Mauretanien › › ›

Allgemeines
Lage
Westafrika.
Fläche
1.030.700 qkm (397.955 qm).
Bevölkerungszahl
3.437.610 (2013).
Bevölkerungsdichte
3,3 pro qkm.
Hauptstadt
Nouakchott. Einwohner: 798.725 (Schätzung 2009).
Staatsform
Präsidialrepublik seit 1960. Die Verfassung von 1991 basiert auf dem islamischen Recht (Scharia). Verfassungsreform in Juni 2006. Zweikammerparlament: Nationalversammlung mit 81, Senat mit 56 Mitgliedern. Oberst Maaouiya Ould Sid'Ahmed Taya (Staatsoberhaupt seit 1984) wurde im August 2005 in einem Putsch gestürzt. Seitdem untersteht das Land einer Militärregierung. Unabhängig seit 1960 (ehemalige französische Kolonie).
Geographie
Mauretanien grenzt an Algerien, Mali, West-Sahara (Demokratische Arabische Republik Sahara) und den Senegal. Im Westen liegt der Atlantische Ozean. Der Staat besteht überwiegend aus den Wüstenebenen der Sahara mit Sanddünen und stellenweise felsigen Plateaus mit tiefen Schluchten und einsamen Gipfeln. Das 500 m hohe Adrar-Plateau liegt in der Landesmitte, das Tagant-Plateau im Süden steigt auf 600 m an. In dieser Region liegen mehrere Städte, kleine Dörfer und Oasen. Das Nordufer des Flusses Senegal, die Südgrenze des Landes, ist als einzige Region des Landes ganzjährig mit Vegetation bedeckt - auch die Tierwelt ist hier vielfältig.
Sprache
Amtssprachen sind Arabisch und Wolof; Französisch ist Handels- und Bildungssprache. Die Mauretanier arabischer oder berberischer Abstammung sprechen den arabischen Hassaniya-Dialekt. Daneben auch andere Sprachen, u. a. Solinke und Pulaar.
Religion
Islam ist Staatsreligion (99,6 % malakitische Sunniten); christliche Minderheiten.
Ortszeit
MEZ - 1.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Mauretanien.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter -1 Std. und im Sommer -2 Std.
Netzspannung
127/220 V, 50 Hz. Runde Zweipolstecker.
Regierungschef
Premierminister Yahya Ould Ahmed El Waghf, seit Mai 2008.
Staatsoberhaupt
Mohamed Ould Abdel Aziz, seit Juli 2009.
Vueling