Mauritius › › ›

Urlaubsorte & Ausflüge
Curepipe
-
Curepipe ist die größte Stadt im Inneren der Insel mit guten Geschäften und Restaurants. Oberhalb der Stadt, zwischen Curepipe und Vacoas, erhebt sich der Trou aux Cerfs, ein erloschener Krater, der 85 m tief und über 180 m breit ist, und von dessen Rand aus man einen herrlichen Rundblick über die Insel hat.
Pamplemousses, ein botanischer Garten im Norden der Insel, ist bekannt für seine weitläufigen Anlagen und die Vielfalt exotischer Pflanzen. Über 100 Jahre alte Schildkröten sind hier ebenfalls zu Hause.
Rochester Falls
-
Bei diesem erfrischenden Wasserfall in der Nähe von Souillac tost das Wasser über eindrucksvolle Felsformationen, die durch rasch abgekühlte Lava gebildet wurden. Die Straße zum Wasserfall führt durch eine Zuckerrohrplantage, die man ebenfalls besichtigen kann.
Grand Bassin
-
In einem erloschenen Krater, nicht weit von Mare aux Vacoas, liegt einer der beiden natürlichen Seen der Insel, ein Wallfahrtsort für die hinduistische Bevölkerung.
Plaine Champagne
-
Der höchste Punkt des Zentralplateaus (740 m) eröffnet eine ausgezeichnete Aussicht auf die Rivière-Noire-Berge und das Meer. Vogelfreunde können hier einheimische Vogelarten beobachten.
Eine gewundene Straße führt vom Dorf Case Noyale aus nach Chamarel (»Bunte Erde«), einem Hügel mit unterschiedlich gefärbten Erdschichten. Aus den Sümpfen des Urwalds entsteht ein Fluss, der sich in einen atemberaubenden Wasserfall verwandelt.
Der ca. 50 ha große Casela-Vogelpark liegt im Gebiet des Rivière Noire. Hier leben mindestens 140 verschiedene Vogelarten aus allen fünf Erdteilen.
In der Lagune zwischen Pointe aux Piments und Trou aux Biches befindet sich das Meeresaquarium mit 200 Arten von Fischen und anderen Meereslebewesen, die alle aus dem Meer der Umgebung kommen.
La-Vanille-Krokodilpark
-
In der Nähe von Rivière des Anguilles liegt die Krokodilfarm, auf der aus Madagaskar eingeführte Nilkrokodile gezüchtet werden. Der große Naturpark bietet schöne Spaziergänge durch einen Wald mit Süßwasserquellen. Es gibt einen kleinen Zoo mit einheimischen Wildtieren.
Domaine des Grands Bois
-
Dieser 800 ha große Park liegt in dem hügeligen Gebiet bei Anse Jonchée, unweit von Mahébourg im Südosten der Insel. In dem Waldgelände leben Hirsche, Affen und Wildschweine.
Strände
-
Tamarin ist ein beliebter Badestrand am Fuß der Rivièreberge an der Westküste mit einer schönen Lagune, in die der Rivière Noire mündet. Auf den hohen Ozeanwellen kann man surfen; Ausrüstungen können gemietet werden.
-
Grand Baie: An der Nordküste oberhalb der Baie du Tombeau gibt es zahlreicheTraumstrände wie Pointe aux Piments, Trou aux Biches mit Filoas (Kasuarina-Bäumen). Weiter nördlich liegt Mont Choisy mit einem der beliebtesten Strände der Insel. In Strandnähe gibt es auch Sportanlagen. Nördlich der Landzunge mit dem Leuchtturm liegt Grand Baie. Hier gibt es einen Jachthafen und ausgezeichnete Wasserski- und Surfmöglichkeiten.
-
Péreybère ist eine wunderschöne Badebucht, die an der Küstenstraße zwischen Grand Baie und Cap Malheureux liegt.
-
Cap Malheureux: Dieses Fischerdorf liegt im äußersten Norden der Insel. Von hier aus kann man die vulkanischen Inseln Flat Island, Round Island und Gunner’s Quoin sehen.
-
Grand Gaube ist ein reizvolles Dorf an der Nordostküste. Die örtlichen Fischer gelten als hervorragende Segelschiffsbauer und Hochseefischer.
-
Roches Noire und Poste Lafayette sind beliebte Küstenurlaubsorte.
-
Belle Mare hat einen weißen Sandstrand, der sich über mehrere Kilometer bis zum malerischen Fischerdorf Trou d’Eau Douce hinzieht. Hier wird der Strand schmaler, und die Straße führt an der Küste entlang nach Mahébourg. Der sich anschließende Sandstrand erstreckt sich von den Strandbungalows in Pointe d’Esny bis hin zur Blue Bay.
-
Blue Bay: Hier befindet sich einer der schönsten Strände mit einer Hintergrund-Kulisse von Kasuarina-Bäumen.
Vueling