Libyen › › ›

Allgemeines
Lage
Nordafrika.
Fläche
1.759.500 qkm (679.347 qm).
Bevölkerungszahl
6.002.347 (2013).
Bevölkerungsdichte
3,4 pro qkm.
Hauptstadt
Tripolis. Einwohner: 1.203.637 (Schätzung 2009).
Staatsform
Islamistisch-Sozialistische Volksrepublik seit 1976. Verfassung von 1977, seit 1994 Scharia (islamisches Recht). Oberstes Staatsorgan (seit August 2012): Nationalversammlung mit 200 Abgeordneten. Von Februar 2011 bis Juli 2012 war der Nationale Übergangsrat oberstes Organ. Bürgerkrieg von Februar bis Oktober 2011. Unabhängig seit 1951 (ehemalige italienische Kolonie).
Geographie
Libyen besteht zum größten Teil aus Wüste. Das Land grenzt im Westen an Tunesien und Algerien, im Osten an Ägypten, im Süden an Niger, Tschad und den Sudan (die Sahara erstreckt sich bis in diese drei Länder). Die Mittelmeerküste ist knapp 2000 km lang. Im Osten zieht sich eine Ebene von der tunesischen Grenze bis zum Gebiet des Jabal Akhdar (Grüner Berg), das Binnenland ist hügelig. Im westlichen Küstengebiet zwischen Zuara und Misurata und im Osten zwischen Susah (Apollonia) und Benghazi wird Landwirtschaft betrieben. In der höher gelegenen Provinz Cyrenaika und auf dem Jabal Akhdar ist die Vegetation etwas üppiger. Im ganzen Land gibt es Oasen, außer im Gebiet des »Sandsees« Sarir Calanscio und der Sahara-Berge von Sarir Tibesti.
Sprache
Amtssprache ist Arabisch. Berber- und nilosaharanische Sprachen. Es wird in den größten Städten etwas Englisch und Italienisch gesprochen.
Religion
Islam (sunnitisch) ist Staatsreligion (97 %); katholische und orthodoxe Minderheiten.
Ortszeit
MEZ + 1.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Libyen.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +1 Std. und im Sommer +0 Std.
Netzspannung
150/220 V, 50 Hz. Gelegentlich Stromausfall.
Regierungschef
Ali Sidan, seit Oktober 2012.
Staatsoberhaupt
Allgemeine Nationalversammlung, seit August 2012.