Papua-Neuguinea › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
Die meisten Hotelrestaurants stehen auch Nichtgästen offen. In den besser erschlossenen Regionen ist die Speisenauswahl groß, in abgelegeneren Gegenden sind die Gerichte einfacher. Frischer Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst wie z. B. Ananas, Papayas, Mangos, Passionsfrüchte und Bananen, stehen immer häufiger auf der Speisekarte. Die traditionelle Küche Papua-Neuguineas verwendet viel Wurzelgemüse wie Taro, Kaukau und Yamswurzeln, außerdem Sago und Schweinefleisch (zu traditionellen Festen im Erdofen gegart). Tischbedienung ist üblich. Das Angebot an alkoholischen Getränken umfasst u. a. verschiedene bekannte Biersorten.
Nachtleben
In mehreren Hotels in Port Moresby finden abends Tanzveranstaltungen und andere Live-Unterhaltungsprogramme statt. Es gibt zwei Kinos, ein Autokino und Theateraufführungen. Die Programme werden in den Regionalzeitungen veröffentlicht. Manchmal werden Sing-Sings abgehalten.
Einkaufstipps
Besonders beliebte Mitbringsel sind u. a. zeremonielle Masken und Statuetten aus Angoram und der Sepikregion, Buka-Korbwaren, Pfeile und Bogen, dekorierte Äxte, Töpferwaren und anderes einheimisches Kunsthandwerk. Die Schmetterlingsfarmen verschicken seltene Arten in die ganze Welt. Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr und Sa 09.00-12.00 Uhr. Einige Geschäfte haben länger oder auch sonntags geöffnet.
Sport
Die ausgezeichneten Fischgründe in Port Moresby, Lae, Madang, Rabaul und Wewak laden zum Angeln ein. Informationen von Moresby Game Fishing Club, Box 5028, Boroko. Der Port Moresby Golf Club ist einer der ältesten in Papua-Neuguinea und steht auch Besuchern offen. Weitere Golfklubs befinden sich in Lae, Madang, Rabaul, Wau und Minj. Reiten: Auf der Illimo Farm, Port Moresby, kann man Pferde mieten und Reitunterricht nehmen. Der Royal Papua Yacht Club bietet Besuchern ein breites Angebot an Segelmöglichkeiten; die Saison beginnt Ende April. Zum Tauchen stehen Anlagen und Ausbilder zur Verfügung, besonders gute Tauchmöglichkeiten bieten sich in den Wracks und Riffen vor Port Moresby, Rabaul und Madang. Die Inseln Loloaka und Wuvulu eignen sich ebenfalls für Tauchurlaube. Der Unterwasserklub in Port Moresby steht auch Besuchern offen. Squashplätze und -ausrüstungen findet man in größeren Orten. Das Angebot an organisierten Wandertouren reicht von einfachen Buschwanderungen bis zu langen Expeditionen durch das zerklüftete Landesinnere.
Veranstaltungskalender
Besucher sollten auch auf jeden Fall an einem Sing-Sing (Singfest) teilnehmen, falls sich die Gelegenheit bietet. Von Zeit zu Zeit finden Blumenfeste statt.

Aug. Mount Hagen Show (Singfest), Mount Hagen. Sept. Goroka Show, Goroka.

Weitere Auskünfte erteilt das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).
Sitten & Gebräuche
Kleidung darf leicht und zwanglos sein. Shorts sind durchaus akzeptabel, aber Badekleidung sollte nur am Strand oder Swimmingpool getragen werden. In einigen Hotels gehören abends für Männer lange Hosen zum guten Ton, Krawatten sind selten erforderlich. Bei besonderen gesellschaftlichen Anlässen ist für Frauen ein langes Kleid angemessen. Trinkgeld ist nicht üblich und wird nicht gern gesehen.