Botswana › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
In größeren Städten gibt es Restaurants und Bars, meist in Hotels. Die meisten Safari-Lodges und Safari-Camps haben auch Bars und Restaurants, aber das Essen ist außerhalb der größeren Hotels und Restaurants recht einfach.
Einkaufstipps
Beliebte Souvenirs sind Holzschnitzereien, handgewobene Textilien, Korbwaren und Schmuck. Öffnungszeiten der Geschäfte: i. Allg. Mo-Fr 08.30-13.00 und 14.00-17.00 Uhr, Sa 08.30-13.00 Uhr.
Sport
Man kann Boote und Motorboote mieten, und Wasserski ist teilweise möglich. In der Nähe von Gaborone gibt es einen künstlichen See mit einem Jachtklub, der Segel-, Wasserski- und Angelmöglichkeiten anbietet; Besucher können auf Einladung vorübergehend beitreten.
Veranstaltungskalender
Jedes Jahr im März/April findet in Gaborone das Botswana Art Festival (Matisong Festival) statt, zu dem Tanzgruppen und zahlreiche Kunsthandwerker anreisen. Die Präsidenten-Tage (15./16. Juli) und die Botswana-Tage (30. Sept./1. Okt.) werden mit traditionellen Tänzen und Musik gefeiert. Auch jährlich, am ersten Augustwochenende, wird in D’Kar, nahe Ghanzi, das Festival der San gefeiert sowie der Karneval in Maun.

Apr. Maitisong-Fest, Gaborone. Aug. Kuru traditional Dance and Music Festival. Nov./Dez. Blumen in der Kalahari-Wüste, Khutse Game Reserve.

Weitere Informationen vom Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).
Anmerkung
Die meisten Einwohner stehen sehr früh auf und das Nachtleben ist darum nicht sehr ausgeprägt. Es gibt einige Bars und Nachtclubs in Gaborone, sowie ein Kino. Maun besitzt einige Restaurants und ein kleines Kino.
Sitten & Gebräuche
Tradition spielt eine große Rolle, Besucher sollten die für Europäer teils ungewöhnlichen Sitten respektieren. Auf dem Land ist man nicht an Touristen gewöhnt. Legere Kleidung ist üblich. Fotografieren: Flughäfen, offizielle Gebäude und militärische Anlagen sollten nicht fotografiert werden. Wer Personen fotografieren möchte, sollte vorher um Erlaubnis bitten. Trinkgeld: In Städten ca. 10%.
Vueling