gibt zahlreiche Wintersportorte mit Pisten aller Schwierigkeitsgrade; die meisten haben Skilifte. Regionale und internationale Ski- und Bobschlitten-Meisterschaften werden in Sinaia, Predeal und Poiana Brasov veranstaltet. In fast allen Wintersportorten stehen Anlagen für Eishockey und Bobschlitten sowie zum Schlittschuhlaufen zur Verfügung.
Veranstaltungskalender

Mai-Jun. Transylvanien internationales Film-Festival, Cluj Napoca. Juni Bukarester Straßenmusikfest, Bukarest. Sept. George Enescu-Festival (findet alle 2 Jahre statt), Bukarest.

Ein vollständiger Veranstaltungskalender ist beim Rumänischen Touristenamt erhältlich (s. Adressen).
Sitten & Gebräuche
Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Frauen werden mit Handkuss begrüßt.

Kleidung: Die Kleidung ist im Allgemeinen eher konservativ, und Badekleidung gehört grundsätzlich an den Strand.

Trinkgeld:
In Restaurantrechnungen ist ein Bedienungsgeld von 12% enthalten. Gepäckträger und Taxifahrer erwarten ein Trinkgeld.