Malaysia › › ›

Reise- und Sicherheitsinformationen
Malaysia
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 03.12.2013
Unverändert gültig seit: 26.11.2013
Landesspezifische Sicherheitshinweise In Folge des Eindringens von philippinischen Rebellen in die östlichen Bezirke des auf Borneo gelegenen Bundesstaats Sabah hat die malaysische Regierung in dem Gebiet eine Sicherheitszone ("Eastern Sabah Safety Zone (ESSZONE)") im April 2013 eingerichtet. Vor dem Hintergrund der jüngsten Auseinandersetzungen auf den Süd-Philippinen wird die Lage auch in der "ESSZONE" derzeit als nicht ruhig und nicht stabil eingeschätzt. Diese Zone umfasst die Ortschaften Sandakan, Lahad Datu, Tawau, Kunak und Semporna sowie die vor der Küste gelegenen Inseln einschließlich der Insel Sipadan. In der Sicherheitszone ist mit einem erhöhten Aufkommen von Polizei und Militär zu rechnen. Anweisungen der Sicherheitskräfte sollte unbedingt Folge geleistet werden. Im November 2013 wurde ein ausländischer Tourist auf der Insel Pom-Pom/Sabah erschossen und seine Frau entführt. Dies war die erste Entführung in der Region seit dem Jahr 2000. Es gibt immer wieder Hinweise, dass eine Gefährdung der touristischen Ziele auch im Umfeld der ESSZONE weiter besteht. Alle von den malaysischen Sicherheitsbehörden ergriffenen verstärkten Sicherheitsvorkehrungen können das Risiko von Überfällen wegen der Größe des betroffenen Seegebiets in enger Nachbarschaft zu den Süd-Philippinnen nicht völlig eindämmen. Das Auswärtige Amt rät daher von nicht notwendigen Reisen in den Osten der Provinz Sabah und die Inseln im angrenzenden Seegebiet ab. Malaysia ist ein multiethnisches und multireligiöses Land mit starker islamischer Prägung. Hierauf sollten Sie Rücksicht nehmen und örtliche Gepflogenheiten (z.B. auch Kleidung, Verhalten) respektieren. Kriminalität Es gibt regelmäßig Berichte über Diebstähle auf offener Straße und in Shopping Malls. Immer wieder kommt es zu Taschendiebstahl durch vorbeifahrende Motorradfahrer. Dabei wird auch Gewalt angewendet. Es kam in diesen Fällen schon mehrfach zu ernsthaften Verletzungen, insbesondere wenn die Tasche nicht losgelassen bzw. schräg über Schulter und Arm und zur Straßenseite hin getragen wurde. Auch sichtbar in Autos liegende Wertgegenstände führen häufig zu Einbruchdiebstählen. Besucher, gerade auch an Sehenswürdigkeiten, sollten aufmerksam sein und sich angepasst verhalten. Trickbetrügereien, insbesondere durch Animation zu Glücksspielen werden häufig gemeldet. Hiervon sind vor allem Alleinreisende betroffen, die an touristischen Orten gezielt angesprochen und unter einem Vorwand in Privatwohnungen gelockt werden. Schiffsverkehr / Piraterie Bei Benutzung von Fähr- und Ausflugsbooten (auch im Landesinneren) wird zu Vorsicht geraten. Reisende sollten sich über Sicherheits- und Rettungseinrichtungen an Bord und die Seetüchtigkeit des Schiffes informieren. Die Gefährdung der Schifffahrt in den Gewässern um Malaysia (insbesondere Straße von Malakka) durch Piraterie besteht fort.