Bolivien › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
Die bolivianische Küche ist unverwechselbar gut. Nationalgerichte sind Empanada Salteña (Fleisch, Schnittlauch, Rosinen, Kartoffeln, scharfe Soße und Paprika in Teig gebacken), Lomo Montado (zartes Steak mit zwei Eiern, garniert mit Reis und gebratener Banane als Beilage), Picante de Pollo (Hähnchen, Bratkartoffeln, Reis und Salat mit Chili), Chuño (gefriergetrocknete Kartoffeln, die in Chairo-Suppe gekocht werden) und Lechón al Horno (Spanferkel mit Süßkartoffeln und Kochbananen).

Getränke:
Bolivianisches Bier, besonders Cruzena, ist unter den südamerikanischen Biersorten besonders zu empfehlen. Chicha wird aus fermentiertem Getreide und Mais gebraut und ist sehr stark. Mineralwasser und andere alkoholfreie Getränke sind überall erhältlich.
Nachtleben
In La Paz gibt es zahlreiche Nachtklubs, die meist gegen Mitternacht öffnen, und unzählige Whiskerias, wie die einheimischen Bars genannt werden. Freitags und samstags finden ab ca. 20.00 Uhr Volksmusik- und Tanzaufführungen statt. In Cochabamba und Santa Cruz gibt es Diskotheken.
Einkaufstipps
Beliebte Souvenirs sind Holzschnitzereien, Schmuck, Lama- und Alpacadecken, indianische Handarbeiten sowie Gold- und Silberschmuck.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.30-12.30 und 15.00-19.30 Uhr, Sa 10.00-15.00 Uhr.
Sport
Fußball ist der beliebteste Publikumssport. Golf und Bergsteigen werden angeboten. Skilaufen ist im April, Mai, September und Oktober möglich. Die Piste auf dem Monte Chacaltaya ist die höchst gelegene der Welt. Forellenangeln ist besonders beliebt.
Veranstaltungskalender

Febr. Karneval, Oruro, Sucre, Santa Cruz und Tarija. März San Juan de Dios, Tarija. März Phujllay (Unabhängigkeitsfeiern), Tarabuco. März/April Karwoche. Mai Tag des Heiligen Kreuzes, landesweit. Mai Festtag des Allmächtigen Herrn, La Paz. Jun. San Pedro und San Pablo Fiestas, landesweit. Jun. Santísima Trinidad. Jun. Gran Poder, La Paz. Jun. San Juan, Tarija, Santa Cruz und ländliche Provinzen. Jun. Corpus Christi, Potosi, Sucre und Copacabana. Jul. Apostel Santiago, Tarija und in den ganzen Anden. Jul. San Ignacio de Moxos. Aug. Fest der Jungfrau von Candelaria, Copacobana. Aug. Virgen de Urkupiña (größte religiöse Feiern in Cochabamba), Quillacollo. Aug.-Sept. San Augustín, Toledo. Sept. San Roque, Tarija. Sept. Herr der Erhabenheit, Potosí, Cochabamba und Oruro. Sept. Frühlingstagundnachtgleiche, Tihuanacu. Okt. San Rafael, Santa Fé. Nov. Santo Domingo, Oruro. Nov. Jahrestag der Gründung von Beni, Trinidad. Nov. San Andrés, Santa Cruz und Taquri. 1. Nov. Allerheiligen, landesweit. Dez. Santa Barbara (siebentägiges Festival), Oruro. Dez. Día de la Immaculada Concepión, Santa Cruz und Cochabamba.

Weitere Auskünfte über Veranstaltungen erteilt das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).
Sitten & Gebräuche
Umgangsformen: Die üblichen Höflichkeitsformen gelten. Traditionen sollten respektiert werden. Die bolivianische Landbevölkerung nennt sich Campesinos, nicht Indios.

Kleidung: Westliche Kleidung und Essgewohnheiten werden auch langsam von den Campesinos übernommen. Bei gesellschaftlichen Anlässen ist elegantere Kleidung angebracht, ansonsten wird legere Freizeitkleidung akzeptiert.

Nichtraucherzonen
sind gekennzeichnet.

Trinkgeld:
Üblich sind 5-10% in Hotels und Restaurants, obwohl bereits 25% für Bedienung berechnet wird. Gepäckträger erwarten ebenfalls Trinkgeld.