Seychellen › › ›

Reise- und Sicherheitsinformationen
Seychellen
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 24.09.2013
Unverändert gültig seit: 17.09.2013
Landesspezifische Sicherheitshinweise Piraterie auf hoher See Vor den Küsten Somalias und seiner Nachbarstaaten sowie in den angrenzenden Gewässern besteht weiterhin ein sehr großes Risiko von Piratenangriffen und Kaperungen. Nach wie vor sind auch Schiffe tief im Indischen Ozean (um die Seychellen und Madagaskar) sowie vor Kenia, Tansania, Mosambik, Jemen und Oman gefährdet, angegriffen und gekapert zu werden. Schiffsführern in den vorgenannten Gebieten wird dringend empfohlen, höchste Vorsicht walten zu lassen. Trotz der internationalen Bemühungen zur Eindämmung der Piraterie bleibt die Zahl der Piratenangriffe hoch; ein wirksamer Schutz kann nicht garantiert werden. Schiffsführern in den gefährdeten Gewässern wird eine Registrierung beim Maritime Security Centre unter Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.mschoa.org  dringend empfohlen. Baden im Meer Obwohl Hai-Angriffe auf den Seychellen sehr selten vorkommen, wird zur erhöhten Wachsamkeit an bestimmten Stränden vor allem auf der Insel Praslin geraten. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Reiseleitung oder im Hotel über die aktuelle Lage. Kriminalität Eine zunehmende Gefahr, Opfer von Einbrüchen in Mietwagen sowie Hotelzimmern und Apartements zu werden, besteht auch auf den Seychellen. Es wird daher zu allgemeiner Wachsamkeit und zu den üblichen Vorsichtsmaßnahmen geraten. Von Wanderungen in Wäldern ohne ortskundige Begleitung wird abgeraten. Wertgegenstände sollten nicht im Auto zurückgelassen werden. Parken an einsamen und abgelegenen Stränden sollte vermieden werden. Auch im Hotelzimmer sollten Wertgegenstände im Hotelsafe gelagert werden. Taschendiebstähle- auch an Stränden- haben in letzter Zeit ebenfalls zugenommen.
Vueling