Brunei › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
In den Hotelrestaurants werden malaiische, chinesische, europäische und indische Gerichte angeboten. Die einheimische Küche ist der malaiischen verwandt, bietet viel frischen Fisch und Reis und ist oft stark gewürzt. Getränke: Alkohol ist verboten.
Einkaufstipps
Beliebte Souvenirs sind handgearbeitete Silber-, Messing- und Bronzeartikel wie Kannen, Gongs, Kästchen, Tabletts, Löffel, Armreifen und Serviettenringe. Außerdem werden handgewebte Sarongs sowie Körbe und Matten aus Pandanblättern gern gekauft. Der Tamu-Nachtmarkt in Bandar Seri Begawan ist von frühmorgens bis spätabends geöffnet und bietet Lebensmittel aller Art sowie Antiquitäten zu günstigen Preisen.Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Sa 08.00-21.00 Uhr. Einkaufszentren sind meist täglich von 10.00-22.00 Uhr geöffnet.
Sport
Tennis, Squash, Badminton, Golf, Polo, Fußball, Hockey sowie Schwimmen, Segeln, Windsurfen und Tauchen. Die Tauch- und Segelschule Encounter Borneo (Tel: (02) 23 42 80/81. Fax: (02) 23 25 44) bietet Kurse im Tauchen, Segeln, Windsurfen und Wasserski an der Brunei Bay und seinen Inseln an. Das Hassanal Bolkiah National Stadium in Bandar Seri Begawan hat besonders gute Sportanlagen, u. a. Tennisplätze, ein Fußballfeld, einen Squashplatz und einen Swimmingpool. Golfplätze befinden sich im Jerudong Park (Golf and Country Club) sowie in Seria (Panaga Golf Club). Am schönsten angelegt ist der Parcours des Mentiri Golf Club in Jalan Pengkalan Sibabau im Regierungsbezirk Brunei Muara (internationaler Standard, 18 Löcher). Weitere Informationen von Hotels.
Sitten & Gebräuche
Wenn man ein islamisches Haus oder Gebäude betritt, zieht man sich die Schuhe aus. Beim Besuch einer Moschee sollten Frauen darauf achten, dass Kopf, Dekolletée, Knie und Arme immer bedeckt sind. Es gibt viele Titel in Brunei, Awang (abgekürzt Awg) bedeutet »Herr« und Dayang (Dyg) »Frau«. Es wird nur die rechte Hand zum Überreichen oder Entgegennehmen von Gegenständen benutzt. Männer und Frauen geben einander nicht die Hand. Kontakte zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen unterschiedlichen Geschlechts sind streng verboten. Kindern sollte man nicht über den Kopf streichen und generell den Kopf von Personen nie berühren. Niemals mit dem Zeigefinger auf jemand oder etwas zeigen, hierzu wird ausschließlich der Daumen der rechten Hand benutzt, wobei die vier übrigen Finger angezogen und an die Handfläche gepresst werden. Um ein Taxi anzuhalten oder sich einem Bekannten bemerkbar zu machen, winkt man mit der ganzen Hand, jedoch muss die Handfläche nach unten zeigen. Es ist unhöflich, ein Erfrischungsgetränk abzulehnen. Essen und Trinken in der Öffentlichkeit sollte man, besonders während des Ramadan, vermeiden. Außer zu besonderen Anlässen darf die Kleidung leger sein. (Weitere Informationen im Kapitel Islam im Anhang.)
Trinkgeld: Hotels und Restaurants berechnen 10% für Bedienung.
Vueling