Afrika

Eritrea

Allgemeines
Lage
Nordostafrika.
Fläche
117.600 qkm (45.406 qm).
Bevölkerungszahl
6.380.803 (2014).
Bevölkerungsdichte
54,3 pro qkm.
Hauptstadt
Asmara.
Staatsform
Republik seit 1993. Verfassung von 1997, die jedoch bis heute nicht in Kraft trat. Faktisch inaktives Übergangsparlament mit 150 Mitgliedern. 1941-1952 unter britischer Führung; ab 1962 Provinz von Äthiopien, seitdem herrschten ständig Unruhen und Bürgerkriege. Eritrea und Äthiopien haben am 18. 06. 2000 ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet. Unabhängig seit 1993.
Geographie
Nachbarländer der am Roten Meer gelegenen Republik sind Äthiopien im Südwesten, Dschibuti im Südosten und der Sudan im Nordwesten. Zum Territorium von Eritrea gehört das Dalak-Archipel mit 200 Inseln, das vor der Küste im Roten Meer liegt. Im Küstentiefland herrscht feucht-heißes Klima. Das gebirgige Landesinnere ist fruchtbar und wird landwirtschaftlich genutzt. Die höchste Erhebung ist der Soira mit 3018 m. 
Sprache
Amts- und Verkehrssprachen sind Arabisch, Tigrinya und Englisch. Außerdem werden Afar, Bilen, Kunama, Nara, Saho und Tigre gesprochen.
Religion
50% Christen (eritreisch-orthodoxe Kirche) und 50% Moslems.
Ortszeit
MEZ +2. Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Eritrea.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +2 Std. und im Sommer +1 Std.
Netzspannung
230 V. 50 Hz. 
Regierungschef
Isayas Afewerki (seit 1993).
Staatsoberhaupt
Isayas Afewerki (seit 1993).